Verschiedene Prognosen für die Woche

Hitze, heftige Unwetter und Gewitter: Deutschland hängt im Tropensommer fest

Nach Sommer fühlt sich das nicht so richtig an. Zumindest nicht in Westdeutschland. Zwar sollen die Temperaturen jetzt steigen, doch Unwetter wird es auch weiterhin geben. Wir hängen im Tropensommer.

Dortmund – Es ist nun wirklich kein Bilderbuchsommer. Viel grau, viel Regen, nicht so viel Sonne. Nach der ersten – und bislang einzigen – Hitzewelle in NRW dominierten mäßige Temperaturen und Regen. Laut eines Wetter-Experten befinden wir uns mitten im Tropensommer.

BehördeDeutscher Wetterdienst
Staatliche EbeneBund
Gründung1952

Wetter aktuell: Deutschland kämpft mit Unwettern und der Süden Europas schwitzt

Eigentlich sahen die Vorhersagen doch ganz anders aus. Experten warnten vor vielen Hitzewellen im Jahr 2021. Davon ist bislang wenig zu spüren gewesen. Gerade die Bewohner in NRW kämpfen mit heftigen Unwettern, Starkregen und Gewittern. Eine kleine Stadt im Ruhrgebiet soff förmlich in den Wassermassen eines Unwetters ab.

Während NRW von Gewittern heimgesucht wird, sieht es im Rest Europas aktuell ganz anders aus. Urlaubsländer wie Griechenland oder Spanien garen – die Temperaturen klettern bis auf 48 Grad! Aber auch Deutschland soll wieder in den zweifelhaften Genuss einer wahren Hitzewelle kommen.

Wetter-Prognose für Deutschland: Spannung zwischen Ost und West entlädt sich in Gewittern

Besonders im Osten des Landes sollen die Temperaturen steigen – weit über die 30 Grad. Schwitzen ist also angesagt. Nur in NRW noch nicht. Hier sollte eine Jacke und ein Schirm weiterhin zur Grundausstattung gehören. Denn besonders aus dem Westen Europas ziehen weiterhin kalte Luftströmungen nach Deutschland.

Gerade diese Spannung zwischen extrem hohen Temperaturen im Osten und kühler Luft im Westen ist ein Vorbote für weitere Gewitter und Unwetter. Krachen die zwei Luftmassen aufeinander, dann knallt und blitzt es am Sommerhimmel. Laut Meteorologe Dominik Jung befinden wir uns somit mitten in einem Tropensommer (mehr News zu Wetter und Klima bei RUHR24).

Wetter in Deutschland: Modelle zeigen unterschiedliche Prognosen – doch es soll wärmer werden

Jung bezieht sich bei seiner Prognose auf zwei verschiedene Wetter-Modelle: einmal auf das des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage und auf das amerikanische Wetter-Modell. Für die aktuelle Woche stimmen die beiden Modelle in einem Punkt überein: Es wird wärmer. Nur wie warm und wo genau, da gehen die Experten auseinander.

Das europäische Wetter-Modell geht davon aus, dass die Hitze aus Nordafrika Deutschland nur im Süd-Osten und Osten streifen wird. Demnach sollen die Temperaturen dort auf um die 25 Grad ansteigen, während es im Westen des Landes weiterhin kühl bleiben soll. Das amerikanische Wetter-Modell hingegen sieht die Hitze auf Deutschland zurollen.

Wetter in NRW und Deutschland: DWD gibt Prognose für die aktuelle Woche

Demnach sollen die Temperaturen nicht nur im Osten Deutschlands, sondern auch im Westen und somit in NRW massiv ansteigen. Die Prognosen zeigen, dass es in dieser Woche mit Temperaturen um 30 Grad losgehen soll. Doch damit nicht genug. Bis zum Donnerstag (8. Juli) soll das Thermometer zumindest im Osten Deutschlands bis zu 37 Grad anzeigen. Während es im Westen bereits wieder abkühlt. So zumindest die Prognose.

Sonnenschein und laue Sommerabende? Aktuell beherrschen Unwetter und Gewitter das Wetter. So wie hier in Fröndenberg an der Ruhr.

Wer sich jedoch in Nordrhein-Westfalen aktuell aus dem Haus traut, spürt wenig von einer angekündigten Hitzewelle. Und so soll es in dieser Woche tatsächlich auch bleiben – zumindest im Westen. Denn im Osten Deutschlands soll es sehr wohl heiß werden – allerdings auch nicht in den Ausmaßen wie es das amerikanische Wetter-Modell vorhergesagt hatte. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt die Temperaturen für Deutschland wie folgt voraus:

BundeslandTemperaturen 5. bis 8. Juli
Baden-Württemberg20 bis 27 Grad, Schauer und einzelne Gewitter möglich
Bayern21 bis 32 Grad, Schauer und einzelne Gewitter möglich
Berlin und Brandenburg22 bis 32 Grad, Gewitter und Sturmböen möglich
Hessen21 bis 26 Grad, bewölkt, Schauer und Gewitter möglich
Mecklenburg-Vorpommern22 bis 30 Grad, Starkregen und Gewitter möglich
Niedersachsen und Bremen19 bis 28 Grad, wechselhaft, stellenweise Gewitter
Nordrhein-Westfalen19 bis 26 Grad, bewölkt, Schauer und Gewitter möglich
Rheinland-Pfalz und Saarland18 bis 26 Grad, bewölkt und einzelne Schauer
Sachsen-Anhalt23 bis 32 Grad, Regen vereinzelte Gewitter
Sachsen19 bis 33 Grad, Sonne, aber auch Regen und Gewitter
Schleswig-Holstein und Hamburg19 bis 27 Grad, teilweise sonnig, Regen und Gewitter
Thüringen22 bis 30 Grad, Regen einzelne Gewitter

Wetter aktuell: Deutschland hängt im Tropensommer fest

Was allerdings nicht zu bestreiten ist: Wird es im Osten Deutschlands heiß und bleibt es im Westen vergleichsweise kühl, sind weitere Gewitter und Unwetter gewiss. Jung: „Der Tropensommer geht weiter, die Unwetter-Serie bleibt uns also in Deutschland erhalten.“

Die Temperatur-Teilung in Deutschland soll diese, aber auch noch nächste Woche weiterhin anhalten. Somit kann auch in der zweiten Juli-Hälfe mit weiteren Unwettern und Gewittern gerechnet werden.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP, Julian Stratenschulte; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema