Christi Himmelfahrt

Wolken und Sonne am Vatertag: Durchwachsenes Wetter – nur wenige Regionen haben Glück

Väter könnten sich in einigen Regionen Deutschlands am heutigen Donnerstag (13. Mai) über Sonne freuen. Doch nicht überall zeigt sich das Wetter von seiner schönen Seite. Besonders im Osten dominiert der Regen.

Update, 13. Mai (Donnerstag), 14.14 Uhr: NRW – Auch jetzt ist besonders der Osten Deutschlands von Regen betroffen. Zudem regnet es auch in Teilen von Mitteldeutschland. Von der Nordsee bis Frankfurt dagegen ist es meist noch trocken. In NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz zieht es sich immer weiter zu und die Wolken verdichten sich. Im Münsterland und in Baden-Württemberg kann es vereinzelt auch zu Regenschauern kommen.

Wolken und Regen am Vatertag: Nur in wenigen Regionen herrscht sonniges Wetter

Update, 13. Mai (Donnerstag), 11.30 Uhr: Die Unwetter-Warnung für den Osten Deutschlands hat sich erweitert. Mittlerweile sei laut dem DWD auch Berlin von Dauerregen betroffen. Zudem regnet es aktuell im Südwesten Deutschlands auch. Dafür hat sich das Wetter an der Nordsee etwas gelichtet. Dort herrschen aktuell 9 bis 13 Grad und etwas Sonne. Im Westen Deutschlands hat sich nicht viel getan. Dort scheint weiterhin die Sonne. Ab und zu gibt es vereinzelt Wolken.

Update, 13. Mai (Donnerstag), 9.40 Uhr: Aktuell liegen die Temperaturen in Deutschland zwischen 4 und 12 Grad. Die niedrigste Temperatur wird derzeit im Harz gemessen. Dort kann es auch zu Schauern kommen. Am wärmsten ist es dagegen im Osten in Berlin und Potsdam.

Wetter-Warnung in Deutschland: Vereinzelt Nebel in einigen Regionen – Unwetter-Warnung im Osten

Allerdings warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Teilen von Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und auch Bayern vor Dauerregen. Dort herrscht derzeit die Warnstufe 2 (orange).

Der Westen kommt dagegen besser weg: Von Bremen bis Konstanz scheint in den meisten Regionen gerade die Sonne. Vereinzelt kann es bewölkt sein. Um Frankfurt und am Bodensee sollten vor allem Autofahrer allerdings aufpassen. Dort ist es seit den frühen Morgenstunden nebelig. Auch an Nord- und Ostsee gab es heute Morgen Warnungen vor Nebel.

Vatertag/ Christi Himmelfahrt: Dieses Wetter könnte die Väter erwarten

Erstmeldung, 12. Mai (Mittwoch), 17.10 Uhr: Am Vatertag haben Wanderungen mit Bier und Bollerwagen Tradition. Doch wegen der Corona-Maßnahmen fallen diese wohl flach. Doch ein schöner Tag mit den Liebsten ist trotzdem möglich. Das einzige Manko: In vielen Teilen Deutschlands wird das Wetter am Donnerstag (13. Mai) eher regnerisch und stürmisch. Eine Region hat hingegen Glück mit dem Wetter.

NRW-Wetter: Sonne und Regen am Vatertag (Donnerstag) – es wird durchwachsen

Insgesamt drei Tiefdruckgebiete sind dafür verantwortlich, dass der Vatertag (Christi Himmelfahrt) vielerorts ins Wasser fällt: „Hubertus I“, „Jodocus“ und „Kai“. Sie sorgen laut chip.de dafür, dass es in allen Teilen von Deutschland zu Regenschauern kommen kann.

Und so soll es in den einzelnen Regionen morgen (13. Mai) genau aussehen:

  • Im Süden erwartet die Menschen Dauerregen am Feiertag. Zudem steigt das Risiko für Hochwasser besonders im Bereich der Alpen. Die Temperaturen werden zwischen 10 und 13 Grad liegen. Im Südwesten sieht es ähnlich aus, jedoch nicht dauerhaft. Dort sorgen eher vereinzelte Schauer für eine Regendusche.
  • Im Westen könnte es dagegen schöner werden. Es soll sonnig und meist trocken bleiben, auch in NRW. Über den Mittelgebirgen wird es allerdings ungemütlicher, jedoch soll es dort bis zu 18 Grad warm werden. Im Rheinland sieht es ähnlich aus.
  • Der Osten hat dafür Glück: Hier kann es durch die warme Luft und wenig Wolken schon fast sommerlich werden. Denn die Warmfront drückt die Tiefdruckgebiete in Richtung Westen. Doch aufgepasst: Besonders am Donnerstagmorgen kann es noch nass werden. Über die Wetteraussichten und den „Mai-Monsun“ berichtet auch Merkur.de*.
  • Im Norden am Meer soll es am Vatertag auch regnen. Dort sind Temperaturen zwischen 11 und 14 Grad drin.

Wetter in NRW: Vorhersage für den Vatertag – es wird durchwachsen, aber auch sonnig

Durch die drückende Warmfront aus Osten kann das Wetter nicht vollkommen vorhergesehen werden. Wie das Wetter in den einzelnen Regionen am Vatertag wird, stellt sich deshalb erst im Laufe des Tages heraus. *Merkur.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/Jonas Güttler/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema