Zeitumstellung 2019: Erleben wir die letzte Winterzeit in der Geschichte?

+
Heute wurden die Uhren auf Winterzeit umgestellt! Bild: Federico Gambarini/dpa

Zeitumstellung 2019: Ab heute (27. Oktober 2019) gilt wieder die Winterzeit. Das könnte das letzte mal in der Geschichte sein. Hier die Infos.

Ab heute (27. Oktober) gilt wieder die Winterzeit. Die Menschen müssen ihre Uhren umstellen. Doch es ist unklar, wie lange es die Zeitumstellung noch geben wird.

  • Die Uhr wird von Sommerzeit zur Winterzeit um eine Stunde zurück gestellt.
  • Die EU-Staaten müssen sich einigen, ob die Zeitumstellung bestehen bleibt.
  • Die Menschen müssen ihre Uhren in Deutschland seit 1980 umstellen.

Zeitumstellung 2019: Bereits 2021 könnte die Winterzeit abgeschafft sein

Morgens wird es früher hell, abends aber auch früher dunkel. Die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit fällt manchen Leuten schwer. Bei der Umstellung wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt. Also von 3 Uhr auf 2 Uhr morgens.

Vor circa einem Jahr gab die Europäische Union nach einer Befragung bekannt, dass die Umstellung der Uhren relativ unbeliebt sei und deshalb wahrscheinlich abgeschafft werden würde.

Die EU peilt dafür derzeit das Jahr 2021 an. Im September 2018 hatte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgeschlagen, in 2019 das letzte Mal die Uhren umzustellen.

Die meisten deutschen wünschen sich nach Zeitumstellung die Sommerzeit

Ab 2021 sollten dann die EU-Staaten selbst entscheiden können, ob sie die Zeit umstellen wollen, oder eben nicht und alles beim Alten belassen. Aus Diplomatenkreisen in Brüssel heißt es, dass bisher kaum ein EU-Staat dazu Stellung bezogen hat.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach sich nach der Befragung für eine Abschaffung der Winterzeit aus. Unter den deutschen Teilnehmern wünsche sich die Mehrheit eine dauerhafte Sommerzeit.

Damit die Gesetzesänderung in Kraft treten kann, müssten die EU-Staaten mehrheitlich zustimmen. Die haben aber derzeit andere Probleme: Denn am 31. Oktober könnte ein ungeregelter Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union drohen.

Und falls die Zeitumstellung noch etwas bestehen bleibt, könnt ihr euch ja mal eine Eselsbrücke merken, wann die Uhr wie umgestellt wird.

Zeitumstellung wurde vor fast 40 Jahren eingeführt

In Deutschland wurden 1980 das erste Mal die Uhren im März und Oktober umgestellt. Seit 1996 gilt die Teilung der Sommer- und Winterzeit in allen Ländern des Europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz. Nur Island macht nicht mit.

Grund für die eingeführte Zeitumstellung kam aus der Wirtschaft: Das Tageslicht sollte besser genutzt werden und somit ein Ersparnis im Stromverbrauch bringen. Dieser wirtschaftliche Nutzen ist aber kaum merkbar. Zudem bestätigen wissenschaftliche Erkenntnisse, dass unter der Zeitumstellung manche Menschen gesundheitlich leiden.

Die dauerhafte Sommerzeit soll aber auch nicht optimal für den Körper sein. Es kann ernsthafte Probleme wie Schlaflosigkeit, Diabetes und Depressionen hervorrufen.