Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Nachdem uns der Februar mit mollig warmen Temperaturen aus dem Winterschlaf gelockt hat, zeigt sich der März deutlich weniger frühlingshaft. Regenschauer und grauer Himmel sind angesagt. Das Wetter bleibt unbeständig.

20 Grad, blauer Himmel und etliche Sonnenstunden – was nach Frühling klingt, war aber Winter. Zumindest kalendarisch, denn die Realität sah Ende Februar deutlich anders aus. Frühlingshafte Nachmittage versüßten uns in der letzten Februarwoche die Laune. Sonnenstrahlen sorgten für den ersten Vitamin-D-Boost des Jahres.

Doch von dem sogenannten Vor-Frühling, den uns das Hoch „Dorit“ im Februar beschert hat, ist nichts mehr übrig. Zuletzt vermieste uns der Sturm „Bennet“ den Rosenmontag. Windzüge bis zu 100 km/h fegten dabei durch das Land. Zwar ist Bennet mittlerweile Vergangenheit, doch der schlechte Wetter-Trend hält an.

Wetter wird ab der Wochenmitte immer schlechter

Laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ziehen in der Nacht zu Donnerstag (7. März) viele Wolken auf. Es kommt zu einer starken Bewölkung mit teils schauerartigen Regenfällen. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen 6 und 10 Grad. Im Bergland sind einzelne starke Böen möglich.

Am Donnerstag bleibt es bewölkt mit erneut schauerartigen Regenfällen. Teilweise sind sogar Gewitter möglich. Höchsttemperaturen zwischen 9 und 13 Grad.

In der Nacht zu Freitag (8. März) bleibt es zunächst niederschlagsfrei, doch in der zweiten Nachthälfte ziehen dann Schauer auf. Tiefstwerte nur noch zwischen 6 und 2 Grad – es wird deutlich frischer.

Das Wochenende im Ruhrgebiet wird kühl

Auf dem Kalender rücken die Tage immer weiter gen Frühlingsbeginn (20. März), doch was das Wetter angeht, lässt der Frühling wohl erstmal noch auf sich warten. Auch das kommende Wochenende macht keine Hoffnung auf wärmere Tage.

Der Freitag verläuft wechselhaft mit einer teils starken Bewölkung und erneuten Schauern. Im Bergland können diese sogar in Schnee übergehen. Die Höchsttemperaturen sinken auf 9 bis 12 Grad.

In der Nacht zu Samstag (9. März) ist wieder mit vielen Wolken sowie Regen zu rechnen. Und die Tiefsttemperaturen lassen uns bibbern: Nur noch 6 bis 1 Grad sind drin. Brrr!

Im Tagesverlauf klettern die Temperaturen auf 9 bis 13 Grad. Dazu verdeckt uns ein stark bewölkter Himmel die Sicht auf die Sonne. Es kommt zu Schauern, die bis in den späten Abend reichen. In der Nacht zu Sonntag lassen sie dann nach.

Wetter-Trend mit schlechten Nachrichten

Der DWD gibt neben seines normalen Wetterberichtes für die kommenden Tage auch immer eine Aussicht auf die nächsten zwei Wochen ab. Doch die Werte fürs Ruhrgebiet versprechen nichts Gutes.

Aktuelle Top-Themen:

Bis zum 20. März (Frühlingsbeginn) liegen die höchsten Temperaturen bei nur 10 bis 11 Grad. Die Tiefsttemperaturen sinken zum Ende des Monats sogar wieder in den Nuller-Bereich. Winterjacken wegpacken? Besser nicht.