Heiße Tage

Hitze-Sommer: Alu-Trick kann Wohnung kühl halten

Wenn die Sonne erbarmungslos in die Wohnung knallt, kann es ganz schön heiß werden.
+
Wenn die Sonne erbarmungslos in die Wohnung knallt, kann es ganz schön heiß werden.

Im August 2020 erwartet uns in Deutschland eine dramatische Sommer-Hitze satt. Gute Tipps sind gefragt, um die Räume in der Wohnung kühl zu halten.  

  • Der Sommer ist da und einige Wohnungen heizen sich bereits auf.
  • Um das zu verhindern, gibt es allerdings einen einfachen und günstigen Tipp.
  • Alufolie blockt die heißen Sonnenstrahlen einfach ab.

Dortmund - Die Temperaturen steigen, der Sommer ist an diesem Wochenende endlich wieder zurück in NRW. Und wie immer wird es ganz unerwartet heiß und wir stehen völlig unvorbereitet in unserer überhitzten Wohnung,berichtetRUHR24.de*. Aber es gibt einen simplen Trick, wie die Wohnung schön kühl bleibt: Alufolie!

Name:

Aluminiumfolie, auch Alufolie oder Silberpapier

Stärke der Folie:

zwischen 0,004 und 0,02 Millimeter

Herstellung:

Walzen des Ausgangsmaterials Aluminium

Beschaffenheit:

Gas- und somit luftdicht sowie nach Wärmebehandlung weich und biegsam

Hitze-Sommer ist da und die Wohnung wird immer wärmer

Eigentlich sollten wir aus den vergangenen Mega-Sommern dazugelernt haben und dennoch stehen wir immer wieder vor demselben Problem: Im Sommer ist die Wohnung einfach unerträglich heiß und an Schlaf ist kaum zu denken. Kalte Duschen oder eisgekühlte Getränke scheinen die vermeintliche Lösung zu sein, stattdessen sind es häufige Fehler die an heißen Tagen begangen werden*. 

Klar, eine Klimaanlage wäre da wohl eine sinnvolle Investition, aber eben auch eine sehr teure und eine, die ganz schön viel Strom frisst - Klimaschutz geht anders. Der Ventilator ist oft die Lösung, wenn es dann schon zu spät ist. Eine günstige Alternative ist Prävention!

Alufolie hält die Sonne im Sommer fern - im  Auto und in der Wohnung

Dafür muss zunächst die Ursache des Problems ausgemacht werden. Oftmals heizen sich Wohnungen wie ein Backofen auf, deren Fenster nach Süden ausgerichtet sind. Das ist zwar schön, weil es durch die lange Sonneneinstrahlung schön hell ist, allerdings knallt die Sonne in den warmen Sommermonaten ungehindert in die Wohnung. Es wird heiß!

Um die Sonne aus der Wohnung fernzuhalten, können Vorhänge helfen. Noch effektiver allerdings kann Alufolie sein. Das Prinzip kennen viele schon von den Sonnenblenden im Auto, sie werden hinter die Windschutzscheibe geklemmt, um zu verhindern, dass sich die Hitze* im Wagen bis ins Unerträgliche ausbreitet (mehr Service-Artikel bei RUHR24.de*). 

Nicht nur auf dem Grill macht sich Alufolie gut - auch am Fenster!

Alufolie am Fenster - Sonne reflektiert und die Wohnung bleibt kühl

Die silberglänzende Alufolie reflektiert die Sonne direkt und lässt sie gar nicht erst ins Auto oder eben in die Wohnung. Wer eine solche Sonnenblende fürs Auto hat, kann die auch in der Wohnung an die Fenster klemmen. Oder Hitze-Geplagte greifen zur handelsüblichen Alufolie.

Wie das Magazin desired erklärt, kann die Alufolie einfach wie ein Vorhang vor das Fenster gehangen werden. Dazu kann die Folie in langen Bahnen an der Gardinenstange befestigt werden oder sogar direkt am Fenster angebracht werden. 

Dazu wird die Alufolie auf die Fenstergröße zugeschnitten. Keine Angst - Kleber ist nicht notwendig. Die Fensterscheibe wird lediglich mit Wasser befeuchtet und anschließend wird die Folie an die Scheibe gedrückt. Fertig! Die Alufolie bleibt an Ort und Stelle und schützt ab sofort den Innenraum vor fieser Überhitzung. So bleibt die Hitze draußen und wir und unsere Haustiere sind vor extremen Temperaturen* geschützt.

Video: 5 Tipps für eine kühle Wohnung

Der Nachteil des Alu-Tricks ist allerdings, dass es nicht nur kühl, sondern auch dunkel in der Wohnung bleibt. Wer auf Sonnenlicht (verständlicherweise) nicht verzichten möchte, kann auf spezielle Folien zurückgreifen, die noch etwas Licht hereinlassen. Auch sie können verhindern, dass sich die Wohnung ins Unermessliche aufheizt. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Mehr zum Thema