Der Sommer kommt

NRW: Erste Hitzewelle des Jahres schenkt dem Westen diese Woche 36 Grad und Sonne satt

Der Sommer ließ in NRW lange auf sich warten, doch jetzt wird es schnell immer heißer. Nächste Woche erwarten uns über 30 Grad – die erste Hitzewelle des Jahres rollt an.

NRW – Während der April und Mai in diesem Jahr besonders kalt und verregnet waren, zeigt sich der Juni nun von seiner besten Seite. Nächste Woche klettern die Temperaturen erstmals über 30 Grad - es wird sommerlich in NRW! Und das Beste: Sogar die Freibäder haben trotz Corona wieder geöffnet.

BundeslandNRW
LandeshauptstadtDüsseldorf
Wärmste StädteEuskirchen und Aachen

Wetter in NRW: Hitzewelle erwartet – 28 Grad am Montag (14. Juni)

Schon ab Montag (14. Juni) geht es mit viel Sonne und wenig Wolken los: Die Höchsttemperaturen liegen in Ostwestfalen bei 26 Grad und am Rhein bei 30 Grad. Das Ruhrgebiet trifft sich in der Mitte und erreicht immerhin solide 28 Grad. Bestes Wetter, um die Freibäder nach monatelangem Lockdown endlich mal wieder zu besuchen oder die besten Badeseen der Region zu testen.

Auch am Dienstag (15. Juni) soll es trocken und warm werden, jedoch kann es je nach Ort wolkig sein, sodass es sich leicht auf rund 24 Grad abkühlt. Bewohner von Dachgeschosswohnungen, die ihre eigenen vier Wände während der Sommermonate nur kaum runtergekühlt bekommen, wird das freuen (alle Nachrichten zum Wetter und Klima auf RUHR24).

Hitzewelle rollt in NRW ab nächster Woche an: Feinstes Freibad-Wetter am Mittwoch und Donnerstag

Lange wird die Freude aber wohl nicht anhalten, denn bereits am Mittwoch (16. Juni) steigen die Temperaturen wieder an und knacken laut Berichten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erstmals die 30-Grad-Marke. Sommerliche 33 Grad sollen es in NRW in der Spitze werden, allerdings kann es örtlich zu Bewölkung kommen. Regen ist aber nach aktuellem Stand ausgeschlossen. Auch in Baden-Württemberg erwarten die Wetter-Experten eine Hitze-Woche, wie Echo24* berichtet.

Am Donnerstag (17. Juni) erwartet uns schließlich mit 36 Grad Höchsttemperatur der bisher heißeste Tag des Jahres. Dazu gibt es Sonne pur und vorerst keine Wolken. Falls ihr ins Freibad oder an den See wollt: Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden, sonst riskiert ihr bei der Hitze einen gefährlichen Sonnenbrand.

Hitzewelle im Juni in NRW: Nach der Hitze folgen nächste Woche die Gewitter

Die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird wohl die erste tropische Nacht des Jahres. Heißt: Die Temperaturen fallen nachts nicht unter 20 Grad. Wie ihr eure Wohnung trotz der Hitze kühl bekommt, erfahrt ihr übrigens hier bei uns.

Aber wie lange hält die Hitzewelle in NRW an? Nach besonders warmen Temperaturen folgen meist schwere Hitzegewitter mit Starkregen. Laut DWD seien die ersten Gewitter bereits in der Nacht auf Donnerstag möglich, allerdings nur im Westen des Landes. In den übrigen Regionen in NRW könnte es ab Donnerstagnachmittag so weit sein: Bei steigenden Temperaturen und zunehmender Schwüle steigt die Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter an. Lokal seien laut DWD sogar Unwetter möglich.

Nach der ersten Hitzewelle des Jahres 2021 kommt es in NRW am Ende nächster Woche zu Gewitter.

Hitzewelle in NRW: Wie lange bleibt es heiß und sonnig bei uns?

Am Freitag (18. Juni) und Samstag (19. Juni) könnte es mit den Gewittern weitergehen: heftige Schauer oder Starkregen sowie Hagel sind vorhergesagt. Auch Unwetter sind nicht ausgeschlossen. Immerhin: Es soll warm werden, allerdings nicht mehr so heiß wie unter der Woche. Im Ruhrgebiet und im Rheinland sinken die Temperaturen auf 22 bis 25 Grad ab.

Ursache für den drastischen Wetter-Wechsel und die erste Hitzewelle des Jahres ist Hoch „Yona“, das in NRW nicht nur für steigende Temperaturen, sondern auch für viel Sonne sorgt. Los geht es am Montag mit 26 bis 30 Grad in der Spitze und schwachem bis mäßigem Wind. *Echo24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema