Lästige Larven

Würmer in Zwetschgen: Mit Wellpappe bekämpfen Sie den Pflaumenwickler

Wenn der Pflaumenwickler am Werk war, hinterlässt er Fallobst
+
Wenn der Pflaumenwickler am Werk war, hinterlässt er Fallobst. (Symbolbild)

Wurmstichige Früchte können einem den Appetit verderben. Doch mit Wellpappe lässt sich der Pflaumenwickler von Zwetschgen und Mirabellen vertreiben.

Oldenburg – Jeder, der in einem naturnahen Garten schon einmal eine am Boden liegende Zwetschge aufgebrochen hat, kennt diese Ansicht: braune Krümel um den Pflaumenstein. Und zur Krönung vielleicht noch ein rosa Würmchen. Bei dem Würmchen handelt es sich wahrscheinlich um die Larve des Pflaumenwicklers, den Hauptschädling an Pflaumen beziehungsweise Zwetschgen. Ein Gürtel aus Wellpappe um den Baumstamm hindert den Pflaumenwickler an der Verbreitung.
Wie man den Pflaumenwickler bekämpfen kann, weiß 24garten.de.

Der Pflaumenwickler befällt nicht nur Zwetschgen, sondern auch Mirabellen, Aprikosen und Pfirsiche. Seine Larven fressen sich durch das Fruchtfleisch und hinterlassen dabei unappetitliche Kotkrümel. Die befallenen Früchte fallen – meist zeitgleich mit dem Junifall bei Obstbäumen – vom Baum und sind nicht mehr verwertbar.