Heißer August

Hitze im Sommer 2020: Einfache Tipps für eine kühle Wohnung

Mit etwas Verspätung trifft uns im Sommer 2020 die Hitze. Das sind die einfachsten Tipps, um für Abkühlung und kühle Luft in der Wohnung zu sorgen.

  • Der Sommer kommt 2020 verspätet in NRW an und das mit knackigen Temperaturen.
  • Dabei heizt sich auch die Wohnung ganz schön schnell auf.
  • Damit das heiße Wetter erträglich wird, sollten einige Tipps beachtet werden, um die Wohnung kühl zu halten.

Dortmund - Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad könnten so schön sein, wenn man sich wahlweise mit einem Bier oder einem Eis an einen See oder gar ans Meer fläzen kann. Das ist allerdings nur denjenigen gegönnt, die Urlaub haben. Alle anderen stapfen nach der Arbeit zurück in ihre brüllend heiße Wohnung. Doch mit einigen Tipps wird der Sommer 2020 etwas erträglicher in der Wohnung.

Meteorologisch-klimatologische Bezeichnung

Hitzetag oder Tropentag

Temperatur

Tageshöchsttemperatur 30 °C oder mehr

Zweck

Genaueren Darstellung des Klimas eines Ortes und zur Beurteilung von Hitzewellen

Hitze im Sommer 2020: Nasse Laken und Eiswürfel gegen hohe Temperaturen in der Wohnung

In NRW steigen die Temperaturen in der ersten Augustwoche und das Wetter zeigt sich von seiner sommerlichen Seite. Auch das Wetter in der zweiten Augustwoche wird von Hitze und sommerlichen Aussichten dominiert. 

Wer die Hundstage zu Hause verbringt, sollte sich gut auf die Hitze in der Wohnung vorbereiten, denn mit einigen Kniffen wird es nicht ganz so schlimm. Und dafür ist nicht einmal eine überteuerte und stromfressende Klimaanlage nötig.

Der einfachste und bekannteste Trick ist wohl, nasse Laken und Handtücher aufzuhängen. Sie werden entweder direkt vor das Fenster gehängt oder auf einen Wäscheständer in der Mitte des Raumes. Während sie trocknen, entziehen sie der Luft Wärme und durch Verdunstungskälte wird die Wohnung zusätzlich gekühlt

Das Prinzip funktioniert auch mit Eiswürfeln oder Wasser. Eine Schüssel gefüllt mit kaltem Wasser oder Eiswürfeln kann einen Raum abkühlen. Wer den Effekt verstärken will, platziert einen Ventilator hinter die Schüssel oder hinter die nassen Tücher. 

Wohnung bei Hitze kühl halten: Fenster und Gardinen zu! So geht richtiges Lüften der Wohnung

Damit sich Wohnung allerdings erst gar nicht ins Unerträgliche aufheizt sollten tagsüber die Fenster und Jalousien oder Gardinen geschlossen bleiben. So bleibt die Hitze im Sommer weitestgehend draußen. Dabei unbedingt gekippte Fenster vermeiden, das berichtet auch Utopia

Spätestens wenn die Sonne auf die Fenster scheint und es draußen wärmer ist als drinnen, müssen die Fenster geschlossen werden. Die Fenster erst öffnen, wenn es draußen kühler ist – also entweder am frühen Morgen oder am späten Abend. Dann können die Fenster tatsächlich alle aufgerissen werden, Fenster kippen reicht nicht. Denn so entsteht Durchzug und die warme Luft drinnen wird mit der kühleren Luft draußen ausgetauscht.

Wohnung bei Hitze runterkühlen: Auch an die Schränke denken 

Hitze-Profi-Tipp: Beim Lüften die Schranktüren öffnen, denn im Schrank-Inneren ist auch Hitze gespeichert, die wir nicht in der Wohnung haben wollen.

Ganz wichtig: Ist es tagsüber brüllend heiß und stickig in der Wohnung, dürfen die Fenster geöffnet werden. In der Hoffnung, dass ein laues Lüftchen von draußen hereinweht.

Hitze-Trick: Mit Alufolie die Wohnung im Sommer kühl halten

Beim Abdunkeln der Wohnung kann es helfen, den Sonnenverlauf mitzubedenken. Die Sonne geht im Osten auf, verläuft über den Süden und geht im Westen unter. Das heißt: Morgens sollten die Zimmer, die nach Osten gehen, abgedunkelt werden, mittags die Süd-Zimmer und am Abend die Zimmer die nach Westen zeigen.

Tipp für Hitze-Profis: Es gibt spezielle Folien, die am Fenster angebracht werden können, sie reflektieren das Sonnenlicht und sollen die Wohnung kühl halten. Eine günstige Alternative ist Alufolie: Am Fenster angebracht, reflektiert sie die Sonne, hält Hitze aus der Wohnung und dunkelt sie zusätzlich ab.

Jalousien halten nicht nur die Sonne, sondern auch die Hitze draußen.

Wohnung in der Sommer-Hitze mit einem Ventilator abkühlen

Es ist ein Streit so alt wie die Menschheit: Klimaanlage oder Ventilator? Der Klimaanlage wird vorgeworfen, sie sei ein Stromfresser und ökologisch nicht tragbar, der Ventilator wird beschuldigt, er würde warme Luft lediglich bewegen aber nicht abkühlen. An dieser Stelle soll ein klares Plädoyer für den verkannten Ventilator gesprochen werden.

Es stimmt, Ventilatoren können die Luft nicht abkühlen, aber das müssen sie auch gar nicht. Sie bewegen die Luft und durch den Luftzug auf unserer Haut, empfinden wir eine angenehme Abkühlung. Für diese herrliche Erfrischung kosten sie wenig Geld und verbrauchen verglichen mit einer Klimaanlage nur wenig Strom. Und im Zusammenspiel mit den nassen Laken oder Eiswürfeln lassen sie die Sommer-Hitze in der Wohnung alt aussehen.

Darüber hinaus kann ein Ventilator dabei unterstützen, die erhitze Luft aus der Wohnung zu pusten oder die kühle Luft von draußen in die Wohnung hineinzublasen. Dabei sollte der natürliche Luftstrom beachtet werden. Einfach einen Finger anfeuchten und in der Luft fühlen, wie sie sich bewegt. Denn es bringt nicht viel, mit einem Ventilator gegen den natürlichen Luftstrom anzukämpfen. 

Wohnung im Sommer vor Hitze schützen: Elektrogeräte vermeiden und abschalten

Elektrogeräte produzieren Wärme, auch wenn sie nicht in Betrieb und nur im Stand-by-Modus sind. Daher sollten an besonders heißen Sommertagen alle Geräte, die nicht benötigt werden, vom Strom genommen werden. Dazu zählen Computer, Spülmaschine, Fernseher, Föhn oder Wäschetrockner (mehr Service-Artikel bei RUHR24.de).

Gerade auf die Leistung des Wäschetrockners kann an heißen Tagen verzichtet werden. Bei hohen Temperaturen und Sonnenschein trocknet die Wäsche im Handumdrehen auf dem Balkon oder auch drinnen – das wiederum beschert uns die beliebte Verdunstungskälte, die die Wohnung abkühlt.

Apropos verdunsten: Auch bei uns Menschen sollten wir auf die richtige Menge Wasser achten. Besonders erfrischend sind kühle Getränke. Wer gerade keinen Kühlschrank zur Hand hat, kann die Getränke auch mit einem einfachen Trick kühlen.

Hitze im Sommer: Auf die richtigen Mahlzeiten kommt es bei hohen Temperaturen an

Hitze-Tipp für Profis: Sind die Temperaturen unerträglich, sollte die Wohnung nicht noch zusätzlich aufgeheizt werden. Am besten ist es, wenn die Küche an heißen Sommertagen kalt bleibt. Nicht nur, dass Herdplatte und Ofen zusätzlich Hitze erzeugen, generell sollte im Sommer auf leichte Kost gesetzt werden. 

Wenn der Körper zusätzlich noch mit der Verdauung zu kämpfen hat, kann das ganz schön schweißtreibend werden. Obst und Gemüse sind im Sommer erfrischend und spenden zudem noch eine extra Portion Wassern. 

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Mehr zum Thema