Deutschlandweiter Rückruf

Großer Wurst-Rückruf: EHEC-Bakterien können zu heftigem Durchfall führen

Eine Salami ist aktuell von einem Rückruf betroffen. Der Verzehr kann zu einer EHEC-Erkrankung führen.

Dortmund – Verbraucher müssen aktuell zahlreiche Rückrufe und Warnungen bei Lebensmitteln beachten. Jetzt wird eine Salami deutschlandweit zurückgerufen. Grund dafür sind mögliche EHEC-Bakterien, die zu einer Erkrankung führen können.

Salami-Rückruf: Hersteller warnt vor Verzehr wegen möglichen Durchfallerreger

Nachdem es zuletzt einen XXL-Rückruf von Würstchen gegeben hatte, folgt jetzt ein weiterer Wurstrückruf. Eine Salami des italienischen Herstellers Anitca Macelleria Falorni wird zurückgerufen.

Verbraucher sollten das Lebensmittel auf keinen Fall verzehren. Grund dafür sind mögliche EHEC-Bakterien. Das sind genaue Informationen zum betroffenen Produkt:

  • Produkt: Salame con cinghiale, Salami mit Wildschwein, ca. 350 g
    Produzent: Anitca Macelleria Falorni s.r.l., Piazza G. Matteotti 71, IT-50022 Greve in Chianti (IT)
    Charge: 22259
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 13.02.2023
    Verkaufszeitraum: 8.11. bis 18.11.2022
    Verkaufstätten: verschiedene Handelskonzerne, Einzelhändler, Metzgereien sowie Feinkostgeschäfte
Eine Salami wird aktuell aufgrund von möglichen EHEC-Bakterien zurückgerufen.

Käufer dieses Produkts finden die Chargennummer auf der Rückseite der Banderole, das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Seitenfläche. Weitere Chargen und andere Produkte des Produzenten seien nicht von dem Rückruf betroffen. Kunden können die betroffene Ware in die Verkaufsstellen zurückbringen.

Salami-Rückruf: Mögliche EHEC-Bakerien in Wurst können zu schweren Symptomen führen

Die Salami wird zurückgerufen, weil die Charge möglicherweise mit verotoxinbildenden E.coli (EHEC) belastet ist. Die sogenannten EHEC-Bakterien gelten laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) als Durchfallerreger.

Die Keime kommen vor allem im Darm von Wiederkäuern wie beispielsweise Kühen und Schafen vor. Menschen können sich über den Verzehr von rohen oder unzureichend erhitzten Lebensmitteln mit dem Erreger infizieren. Übertragen sich die Bakterien auf den Menschen, können Symptome wie wässriger bis blutiger Durchfall, Übelkeit, krampfartige Bauchschmerzen und Fieber auftreten.

Mögliche EHEC-Erreger in einer Salami sorgen für einen Rückruf.

Vom Verzehr eines EHEC-belasteten Lebensmittel bis zum Ausbruch der Erkrankung können ein bis drei Tage, selten bis zu zehn Tage vergehen. Menschen mit einem schwächeren Immunsystem, wie Säuglinge, Kinder oder ältere Personen erkranken häufiger. Bei abwehrgeschwächten Menschen bestehe ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

Salami-Rückruf: Was Verbraucher nach Verzehr unbedingt beachten sollten

Verbraucher sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn es zu starken oder blutigen Durchfallsymptomen kommt. Außerdem sollte man viel trinken, da der Körper während einer Durchfallerkrankung an Flüssigkeit verliert.

Damit sich nicht weitere Personen anstecken, empfiehlt die BZgA eine räumliche Trennung von Infizierten und anderen Personen im Haushalt. Zudem ist eine ausgiebige Hände- und Sanitärhygiene ratsam.

Rubriklistenbild: © imagebroker/Alex9500/Panthermedia/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema