Zum Kochen, Putzen und als Snack

Zitronen nach dem Essen niemals wegwerfen – Reste sind im Haushalt goldwert

Zitronenschalen duften nicht nur gut, man kann sie auch vielseitig verwenden und sogar einfrieren. In den Müll müssen sie somit nicht unbedingt wandern.

Deutschland – Vor allem bei Sommer-Wetter mit Hitze zählt die Zitrone zu den Favoriten unter den Früchten. In Kuchen, im Mittagessen oder auch als Limonade ist sie eine Allzweckwaffe für einen erfrischenden Geschmack und überzeugt auch durch einen hohen Anteil an Vitamin C und Kalium, was der Gesundheit von Muskeln, Herz und Nerven zuträglich ist. Doch nicht nur das Fruchtfleisch ist nützlich, sondern auch die gelbe Schale.

FruchtZitrone
Wissenschaftlicher NameCitrus limon
LagerungZwischen 10 und 15 Grad Celsius

Zitronenschale zum Kochen und Backen nutzen – auch einfrieren ist möglich

Wer den „natürlichen Mantel“ der Zitrone verwenden möchte, sollte aber darauf achten, die Bio-Variante oder ein Produkt zu wählen, das unbehandelt und somit ohne Pestizide ist. Eine bewährte Methode ist es, die Schale zu raspeln oder zu reiben. So lässt sie sich beispielsweise in Backwaren und Nudelgerichten verwerten. Aber aufgepasst: Der weiße Teil der Frucht sollte wegen der Bitterstoffe nicht genutzt werden.

Alternativ ist es möglich, die Obstpelle in kleine Stücke zu schneiden. Wer sich für diese Option entscheidet, sollte allerdings darauf achten, dass sie ähnlich wie Lorbeerblätter nach dem Kochen wieder entfernt werden. Für die Aufbewahrung vor dem Kochen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

So kann man die Schale trocknen und beispielsweise zu Zitronenpfeffer oder aromatischem Salz verarbeiten. Alternativ bietet sie in der Form eine gesunde Zutat für selbstgemachten Tee. Dafür einfach die Stücke an der Luft zum Trocknen auf einem Tuch oder Brett verteilen, empfiehlt Utopia. Hin und wieder die Zitronenhaut wenden und in einen luftdichten Behälter füllen. So soll die fruchtige Zutat für einige Wochen haltbar sein und lässt sich so beispielsweise für Eistee verwenden.

Zitrone und Zitronenschale verwenden: In der Küche und beim Putzen die Frucht nutzen

Dazu einfach schwarzen Tee (oder wahlweise eine andere Sorte) kochen und ein bis zwei Löffel getrocknete Schale hineingeben. Anschließend im Kühlschrank für etwa eine Stunde ziehen lassen, wie die Seite Smarticular empfiehlt, und nach Bedarf noch etwas süßen.

Statt der reinen Schale kann auch die ganze Zitrone in Scheiben geschnitten und für den Eistee getrocknet werden. Auch das Einfrieren der Zitronenschalen ist möglich. Dafür kann man entweder die ausgepressten Hälften nehmen oder sie wie zuvor beschrieben verarbeiten. Auch als Ersatz für Chips können Zitronenschalen als Snack Verwendung finden – mithilfe eines einfachen Rezeptes zum Kandieren.

  • Von gewaschenen Bio-Zitronen die Schale grob in Stücken abschneiden. Anschließend die Stücke in Streifen schneiden, die etwa fünf Millimeter breit sein sollten.
  • 200 Milliliter Wasser mit 250 Gramm Zucker in einem Topf vermischen und aufkochen lassen. Die Zitronenschalen hineingeben und für ungefähr zehn Minuten weiter köcheln lassen.
  • Darauf achten, dass wirklich alle Stücke vollständig vom Wasser bedeckt sind und gegebenenfalls mit einem Hilfsmittel, wie einem Teller, beschweren. Insgesamt sollte das Gemisch acht Stunden lang ziehen. Das klappt am besten über Nacht.
  • Anschließend weitere 100 Gramm Zucker hinzufügen und die Prozedur von Aufkochen lassen bis hin zu beschweren und ziehen lassen, wiederholen.
  • Auch am dritten Tag, also nach weiteren acht Stunden, die Schritte mit 100 Gramm Zucker wiederholen und nach acht Minuten Kochzeit wieder acht Stunden ziehen lassen, bevor es an die Vollendung geht.
  • Dafür die selbstgemachten Snacks aus dem Wasser-Zucker-Gemisch befreien, abtropfen lassen und auf einer Anti-Haft-Unterlage trocknen lassen. Sobald sie nicht mehr klebrig sind, können sie verspeist werden. Statt Zucker sollen laut Smarticular auch Alternativen funktionieren.

Aber die Zitronenschale ist nicht nur praktisch, wenn es um Lebensmittel geht. Auch beim Putzen ist sie äußerst nützlich. So hilft die Zitrone, den Geschirrspüler frisch zu halten und Gestank zu entfernen, indem man sie halbiert und mit den Hälften den Innenraum der Spülmaschine einreibt. Die Schale findet ihren Platz anschließend im Besteckkorb. Auf diese Weise lässt sich der Klarspüler ersetzen.

Mit Schalen von Zitronen: Allzweckreiniger ganz leicht selbst mischen

In Verbindung mit Essig bietet die Zitronenschale laut Utopia eine natürliche Alternative zum chemische Allzweckreiniger. Die gelbe Obstpelle in ein Einweckglas füllen und den Essig darüber gießen. Das Portal Smarticular empfiehlt, das Gemisch etwa zwei bis drei Wochen ziehen zu lassen.

Zitronenschalen kann man vielseitig verwerten.

Durch die ätherischen Öle verleiht der selbstgemachte Allzweckreiniger nicht nur einen frischen Duft, sondern ist auch besonders effektiv gegen Kalk, Fett und Schimmel. Wer Kalk im Badezimmer beseitigen und nicht mehrere Wochen warten möchte, kann dafür auch ausgepresste Zitronenhälften verwenden und die entsprechenden Stellen damit einreiben.

Rubriklistenbild: © Robijn Page/ Imago Images

Mehr zum Thema