Ohne unhöflich zu sein

Whatsapp-Gruppe heimlich verlassen – mit fünf Schritten klappt es

Whatsapp-Gruppen sind Segen und Fluch zu gleich. RUHR24 verrät aber einen Trick, wie man einen Chat heimlich verlässt, ohne unhöflich zu sein.

Dortmund – Die Whatsapp-Gruppe mit den Mitgliedern des Tennis-Vereins, die Gruppe für die Planung des zehnjährigen Abitreffens oder die Gruppe mit den „netten“ Kollegen aus der Abteilung nebenan. Manchmal ist man schneller einer Gruppe hinzugefügt, als man gucken kann. Aber wie verlässt man diese, ohne dass es zu peinlichen Momenten bei Whatsapp mit den anderen Mitgliedern kommt? RUHR24 kennt einen Trick.

AnwendungWhatsapp/
Erscheinungsjahr2009, seit 2014 Teil von Facebook (Meta)
Aktive Nutzer Laut Whatsapp über 2 Milliarden Menschen weltweit (Stand: 11.2021)

Whatsapp-Gruppe heimlich verlassen: Dieser Trick macht es möglich

Der Trick, die Whatsapp-Gruppe heimlich zu verlassen ist im Grunde einfach: Und zwar, indem man sie nämlich nicht verlässt. Denn der Messengerdienst sieht in seinen Grundsätzen vor, dass Mitglieder einer Chatgruppe über die Aktivitäten informiert werden, die andere Teilnehmer in der Gruppe unternehmen – eben auch dann, wenn eine Person dem Chat den Rücken zukehrt.

Whatsapp bietet also keine offizielle Möglichkeit, eine Gruppe heimlich zu verlassen. Das heißt, man muss Grundeinstellungen etwas umgehen und sich auf andere Weise behilflich sein. Denn einfach aus einer Gruppe auszutreten, empfinden andere oft als unhöflich oder fühlen sich auf durch den Abgang auf den Schlips getreten.

Whatsapp-Gruppe heimlich verlassen in fünf Schritten

Um diese Situationen zu umgehen, kann man sich mit einem simplen Trick aus der Misere ziehen. Dafür muss man einfach nur diese Schritte befolgen und schon hat man für immer Ruhe von unzählig aufploppenden Nachrichten oder lästigen Gruppen-Chats:

  • 1. Öffne die Gruppe und tippe auf den Gruppennamen.
  • 2. Anschließend aktivierst du unter „Benachrichtigungen stummschalten“ die Option „immer“.

Damit ist bereits ein erstes Problem gelöst. Schreiben andere Mitglieder eine Nachricht in der Whatsapp-Gruppe, bekommt man diese nicht mehr angezeigt. Nur wenn man aktiv Whatsapp öffnet, sieht man wie viele ungelesene Nachrichten in dem Chat seit dem letzten Besuch verschickt wurden (mehr digitale News bei RUHR24).

Die angezeigte Zahl an ungelesenen Whatsapp-Nachrichten kann bei manch einem User für Stress sorgen. Besser man sieht sie erst gar nicht.

Whatsapp-Gruppe stummschalten und dann ins Archiv verschieben

Das kann also nicht die endgültige Lösung sein, denn schnell gerät man dann in Versuchung, doch noch einmal einen Blick in die Gruppe zu werfen und sich die unzähligen Nachrichten im Chatverlauf durchzulesen. Die Whatsapp-Gruppe muss also auch noch aus der Chatliste verschwinden. Dafür muss man als Nächstes diese weiteren Schritte befolgen, um endgültig Ruhe zu haben:

  • 3. Tippt man die besagte Whatsapp-Gruppe in der Chatliste für längere Zeit an, wird sie dadurch markiert. Das ist an dem kleinen grünen Haken neben dem Gruppenbild zu erkennen.
  • 4. Im Anschluss muss man dann nur noch in der oberen rechten Ecke bei Whatsapp das „Archiv“-Zeichen antippen. Dadurch wird der Chat ins Archiv verschoben.
  • 5. In einem letzten Schritt muss man nun noch die Whatsapp-Einstellungen aufrufen. Dorthin gelangt man über die drei kleinen Punkte ebenfalls in der oberen rechten Ecke. Unter dem Punkt „Chats“ findet man die Option „Archivierte Chats“. Der Regler „Chats im Archiv lassen“ muss jetzt aktiviert werden.

Durch diesen Trick verlässt man die Gruppe zwar nicht endgültig, aber die Gruppe verschwindet in den Tiefen des Archivs und ist somit quasi unsichtbar – auch dann, wenn andere Mitglieder neue Nachrichten schreiben. Quasi frei nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn.

Und der Whatsapp-Trick hat noch einen weiteren Vorteil: Man wirkt zum einen nicht unhöflich gegenüber anderen Chat-Teilnehmern, zum anderen hält man sich aber auch noch die Hintertür offen, zu gegebener Zeit wieder aktiv an den Gesprächen mitzuwirken oder doch mal einen Blick in die Gruppe werfen zu können, welche Neuigkeiten im Tennisclub zum Saisonwechsel eigentlich wieder so anstehen.

Rubriklistenbild: © Kirill Kudryavtsev/AFP, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema