Das sagen Wetterexperten

Schnee an Weihnachten 2020: So stehen die Chancen auf weiße Weihnachten

Wie jedes Jahr steht auch 2020 die Frage an: Gibt es weiße Weihnachten? Experten sagen, wie die Chancen stehen und ob es nicht mehr als ein Mythos ist.

Nordrhein-Westfalen - Was klar ist: Aufgrund der Coronakrise wird Weihnachten in diesem Jahr anders ausfallen als sonst. Was nicht klar ist: Gibt es weiße Weihnachten? Denn die Frage steht schon - wie jedes Jahr - seit geraumer Zeit im Raum. Doch was sagen die Wetterexperten so kurz vorm Fest?

WetterereignisWeiße Weihnachten
DefinitionSchnee am 24.,25. und 26. Dezember
Bedingungen: Temperaturen um den Gefrierpunkt, nordwestlicher Wind, feucht-milde Atlantikluft

Weiße Weihnachten 2020: In den letzten 100 Jahren gab es nur selten Schnee

Jahr für Jahr hoffen die Menschen auf Schnee an Weihnachten. Jeder träumt von einem Weihnachtsfest wie aus dem Bilderbuch: Die Familie sitzt bei warmem Licht gemeinsam unter dem Tannenbaum und draußen rieselt leise der Schnee. Doch blickt man auf die Wetterdaten, scheint der Traum von weißen Weihnachten nicht mehr als eine Illusion und ein Wunschdenken zu sein, das von Liedern, Werbung, Filmen und Geschichten geprägt wird.

Denn die Statistik sagt, in den letzten 100 Jahren gab es selten Schnee zu Weihnachten. Zwar soll es von 1961 bis 1964 mehrere kalte Winter mit vielerorts weißen Weihnachten gegeben haben. Doch das waren laut den Wetterexperten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) vier außergewöhnliche Jahre. „Das Ereignis war immer relativ selten“, erklärt DWD-Meteorologe Andreas Friedrich. Aus den wenigen Ausnahmen lasse sich kein genereller Trend ableiten.

Weiße Weihnachten: Zuletzt gab es 2010 Schnee an Heiligabend

Zuletzt gab es in Deutschland 2010 den Traum von weißen Weihnachten. Sonst ist das Wetter im Dezember eher grau, nass und neblig - zumindest im Flachland. In den Bergen sieht es oft schon etwas besser aus. Dennoch gibt es in Deutschland nur selten weiße Weihnachten.

So häufig gab es weiße Weihnachten in den vergangenen Jahren in Deutschland.

Dass das Phänomen von weißen Weihnachten aber auch so selten in den Wetterstatistiken zu finden ist, mag mitunter daran liegen, dass es laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) meteorologisch gesehen gewisse Anforderungen erfüllen muss. So sprechen die Wetterexperten von weißen Weihnachten, wenn an allen Festtagen, also Heiligabend und am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag, morgens um 7 Uhr mindestens ein Zentimeter Schnee liegt.

Schnee an Weihnachten: So stehen die Chancen für Heiligabend 2020

Und wie sieht es in diesem Jahr aus? Wenn wir aufgrund von Corona schon nicht im großen Kreis der Familie feiern können, wird uns dann wenigstens Schnee an Heiligabend beschert? Zwar ist die Wetterprognose für den 24. Dezember noch nicht eindeutig zu treffen, aber der Deutsche Wetterdienst gibt eine erste Vorhersage ab - und die ist leider enttäuschend. Und das, obwohl vor einigen Wochen ein seltenes Wetterphänomen darauf hindeutete, dass es doch noch Schnee geben könnte. Darüber hatte echo24.de* berichtet.

So heißt es aber aktuell: „Von Donnerstag (24. Dezember) bis Freitag (25. Dezember) wechselhaft und windig, allmählich etwas kälter.“ Bei wetteronline.de geht man sogar von etwas Regen und Temperaturen zwischen 4 und 9 Grad aus. Also eigentlich wie jedes Jahr.

Weiße Weihnachten: Schnee an Heiligabend ist ein seltenes Phänomen

Vielleicht ist es auch an der Zeit, dass man sich von dem Traum von weißen Weihnachten langsam aber sicher verabschiedet und sich an grüne Weihnachten gewöhnt. Denn das entspricht in Deutschland schon seit jeher viel mehr der Wetterlage im Dezember. Zwar war es laut Andreas Friedrich im Durchschnitt früher um einiges kälter und der Dezember ist seit 1881 um 1,7 Grad wärmer geworden, doch Schnee war schon immer selten an Heiligabend.

Im Zuge des Klimawandels wird sich dieser Trend vermutlich auch weiter fortsetzen und der Wunsch von weißen Weihnachten weiterhin nur selten in Erfüllung gehen. Die wirklich kalten Monate sind in Deutschland der Januar und der Februar. „Wenn man Weihnachten auf diese Jahreszeit schieben könnte, wäre es besser, um weiße Weihnachten erleben zu können“, so der DWD-Experte. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Mehr zum Thema