Garten-Tipps

Zierlauch-Kugel auf keinen Fall schneiden – verblühter Teil ist noch nützlich

Zierlauch im Beet überbrückt die Lücke zwischen den Frühlings- und den Sommerblühern. Aber zumindest seine Blüten halten noch viel, viel länger durch.

Bornhöved – Die prächtigen Blüten des Zierlauchs muss man nach ihrer Blüte nicht abschneiden, denn sie bleiben auch noch der Welke schön. „Manche wie die vom Sternkugellauch (Allium christophii) lassen sich bis Weihnachten bewahren – und dann mit Goldfarbe für die Adventsdeko veredeln“, gibt Gärtnerin Svenja Schwedtke aus Bornhöved (Schleswig-Holstein) einen Tipp.

PflanzeLauch
Wissenschaftlicher NameAllium
UntergattungRund 305 Arten, u.a. Allium giganteum, Allium christophii

Garten-Tipps: Zierlauch-Kugeln auf keinen Fall zurückschneiden

Leider ist die lange Blütenpracht das einzig schöne in dieser Jahreszeit am Zierlauch. Denn die Blätter der Pflanze geben sehr früh auf: „Vor der Blüte schon wird das Laub gelb und stirbt ab, da empfiehlt es sich, geschickt zu kombinieren und halbhohe Stauden wie Katzenminze, Frauenmantel oder Storchschnabel zu den Zierlauchen zu setzen“, empfiehlt Schwedtke.

Wenn der Zierlauch verblüht ist, sollte man die Pflanze auf keinen Fall schneiden

„Auch austreibende Herbststauden wie Astern oder Sonnenbraut können dem Allium die nackten Füße kaschieren“, ergänzt die Gärtnerin. „Ebenfalls attraktive Partner für die dicken Kugeln sind filigrane Gräser.“

Die meisten Zierlauch-Kugeln stehen im Juni in Blüte. „Für den Garten gibt es jede Menge unterschiedlicher Sorten, die zur Zierde und für die Bienen angepflanzt werden“, so Schwedtke. Sie sind übrigens verwandt mit Schnittlauch, Porree, Knoblauch und Küchenzwiebeln. „Auch all die essbaren Varianten bekommen hübsche Kugelblüten, wenn man sie lässt.“

Rubriklistenbild: © Karl-Heinz Schein/Imago

Mehr zum Thema