Temperaturen bis zu 20 Grad

Wetter: Milder November könnte Folgen für den Winter haben

Ein Wald im Herbst
+
Das gute Wetter in NRW sollte heute nochmal ausgenutzt werden. Denn bald kommt eine Kehrtwende.

Der November 2020 war bislang äußerst mild. Teilweise waren in Deutschland und NRW sogar Temperaturen von 20 Grad drin. Doch woran liegt das?

Nordrhein-Westfalen - Der goldene Oktober ist 2020 ausgeblieben, dafür ist jetzt aber der November mild. Anfang des Monats war noch kein Winter in Sicht, stattdessen haben sommerliche Temperaturen das Wetter geprägt. Und das könnte sich laut Experten auch auf den Winter auswirken.

Wetter im November 2020: So warm wird es in den nächsten Wochen

Laut den Experten von daswetter.com liegt derzeit eine sogenannte Inversionswetterlage vor. Diese bringt zeitweise zwar kühle Luft im November mit sich, insgesamt ist trotz Dunst und Nebel aber eben auch Sonnenschein mit bis zu 15 Grad möglich. Für die Inversionswetterlage typisch: unten ist es eher grau und kühl, oben blau und sehr warm.

Niedrige Temperaturen oder gar ein erster Schneefall ist damit erstmal nicht zu erwarten. Dass der November auch weiterhin eher warm ausfällt, sei laut den Experten „gut möglich“. Die neuesten Wettertrends würden sogar darauf hindeuten, dass der November 2020 rund ein bis zwei Grad wärmer ausfallen wird, als üblich (alle aktuellen Entwicklungen zum Wetter in Deutschland und NRW auf RUHR24.de).

Wetter nach November 2020: Experten aus den USA erwarten echte Wintertage

Vor wenigen Wochen sah die Prognose aber noch anders aus, dort wurde ein gewöhnlicher November berechnet. Aber was bedeutet das genau? Könnte der Winter insgesamt milder ausfallen? Laut Experten der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) könnte der Dezember „etwas zu warm“ werden.

Wie der Merkur berichtet, seien echte Wintertage zwar nicht ausgeschlossen, aber eine genaue Vorhersage, etwa für die Weihnachtszeit, könne man noch nicht treffen. Grundsätzlich solle man sich aber auch auf kalte bis winterliche Tage einstellen.

Wetter im November bis Winter: Deutschland gehört zu wärmeren Regionen

Die Wetterexperten sagen mit Blick auf die kompletten Wintermonate, also von Dezember bis Februar, ein insgesamt milderes Wetter hervor. Der Start in das Jahr 2021 könnte also ohne winterliche Kälte auskommen. Die Wahrscheinlichkeit auf einen wirklich eisigen Abschnitt des Winters sehr eher gering, aber nicht ausgeschlossen.

Für längerfristige Prognosen müssen allerdings verschiedene Modelle herangezogen werden. Das Europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF) wird in Europa oft für langfristige Wettervorhersagen hinzugezogen. Auch laut diesem System liegt Deutschland im Winter 2020/2021 in einer warmen Region, besonders der Osten des Landes (mehr Nachrichten zum Wetter in Deutschland auf RUHR24.de).

Wetter und Coronavirus: Spielt der milde Winter uns in die Karten?

Und wie steht es in Anbetracht dieser Vorhersagen um weiße Weihnachten? Vor wenigen Wochen schürten die Meteorologen der NOAA genau darauf noch die Hoffnung. Nach den Erkenntnissen aus dem Oktober dieses Jahres könne der anstehende Dezember auch „durchschnittlich“ ausfallen. Konkret bedeutet das, dass das Wetter in diesem Monat ebenso kühler als sonst ausfallen könnte.

Andererseits würden mildere Temperaturen durchaus Deutschland im Kampf gegen das Coronavirus entgegenkommen. „Wenn es warm ist, werden diese Coronaviren normalerweise schwächer, und die Krankheiten schwächen sich ab“, meinte Virologe Alexander Kekulé zuletzt in der ARD.