Hilfe gegen Schmerzen

Wetterfühligkeit: Hausmittel können bei Kopfschmerzen, Schwindel und Co. helfen

Das Wetter schlägt um, die Symptome gehen los. Wer wetterfühlig ist, spürt Temperaturschwankungen körperlich. Allerdings kann dem Leiden entgegengewirkt werden.

Deutschland – Wer plötzlich Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit oder Schwindel spürt, leidet möglicherweise unter dem Wetter. Denn ein unerwarteter Umschwung kann durchaus Auslöser für die Krankheitssymptome sein. Doch es gibt Mittel gegen Wetterfühligkeit.

Symptome bei Wetterfühligkeit: Was bei Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne und Co. hilft

Jeder Mensch reagiert auf das Wetter. Allerdings sind Schwitzen bei Hitze und Frieren bei Kälte, Müdigkeit bei Dauer-Wolkendecke und Elan bei Sonne normale Reaktionen des Körpers. Doch wer bei einem Temperaturumschwung krank wird und stärkere Symptome hat, ist wetterfühlig (mehr News zu Wetter und Klima auf RUHR24).

Gerade in Deutschland haben es die Betroffenen nicht leicht: Ersten Frühlingstemperaturen folgte eine 180-Grad-Wende mit Sturm und Kälte. Es gibt zwar keine eindeutigen Zahlen, die belegen, wie viele Menschen tatsächlich von Wetterfühligkeit betroffen sind. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat allerdings im Rahmen einer umfangreichen Studie im Jahr 2015 eine repräsentative Stichprobe von 1623 Bundesbürgern zu diesem Thema durchgeführt.

Wetter schlägt um: Die Hälfte aller Deutschen haben Symptome von Wetterfühligkeit

Viele kennen das bekannte Ziepen in der Narbe. Den Spruch: „Das Wetter schlägt um, meine Narbe juckt“, wird gerne belächelt. Doch bei Wetterfühligkeit gibt es noch wesentlich unangenehmere Symptome.

50 Prozent der Befragten waren der Meinung, das Wetter nehme Einfluss auf ihre Gesundheit. Besonders viele der Wetterfühligen litten an Kopfschmerzen und Migräne (59 Prozent), Müdigkeit (55 Prozent) und Abgeschlagenheit (49 Prozent). Immerhin 29 Prozent derer, deren Gesundheit vom Wetter beeinflusst wurde, gaben an, „mindestens einmal nicht in der Lage gewesen zu sein, ihrer normalen Tätigkeit nachzugehen“.

Gegen die Symptome von Wetterfühligkeit können auch Hausmittel helfen.

Symptome bei Wetterfühligkeit: Die meisten leiden an Kopfschmerzen und Schwindel

Typische Symptome bei Wetterfühligkeit im Überblick:

  • Kopfschmerzen/Migräneattacken
  • Konzentrationsstörungen und/oder Schwindel
  • Schmerzen in Knochen, Gelenken und Narben
  • instabiler Kreislauf
  • Antriebslosigkeit
  • Müdigkeit und Schlafstörungen

Wetterfühligkeit: Zusammenhang mit Kreislauf und Fitness – Symptome unterschiedlich stark ausgeprägt

Wetterfühligkeit ist bei den Menschen offensichtlich unterschiedlich stark ausgeprägt. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist die körperliche Beschaffenheit ausschlaggebend für die Anfälligkeit.

Wissenschaftler haben laut t-online festgestellt, dass offenbar eher Menschen von Wetterfühligkeit betroffen sind, die ohnehin unter Kreislaufstörungen leiden. Dazu zählen unter anderem Ältere oder Frauen in der Menopause.

Wenn das Wetter in Deutschland krank macht: So können Symptome vorgebeugt werden

Auch der Fitnesszustand spielt eine Rolle: „Ein Ausdauertrainingsmangel wirkt sich negativ aus, gleichzeitig sind auch Menschen, die übertrainiert sind, besonders empfindlich“, erklärte Prof. Angela Schuh, Leiterin des Fachbereichs für Medizinische Klimatologie, Kurortmedizin und Prävention an der Ludwig-Maximilians-Universität München der Website fitforfun.de. Ein leichtes, moderates Ausdauertraining trage zur Prävention bei.

Wetterfühlige Menschen können aber noch mehr machen. Wer seinen Körper etwa jedem Wetter aussetzt, wird abgehärtet. So lernt der Körper auf einen Umschwung im Wetter und bei den Temperaturen zu reagieren. Ein Spaziergang jeden Tag hilft dabei schon. Aber auch Wandern, Walken oder Radfahren helfen dem Körper, sich an Wetterumstände zu gewöhnen.

Hausmittel gegen Wetterfühligkeit: Kräuter helfen bei Symptomen

Ähnlich wie bei Heuschnupfen können auch Hausmittel gegen Symptome der Wetterfühligkeit helfen. Kräuter wie Melisse, Baldrian oder Johanniskaut sollen die Symptome von Wetterfühligkeit lindern.

Allerdings gilt es für Betroffene nicht nur Kräuter zu sich zu nehmen. Im besten Fall sollten sie auch verzichten. Wie merkur.de* berichtet, könnte ein Verzicht von Tabak und Alkohol den Gesundheitszustand ebenfalls fördern. Auch ausreichend Schlaf und eine ausgewogene Ernährung helfen gegen Wetterfühligkeit.

Rubriklistenbild: © Oliver Killig/dpa

Mehr zum Thema