Bild: dpa

Anfang des Jahres hatte Mark Zuckerberg es angekündigt: WhatsApp, Facebook und Instagram werden künftig enger zusammenwachsen. In einer Beta-Version gibt es jetzt Hinweise, wie das aussehen könnte.

Wer auf Instagram unterwegs ist, kann seine Inhalte schon jetzt in seinem Facebook-Profil teilen. Das gilt nicht nur für Bilder, sondern auch für Storys. Bald könnte das auch von WhatsApp aus möglich sein.

WhatsApp und Facebook wachsen zusammen

Auf dem stets gut informierten Blog WABeta.info wird darüber berichtet, dass User der Beta-Version Hinweise darauf gefunden haben. Bilder davon gibt es aber noch nicht.

Das neue Feature könnte ein erster Schritt in Richtung Verzahnung der drei sozialen Netzwerke sein. Bislang können WhatsApp-User zumindest augenscheinlich nicht entdecken, dass der Messenger zu Facebook gehört.

Das liegt unter anderem daran, dass die Entwickler der App beim Verkauf an Facebook bestimmt hatten, dass die App werbefrei bleibt. Die Fünf-Jahres-Klausel dazu endete Anfang des Jahres, sodass der Weg jetzt frei steht. Zunächst soll Werbung im Status-Bereich eingeführt werden.

Gibt es bald den Mega-Messenger?

Immer wieder wird auch darüber spekuliert, ob der Facebook Messenger und WhatsApp zusammengelegt werden könnten. Wie Marc Zuckerberg sagte, ist das aber frühestens im kommenden Jahr denkbar. Derzeit überprüfen die Entwickler, welche Optionen es gibt. Bislang sieht es aber nur danach aus, dass Facebook, Instagram und WhatsApp in Zukunft die selbe technische Infrastruktur nutzen könnten.

Seit Anfang April können kleinere Unternehmen den Messenger außerdem offiziell für ihr Geschäft verwenden, um mit den Kunden zu kommunizieren. Möglich macht das die WhatsApp-Business-App.

Mittlerweile führt auch in Deutschland kein Weg mehr an der Messenger-App vorbei. Weltweit gibt es rund 1,5 Milliarden Nutzer. In Deutschland sind es rund 46 Millionen. Konkurrenz-Produkte wie Threema oder Telegram sind lange nicht so stark vertreten.

Wer ein Huawei-Smartphone nutzt, könnte es hingegen bald schwer haben. Denn auf den Geräten wird die amerikanische App wohl bald nicht mehr unterstützt. Schuld daran ist der Handelskrieg zwischen den USA und China.

Außerdem gibt es Neuigkeiten von WhatsApp und dem berüchtigten Dark-Mode: Durch ein Missgeschick bei einer Testversion veröffentlichte das Unternehmen Infos zur Neuerung.