Agave americana

Winterharte Agaven: Diese Sukkulenten überstehen auch die kalte Jahreszeit

Agaven, die entlang eines Weges gepflanzt sind. (Smybolbild)
+
Die meisten Agaven vertragen Minusgrade, jedoch keine Nässe. (Symbolbild)

Agaven gehören zu den beliebtesten Sukkulenten. Zu Recht: Denn die schönen wasserspeichernden Pflanzen sehen nicht nur schön aus, viele Arten kommen auch durch den Winter.

München – Sukkulenten brauchen wenig Pflege und eignen sich somit perfekt für Menschen mit vollem Terminkalender oder alle, die nicht so oft zu Hause sind. Agaven sind da nicht anders. Doch Agaven können mit dem richtigen Knowhow nicht nur triste Ecken in Ihrer Wohnung oder die Fensterbank verschönern, sie eignen sich auch als Pflanze für den Balkon oder Garten.
24garten.de erklärt, was Sie bei der Pflege von Agaven beachten müssen*.

Agaven gehören wie Aloe Vera und Fetthennen zu den Sukkulenten. Sie speichern Wasser, von dem sie bei lang anhaltender Trockenheit zehren können. Das Problem im Winter ist nicht einmal die Kälte, sondern die Nässe. Ständiger Regen schadet der Sukkulente, weshalb sie, wenn Sie sie draußen halten wollen, geschützt vor Niederschlag stehen sollte. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.