Sicherheitslücke

WhatsApp gehackt: So prüft ihr, ob eure App sicher ist

+
Sicherheitslücke bei WhatsApp. Foto: Britta Pedersen/dpa

Bei WhatsApp wurde vor einiger Zeit eine Sicherheitslücke bekannt. So finden Nutzer von Android und iOS heraus, ob ihre Daten sicher sind.

Vor einiger Zeit wurde bei dem Messenger WhatsApp eine Sicherheitslücke entdeckt. Damit eure sensiblen Daten nicht ausgespäht werden, könnt ihr kontrollieren, ob eure App sicher ist - oder ob ein Update nötig wird.

Experten entdeckten die Sicherheitslücke in der Anruf-Funktion von WhatsApp - die App offenbart unfassbare Sicherheitslücken. Über einen präparierten Anruf nutzten Angreifer das Leck aus, durch das sich eine Überwachungs-Software („Spyware) auf Smartphones installieren ließ.

Mittlerweile hat der Messenger-Dienst die Sicherheitslücke zwar behoben. Trotzdem sollte man seiner WhatsApp-App dringend ein Update verpassen, um auch wirklich geschützt zu sein. So könnt ihr überprüfen, ob eure App schon ausreichend geschützt ist, oder ob ihr auf die neuste Softwareversion updaten müsst.

WhatsApp: So kontrollieren iPhone-Nutzer Sicherheit:

Alle mit einem iPhone öffnen zuerst den App Store und wählen dort "Updates" im Menü. Jetzt sucht ihr WhatsApp. Steht rechts neben dem Logo "Aktualisieren", solltet ihr dringend ein Update vornehmen. Denn nur mit der aktuellen Version 2.19.51 ist der Messenger wirklich sicher.

So kontrollieren Android-Nutzer ihre WhatsApp-Sicherheit:

Wer ein Android-Handy nutzt, wählt den Google Play Store aus und klickt im Menü auf "Meine Apps und Spiele". Unter dem Menüpunkt "Aktualisierungen ausstehend" könnt ihr schauen, ob der Messenger dabei ist. Allerdings müssen Huawei-Kunden womöglich demnächst ganz auf WhatsApp verzichten.

Sollte dies der Fall sein, macht am besten direkt ein Update. Nur die WhatsApp-Version 2.19.134 ist sicher. Das bringt bei manchen Smartphones aber trotzdem nichts mehr: Bei ihnen stellt WhatsApp den Support ein.

Passend dazu wird es jetzt bald auch ein neues Update mit einem spannenden neuen Feature geben: Nachrichten in Gruppenchats können sich dann in Luft auflösen.

Bei WhatsApp gibt es übrigens eine gewisse Einstellung, vor der die Stifung Warentest nun warnt. Die User sollen diese einfach ausschalten.