Niedrige Temperaturen an Silvester

Wetter an Neujahr 2021: Experten warnen vor Frost und Glätte im Ruhrgebiet

Silvester-Böller im Schnee
+
An Silvester könnte es rutschig werden. Der DWD warnt vor Glätte zum Jahreswechsel.

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Wetter-Warnung für NRW herausgegeben. Glätte und Frost sorgen für eine markante Wetterlage an Silvester.

Update, Donnerstag (31. Dezember), 13.15 Uhr: NRW - In diesem Jahr wird die Frage nach dem Wetter an Silvester nicht ganz so entscheidend sein, wie in den Jahren zuvor. Ob Regen oder nicht, die große Silvesterfeier wird aufgrund von Corona ohnehin ins Wasser fallen - wir sollten, wenn möglich heute zu Hause bleiben und mit Familie und Freunden digital anstoßen.

Doch nicht nur die Corona-Regeln sagen ein Silvester in den eigenen vier Wänden voraus, auch die Wetterlage in Deutschland und NRW verheißt nicht Gutes. So hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut eine Warnung vermeldet. So heißt es: „Es besteht die Gefahr des Auftretens von verbreiteter Glätte (Stufe 1 von 3)“. Die Warnung gilt bereits ab 18 Uhr und soll über Nacht bis Neujahr anhalten. Der Grund: „Überfrierende Nässe nach starker Taubildung oder durch starke Reifablagerungen“, heißt es vonseiten der Wetterexperten.

Für folgende Städte gilt die Warnung teils vor Glätte, teils wegen Frostgefahr:

  • Duisburg
  • Dortmund
  • Bochum
  • Herne
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Hamm

Erstmeldung, Dienstag (29. Dezember), 12 Uhr: Schnee gab es in Nordrhein-Westfalen zwar kaum bis gar nicht zu Weihnachten, dafür soll das Winter-Wetter jetzt über das Land ziehen. Experten sprechen daher eine Warnung aus.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,93 Millionen (2019) Eurostat
Gründung23. August 1946
HauptstadtDüsseldorf

Winter-Wetter kommt nach NRW: Schnee an Silvester auch in flachen Gebieten möglich

Auf weiße Weihnachten mussten die Bewohner des bevölkerungsreichsten Bundeslandes zwar verzichten, doch dafür könnten viele Personen nach Sturmtief „Hermine“ in NRW von einem verschneiten Silvester überrascht werden. Auf den Straßen ist deshalb in den kommenden Tagen Vorsicht geboten.

Nach zuletzt eher milden Temperaturen scheint der Winter seinen Weg doch noch nach Nordrhein-Westfalen zu finden. Ab Dienstag (29. Dezember) kann es in einigen Gebieten im Westen Deutschlands Schnee geben. Winterjacke und Schal nicht vergessen!

Tagsüber und in der Nacht zu Mittwoch (30. Dezember) erwarten die Experten zunächst im Bergland ein bis drei Zentimeter Neuschnee. Doch dazu gibt es einen Dämpfer für alle Winter-Fans. Denn durch schauerartige Niederschläge ab dem Nachmittag werden die Flocken vermutlich nicht lange liegen bleiben. Auch in tieferen Lagen soll es erst mal nur Schneeregen geben. Und nicht nur das.

Warnung vom Deutschen Wetterdienst (DWD): Glätte durch Schnee und Regen möglich

Personen, die sich in NRW auf den Straßen befinden, sollten besonders vorsichtig sein. Denn durch die niedrigen Temperaturen von -3 bis 5 Grad und die Mischung aus Schnee und Regen kann es gefährlich werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht daher eine offizielle Warnung vor Glätte aus. In der Nacht zu Mittwoch (30, Dezember) wird zudem Frost erwartet.

Wer in der Früh mit dem Auto zur Arbeit fahren muss, sollte sein Zuhause etwas eher verlassen. Am Mittwochmorgen ist es möglich, dass Pkw-Fahrer zunächst ihr Fahrzeug freikratzen müssen. Der Tag startet ungemütlich mit örtlich „schauerartigem Regen“, wie der DWD online schreibt. Oberhalb von etwa 400 bis 600 Metern fällt Schnee. Dazu gibt es schwachen bis mäßigen Wind aus Südwest.

Autofahrer müssen sich in den nächsten Tagen auf Schnee und Glätte einstellen.

Die Temperaturen liegen im Bergland bei 0 bis 2 Grad, in den übrigen Teilen von NRW noch bei 3 bis 6 Grad. In der Nacht zu Silvester (31. Dezember) gibt es eine Abkühlung auf 3 bis 0 Grad und im Bergland kann es sogar Minusgrade bis zu -3 Grad geben. Dazu besteht erneut Gefahr vor Glätte. Im Bergland fällt weiter Schnee, ansonsten ist es „stark bewölkt bis bedeckt“ mit gebietsweise Regen.

Wetter an Silvester in NRW: Schnee auch in flachen Regionen erwartet

Das Wetter an Silvester (Donnerstag, 31. Dezember) lädt zunächst dazu ein, den Tag gemütlich Zuhause zu verbringen, was aufgrund der aktuellen Corona-Richtlinien in NRW die beste Option ist. Oberhalb von 400 bis 600 Metern ist erneut mit Schneefall und Glätte zu rechnen. Die Temperaturen liegen bei maximal 3 bis 6 Grad, in den Hochlagen bei 0 bis 2 Grad.

Ab dem Wochenende gibt es dann auch in anderen Teilen von Nordrhein-Westfalen richtiges Winter-Wetter. In der Nacht zum Neujahr (Freitag, 1. Januar 2021) ist es nach den Prognosen des DWD „überwiegend dicht bewölkt“.

Der Niederschlag, der gebietsweise erwartet wird, kann dann auch in tieferen Lagen als Schnee fallen. Dabei besteht erneut Glättegefahr. Die Tiefstwerte liegen dann bei +2 bis -2 Grad, in den Hochlagen können es bis zu -4 Grad werden.

Schnee in NRW: Minusgrade und Gefahr vor Glätte erwartet

Der Freitag (2. Januar) ist weiterhin bewölkt. Dazu erwarten die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) im Flachland zeitweise Regen oder Schneeregen, im Bergland soll hingegen durchweg Schnee fallen. Die maximalen Temperaturen liegen bei 2 bis 4 Grad. Im höher gelegenen Bergland sollen es maximal 0 Grad werden. Aus Süd bis Südwest soll es schwachen Wind geben.

Am Samstag (3. Januar) werden Tiefstwerte von -1 bis -5 Grad in NRW erwartet. Die Wolken lockern im Vergleich zum Freitag (2. Januar) aber auf, sodass der Himmel teils klar bleiben soll. Bereits in der Nacht werden Schneeschauer erwartet, sodass sich auch in den flacheren Teilen von NRW die Leute an Schnee erfreuen können.

Mehr zum Thema