Winter-Wetter mit Schnee

Wetter in Deutschland: Experte schockiert mit Prognose zu sibirischer Kältepeitsche

Mal reicht nur ein Pulli, mal muss die Daunenjacke her. Dieser Winter kann sich nicht so recht entscheiden. Doch ein Experte verrät jetzt, dass schon bald die sibirische Kälte vorstößt.

Deutschland – Auf weiße Weihnacht können Winterfreunde nicht mehr hoffen. Doch die Menschenmassen, die ins mit Schnee bedeckte Winterberg (NRW) geströmt sind, zeigen, dass viele noch nicht mit einem kalten Wetter abgeschlossen haben. Ein Experte warnt allerdings vor zu großen Hoffnungen auf Schnee.

KlimawandelAbkühlung oder Erwärmung des Klimas über einen langen Zeitraum
Aktuelle FolgenU.a. globale Erderwärmung
UrsachenTreibhauseffekt durch Zunahme der Treibhausgase (u.a. CO2) in der Atmosphäre

Kälte und milden Temperaturen: Beim Wetter in Deutschland ist kein Schnee trotz Winter in Aussicht

„Ein Dauerwinter bis ins Flachland ist einfach nicht in Sicht“, erklärte Diplom-Meteorologe Dominik Jung auf dem Youtube-Kanal Wetternet. Nachdem zuletzt das Tief Ahmet über Deutschland zog, heizt derzeit das Tief Dimitrios mit milderen Luftmassen Deutschland wieder ein. 

Der deutsche Winter ist ein „Hin und Her“, so der Experte. Von kalt zu mild, von mild zu kalt. Fast wochenweise steigen beziehungsweise fallen die Temperaturen. Das Wetter ist im steten Umschwung (alle News zu Klima und Wetter auf RUHR24.de).

Kälteschock bleibt aus: Wetter in Deutschland schon im Vorjahr deutlich zu warm

Dabei ist es gar nicht mal verwunderlich, dass auch der Januar eher mild ausfällt. Schließlich war schon der Dezember wesentlich wärmer als sonst. Das Temperaturmittel des ersten meteorologischen Wintermonats fiel um 2,3 Grad wärmer aus als das langjährige Klimamittel. Dominik Jung nannte dies in einem Video eine „miese Entwicklung für alle Winterfreunde“.

Doch der Experte legte bei seiner Prognose für den Januar noch einen obendrauf und sagte: „Winterfreunde müssen tief Luft holen, denn die Zahlen sehen schockierend aus.“ Sowohl Februar als auch Januar sollen zu mild ausfallen, zumindest laut dem europäischen Wettermodell. Dies würde auch der „Schockprognose“ entsprechen, die Dominik Jung schon Ende 2020 vorhersagte.

Wetter: Sibirische Kälte stößt im Januar oder Februar in Deutschland vor

Allerdings gibt es für die Winterfreunde noch Hoffnung, denn die Wettermodelle gehen geschiedene Wege. Laut dem amerikanischen Modell NOAA fiel der Winter zwar bisher sehr mild aus, doch könnte schon bald Dauerfrost insbesondere im Süden und in der Mitte Deutschlands herrschen.

Auch im Osten kann das Wetter kälter werden und es kann zum Dauerfrost kommen. Der Wetter-Experte nannte den Grund: „Die sibirische Kaltluft kommt zu uns vorgestoßen“. Doch für mehr als einen Vorstoß reicht es nicht. Wie der Diplom-Meteorologe Dominik Jung erklärte, rausche der große „Kälteklops“ vorbei in Richtung Süden. „Er zieht runter und macht Bahn frei für milde Luftmassen.“

Wetter-Experte warnt vor Frost in Deutschland.

Wetter: Ohne Kälte in Sibirien wird es schwer für den Winter in Deutschland

Auch dies ist nicht weiter verwunderlich, da auch das Wetter in Sibirien milder ausfiel als sonst – sogar wesentlich. Es war dort nämlich so warm wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Und wenn es dort keine klirrende Kälte herrscht, schmelzen auch die Winter-Hoffnungen auf Schnee und Eis in Deutschland dahin.

So solle die kommende Woche schon wieder milder werden, wie die Prognose des Wetter-Experten Dominik Jung lautete. Es bleibt weiterhin bei einem steten Wechsel zwischen mild und kalt. Oder wie Dominik Jung den Winter in Deutschland nennt: Ein echter „Achterbahnwinter“.

Rubriklistenbild: © Nati Harnik/dpa

Mehr zum Thema