Bild: dpa

WhatsApp verbindet die Menschen auf der ganzen Welt. In nur ein paar Sekunden kann zum Beispiel ein Foto kann um die ganze Welt verschickt werden. Und das könnte bald auch mit Überweisungen möglich sein. Der Messenger-Dienst bastelt laut Gerüchten an einer eigenen Krypto-Währung.

Bezahlen per Messenger – was beim chinesischen Pendant WeChat schon lange normal ist, soll jetzt auch beim Rest der Welt ankommen. Apple hat mit ApplePay den Grundstein gelegt. Die Geräte sind mit einer Kreditkarte gekoppelt und erlauben so das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone.

Facebook hat mit seinem Messenger-Dienst WhatsApp wohl etwas anderes im Sinn. Denn der Messenger-Dienst soll gleich eine eigene Währung bekommen. Das berichtet die New York Times. In dem Bericht steht, dass bereits 50 Entwickler an der Krypto-Währung arbeiten.

WhatsApp: Geld verschicken so einfach wie Fotos und Videos versenden

Später sollen WhatsApp-Nutzer dann Geld so schnell hin und her schicken können, wie das auch bei Fotos und Videos der Fall ist. Die Währung soll sich unter anderem am US-amerikanischen Dollar orientieren und dadurch nicht so großen Preisschwankungen unterliegen, wie beispielsweise der Bitcoin.

Über die WhatsApp-Währung wäre zudem der Geldtransfer über Ländergrenzen hinweg einfacher.

Wann die Währung kommen könnte, ist derzeit noch nicht klar. Das Unternehmen äußerte sich gegenüber der New York Times nicht zu den Plänen.