Sonnenstunden in NRW

Wetter im Juni 2021: Düstere Prognose – Temperatursturz kommt

Endlich ist der Sommer da. Doch Wetter-Experten haben keine guten Nachrichten. Im Juni 2021 kommt es nochmal zu einem Temperatursturz. Schuld daran ist die Schafskälte.

Dortmund – Ein Blick aus dem Fenster macht heute Hoffnung: Statt grauen Wolken, peitschendem Regen und Sturmböen ist endlich mal blauer Himmel und Sonne beim Wetter in NRW angesagt. Doch Meteorologen haben bereits angekündigt: Der Blitz-Sommer Anfang Juni bleibt nur kurz. Wir fragen uns: Kommt die Sonne im Juni aber noch einmal zurück?

BundeslandNRW
Wetterprognose fürJuni 2021
Wettervorhersage durchDeutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter in NRW und Deutschland: Juni 2021 startet sommerlich

Meteorologisch gesehen ist der Juni der erste offizielle Sommermonat im Jahr. Folglich beginnt aus dieser Sicht der Sommer am 1. Juni 2021. Der kalendarische oder auch astronomische Sommeranfang ist in der Regel etwas später. In diesem Jahr fällt er auf den 21. Juni, denn dann haben wir den längsten Tag des Jahres.

Offizieller Sommeranfang hin oder her, die Menschen lechzen nach den Unwettern und dem bisher bescheidenen Mai nach Sommer, Sonne und blauem Wetter. Meteorologen müssen allerdings erneut die Hoffnung auf eine Gut-Wetter-Periode im Juni 2021 dämpfen. Zwar sieht es beim Wetter in NRW und Deutschland schon deutlich besser aus – aber zur Monatsmitte stürzen die Temperaturen noch einmal richtig in den Keller (mehr News zu Wetter und Klima bei RUHR24).

Wetter im Juni in Deutschland und NRW: Wann kommt 2021 endlich der Sommer

Zuerst die guten Nachrichten: Die Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) beschreiben die Wetterprognose für die kommenden Tage folgendermaßen: „Übergang in den Frühsommer mit Sonnenschein.“ Außerdem soll es allmählich wärmer werden.

Bereits am ersten Tag im Sommermonat Juni sind Temperaturen zwischen 19 und 25 Grad drin. Insbesondere die Menschen in NRW dürfen sich freuen. Laut dem DWD verzeichnet der Westen die höchsten Werte. Auch die Experten von wetter.de kommen zu einer ähnlichen Vorhersage.

Sommer im Juni 2021: Am Monatsanfang zeigt sich das Wetter in NRW von seiner besten Seite

Bis zur Mitte des Sommermonats Juni steigert sich das Wetter zunehmend und die Temperaturen halten sich im zweistelligen Bereich – erstmalig 2021 werden Höchsttemperaturen von über 25 Grad erwartet. Auch an Fronleichnam zeigt die Wetterkarte viel Sonne und keinen Regen in NRW, wie op-online* berichtet.

Zum Beispiel in Hamburg kann zum 10. Juni 2021 mit bestem Wetter gerechnet werden. In Köln sollen diesen Tagen ebenfalls sommerliche Temperaturen über 24 Grad erreicht werden. In Berlin strebt das Wetter sogar in Richtung 30 Grad-Marke. In der Hauptstadt wird am 10. Juni mit Höchsttemperaturen von über 28 Grad gerechnet. Wenn das mal nicht nach Sommer aussieht.

Wetter-Vorhersage für den Sommer 2021: Temperatursturz im Juni kommt überall in Deutschland

An die Temperaturen könnten sich sicher viele erst einmal gewöhnen, denn die Sehnsucht nach Sommer ist groß. Daraus wird allerdings nichts. Denn ein Blick auf die Wetter-Vorhersage für den Juni macht deutlich: Schon zur Monatsmitte hin wird es deutlich nasser – und erschreckenderweise auch deutlich kälter.

Schuld daran ist das sogenannte Wetterphänomen der Schafskälte. Und das schlägt 2021 mit voller Wucht zu. Ein kurzer Exkurs: Der Begriff Schafskälte kommt daher, weil die Hirten gegen Ende des Frühlings in der Regel ihre Schafe scheren. Wird es dann noch einmal kalt, ist das ungünstig für die wolligen Tiere.

Die Name Schafskälte kommt tatsächlich von geschorenen Schafen. Wird es nach Schurzeit nochmal kalt, leiden die Tiere besonders.

Meteorologisch kommt zu Mitte Juni häufig nochmal ein Kaltstoß aus dem Norden. Die einströmende feuchte Luft kann in manchen Jahren einen Temperatursturz von über fünf Grad bewirken. Allerdings tritt die Schafskälte nicht in jedem Jahr ein – nicht so 2021.

Wetter im Juni 2021: Schafskälte lässt Temperaturen in NRW in den Keller stürzen

Nach aktuellen Prognosen wird es zum 15. Juni in Deutschland überall noch einmal richtig kalt. Die Höchstwerte liegen dann voraussichtlich gerade mal bei 12 Grad. Herbst-Temperaturen statt Sommer-Feeling also auch im Juni. Denn begleitet wird der Temperatursturz von viel Regen – vor allem im Süden und Osten von Deutschland.

Menschen in Dresden, Stuttgart oder Berlin sollten die Regenjacke also noch nicht im Schrank verräumen. Aber auch in Köln oder Hannover ist momentan mit Regen Mitte Juni 2021 zu rechnen.

Wetter im Juni 2021: Der Sommer kommt zum Glück in Deutschland und NRW zurück

Zum Glück ist die Schafskälte nicht von langer Dauer und der Sommer kämpft sich im Juni noch einmal zurück. Und dann auch endlich mit Temperaturen, wie man es von einem Sommer auch erwarten kann. Die Wetter-Profis erwarten aktuell Temperaturen von über 30 Grad zum Monatsende hin. Das ist zwar noch kein Vergleich zu letztem Jahr – aber der absolute Rekord-Sommer könnte laut dem Wetterdienst NOAH 2021 ausbleiben.

Allerdings drohen dann auch bereits die ersten Gewitter mit ordentlich Niederschlag im Gepäck. Besonders in Hamburg und München soll es laut den Meteorologen von wetter.de um den 24. Juni rum auch viel regnen. Ob das dann für den Rest des Sommers so bleibt oder ob die Temperaturen noch einmal abstürzen, bleibt abzuwarten. Am 27. Juni ist nämlich der nächste „Wetter-Stichtag“: Laut einer alten Bauernregel soll das Wetter an diesem Tag eine sichere Prognose sein, wie sich der Rest des Sommers verhält. *op-online ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © CHRISTOF STACHE/AFP

Mehr zum Thema