Blitzsommer

Wetter im Sommer 2021: Experten erwarten Sahara-Hitze – aber die Temperaturen halten nur kurz

Nach einem kühlen und nassen Mai startet der Juni mit echtem Sommer-Feeling durch. Doch das sonnige Wetter hält nur kurz. Ist der Sommer in NRW dann schon wieder vorbei?

Dortmund – Der Mai gilt gemeinhin als Wonne-Monat: Die Sonne scheint, warme Frühlingstemperaturen locken aus dem Haus und die Vorfreude auf den Sommer beginnt. Doch nicht in diesem Jahr: Wechselhaftes Wetter, schauerartiger Regen und nur wenige Sonnenstunden hinterließen eher nicht das Bild, als sei der Mai wonnig und warm. Doch der Juni könnte uns für den verpatzten Frühling entschädigen: Mit über 20 Grad und viel Sonne wird es auch in NRW sommerlich. Nur wie lange?

BundeslandNRW
MinisterpräsidentArmin Laschet (CDU)
HauptstadtDüsseldorf

Wetter in NRW: Sommer zeigt sich nur kurz – und nur mit Glück

Der kalendarische Sommeranfang ist erst am 21. Juni. Ein wenig Zeit hat das Wetter also noch, um sich zu bessern. Doch schon am ersten Juni-Wochenende (5./6. Juni) könnte uns der Sommer laut Kachelmannwetter.com mit Temperaturen von bis zu 25 Grad überraschen – pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang. Allerdings: Dass die Temperaturen bei 15 Grad „einfrieren“ ist ebenso gut möglich, wie ein kurzer Blitzsommer.

„Am ersten Juniwochenende ist alles schon wieder vorbei“, erklärt der Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net laut eines Berichts von bw24.de. Die Kälte kehre dann schon wieder nach Deutschland zurück. Offenbar „mag uns die Wärme also wohl doch nicht“ und macht laut dem Wetterfrosch weiterhin einen großen Bogen um uns herum.

NRW: Sommer-Wetter für ein Wochenende – 7-Tage-Vorhersage

Relativ sicher ist aber, dass es einen ersten Vorgeschmack auf besseres Wetter sogar schon Ende Mai gibt: Die letzten beiden Tage (Sonntag und Montag) des Wonne-Monats machen Hoffnung auf noch ein wenig Frühling in NRW und wollen sich doch noch von ihrer schönsten Seite zeigen: trocken, sonnig und knapp 20 Grad. Nach der Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes können wir also auf zwei echte Frühlingstage hoffen.

An der Düsseldorfer Rheinpromenade durften Anwohner kurz den Frühling genießen.

Richtig schön warm wird es aber erst in der ersten Juni-Woche: 22 Grad und nur wenige Wölkchen verheißen einen guten Start in den Sommer. Doch dann war es das auch eigentlich schon wieder mit der Wärme in NRW. Denn ab Mitte Juni sehen die Langzeit-Prognosen einen eher durchschnittlichen Sommer auf uns zukommen: Laut der NOAA-Prognose für den Sommer 2021 auf die sich wetter.de stützt, wird es weder heiß noch trocken. Stattdessen erwartet uns ein gemäßigt warmer Sommer (mehr Wetter-News für NRW auf Ruhr24).

Sommer-Wetter: Hitze aus Südeuropa kommt nicht bis nach NRW

Dabei macht sich in vielen Regionen Mitteleuropas derzeit der Sommer breit: Italien, Griechenland oder Spanien schwitzen aktuell unter der ersten sommerlichen Hitze des Jahres: Eine Hitzewelle aus Nordafrika streckt ihren langen Arm nach Südeuropa aus und lässt die Temperaturen dort auf um die 35 Grad steigen. Doch bis nach NRW dringt die Afrika-Hitze nicht vor. Eher scheint es bei einem Wechsel zwischen warmen und kühlen Tagen zu bleiben.

Was gut für die Natur ist, die nach den vergangenen Hitzesommern nun endlich etwas aufatmen kann, dürfte der sich anbahnende Durchschnitts-Sommer wohl den ein oder anderen Sonnenhungrigen enttäuschen. Doch Achtung: Langfristvorhersagen sind stets mit einer enormen Unsicherheit behaftet. Heißt: Es könnte auch noch ganz anders kommen, als nun vermutet.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema