Kälteschutz für Kübel-Pflanzen

Hortensien auf dem Balkon überwintern – „Wintermantel“ schützt sie vor Frost

Hortensien, die im Beet kultiviert werden, sind grundsätzlich winterhart. Auch Kübel-Pflanzen können draußen überwintern – sie sollten aber vor Frost geschützt werden.

Deutschland – Dank ihrer prächtigen Dolden zählen Hortensien hierzulande zu den beliebtesten Sträuchern. Die winterharten Pflanzen benötigen im Garten in der Regel keinen besonderen Schutz vor Kälte. Topf- oder Kübelpflanzen sollten aber auf die kalte Jahreszeit vorbereitet und winterfest gemacht werden.

HortensienPflanzengattung
wissenschaftlicher NameHydrangea
FamilieHortensiengewächse

Hortensien im Kübel: Die winterharten Pflanzen können auf dem Balkon überwintern

Bestenfalls überwintern Hortensien im Kübel in einem Winterquartier. Ideal sind helle Kellerräume oder unbeheizte Gewächshäuser. Wer keine derartigen Räume zur Verfügung hat, kann die Pflanzen aber auch einfach draußen stehen lassen. Dabei gibt es allerdings ein paar Kniffe zu beachten.

So sollte das Pflanzgefäß für die Überwinterung mindestens einen Durchmesser von 30 bis 40 Zentimeter haben. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Boden durchfriert.

Hortensien im Kübel benötigen im Winter Schutz vor Frost. (Symbolfoto)

Hortensien überwintern: Warm eingepackt, bleiben sie auf Balkon und Terrasse vor Kälte geschützt

Um die Sträucher auf der Terrasse oder dem Balkon vor Frost zu schützen, benötigen sie zudem einen „Wintermantel“: Der Kübel muss gut eingepackt werden, damit die Wurzeln nicht erfrieren. Dabei gehen Hobbygärtner wie folgt vor:

  • Der Topf sollte zunächst umwickelt werden. Die Experten von Mein-schöner-Garten empfehlen hierfür Luftpolsterfolie und eine Kokosmatte. Laut plantura.garden.de eignen sich aber auch Jute oder Gartenvlies zum Einwickeln des Kübels.
  • Ist der Kübel gut verpackt, wird das Ganze mit einem langen Bindfaden fixiert.
  • Zusätzlich kann man den Boden mit Laub oder Reisig abdecken, um die Wurzeln zu schützen.
  • Der Topf sollte möglichst nah an der Hauswand stehen, da es hier geschützter ist. Zugleich ist darauf zu achten, dass die Pflanzen auch im Winter nicht zu lange der prallen Sonne ausgesetzt sind.
  • Um die Kälte von unten abzuhalten, sollte der Kübel zusätzlich auf einer ca. 2-3 Zentimeter dicken Styroporplatte stehen. Hierfür eignet sich beispielsweise eine Dämmplatte aus dem Baumarkt.

Hortensien im Winter pflegen – das ist zu beachten

Die Kübelpflanzen benötigen während der kalten Jahreszeit nur wenig Pflege. Sie müssen nicht mehr gedüngt werden. Das Düngen sollte bestenfalls sogar bereits Anfang August eingestellt werden, da die Pflanzen so weniger anfällig für Frost sind. Wichtig ist außerdem, dass die Blüten vor dem Überwintern nicht abgeschnitten werden, denn sie bieten zusätzlichen Schutz (weitere Gartentipps auf RUHR24).

Wasser benötigen die Hortensien allerdings auch im Winterquartier. Alle paar Wochen sollten die Sträucher in der kalten Jahreszeit gegossen werden.

Hortensien überwintern: Bei starkem Frost benötigen auch Garten-Hortensien Schutz

Tatsächlich ist das Vertrocknen im Winter, wenn der Boden gefriert, eine der größten Gefahren für die Pflanzen. Das kann besonders für junge Hortensien gefährlich werden, deren Wurzeln noch nicht lang genug sind, um in das tiefere Erdreich vorzudringen. Junge Pflanzen sollten daher auch dann geschützt werden, wenn sie im Garten kultiviert werden.

Gleiches gilt, wenn es draußen besonders kalt wird: Ab einer Temperatur von -10 Grad sollten auch Hortensien im Beet einen „Wintermantel“ bekommen, der sie gegen Frostschäden schützt. Hierfür eignen sich ebenfalls ein Wintervlies oder Jute, womit die Kronen der Pflanzen eingepackt werden. Auch der Boden sollte mit Laub, Tannenzweigen oder Reisig gut abgedeckt werden.

Rubriklistenbild: © Jahnke/Imago; Horst Ossinger/picture-alliance/ dpa; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema