Privatsphäre ist der Grund

Whatsapp schränkt Funktion wieder ein – um Nutzer zu schützen

Ab sofort ist nicht mehr jede Whatsapp-Nachricht auch abseits vom Handy zu sehen. Einige verschwinden vom Desktop und können nur mobil gesehen werden.

Dortmund – Wenn es etwas Neues bei Whatsapp gibt, ist das oft ein Grund zur Freude. Immerhin fügen die Entwickler meist langersehnte Funktionen zum Messenger hinzu. In diesem Fall allerdings entfernen sie eine Funktion und User sind ab sofort auf ihr Smartphone angewiesen.

Whatsapp schränkt Medien zur einmaligen Ansicht ein – User sind aufs Smartphone angewiesen

Die Funktion, Medien zur einmaligen Ansicht bei Whatsapp zu versenden, ist noch gar nicht alt. Und doch muss sie jetzt eingeschränkt werden.

Denn seit November können Empfänger einer solchen Nachricht sie nur noch auf dem Smartphone sehen. Das Öffnen einer solchen Message ist am Desktop – also im Browser oder in einer Desktop-App – nicht mehr möglich (mehr digitale News bei RUHR24).

Medien zur einmaligen Ansicht bei Whatsapp

User können in Whatsapp Fotos oder Videos senden, die verschwinden, sobald der Empfänger sie geöffnet und anschließend wieder geschlossen hat. Ist der sogenannte Media-Viewer in Whatsapp geschlossen, verschwindet das Foto oder Video aus dem Chat. Es kann kein weiteres Mal angesehen werden. Solche Medien werden nicht in den Fotos oder der Galerie des Empfängers gespeichert und sie können nicht weitergeleitet werden.

Whatsapp schränkt Funktion ein – um die Privatsphäre der User zu schützen

Wie Wabetainfo berichtet, ist es nicht mehr möglich, Medien zur einmaligen Ansicht am Desktop zu öffnen oder auch zu verschicken. Bekommen User eine solche Whatsapp-Nachricht, erhalten sie in der Web-Anwendung oder der Windows-App lediglich einen Hinweis darüber und dass die Nachricht am Smartphone geöffnet werden könne.

Diese Neuerung hat mit einem recht aktuellen Update von Whatsapp zu tun. Denn zuletzt führte die Meta-Tochter die Funktion ein, dass Empfänger einer solchen Nachricht keine Screenshots oder Bildschirmvideos von dieser machen können.

Weil Whatsapp eine Funktion einschränkt, wird das Smartphone unverzichtbar.

Whatsapp-User sind auf ihr Smartphone angewiesen, um bestimmte Medien zu sehen

Das lässt sich am PC oder Mac allerdings nicht verhindern – also schränkt der Konzern die Funktion am Desktop kurzerhand ein. Wer Medien zur einmaligen Ansicht erhält, muss sein Handy zücken, um sie sehen zu können.

Aber auch mit der neuen Sicherheitsfunktion, dass Screenshots nicht mehr möglich sind, sollten Versender sich ganz genau überlegen, was sie da versenden. Denn es gibt natürlich immer die Möglichkeit, dass Empfänger mit einem Zweitgerät ein Foto von der geheimen Nachricht machen.

Rubriklistenbild: © YAY Images/Imago

Mehr zum Thema