Zunächst nochmal sonnig

Große Wetter-Änderung steht bevor – Experten machen unangenehme Prognose

Sommer adé! Am ersten September ist meteorologischer Herbstanfang. Das Wetter zeigt sich schon in dieser Woche herbstlich – zum Wochenende hin wird es richtig ungemütlich.

Deutschland – Das soll es schon gewesen sein? Der Sommer 2021 hat gefühlt noch gar nicht richtig angefangen. Unbeständige Temperaturen und Regen haben bei vielen in diesem Jahr für Wetter-Frust gesorgt. Wer trotzdem noch auf Badewetter jenseits der 30-Grad-Marke gehofft hat, muss sich bis nächstes Jahr gedulden. Denn laut Wetteronline.de ist es sonnigem Wetter in der zweiten Wochenhälfte vorbei (mehr zu Wetter und Klima auf RUHR24).

Deutscher WetterdienstBundesoberbehörde
HauptsitzOffenbach am Main
Gründung1952

Heiter bis sonnig – das NRW-Wetter am Dienstag und Mittwoch (24. und 25. August)

Nach Gewitterwarnungen am vergangenen Wochenende (21. und 22. August), wird es am Dienstag (24. August) laut Bericht des Deutschen Wetterdienstes in NRW zunächst nochmal freundlich. Bei milden Temperaturen von maximal 21 bis 24 Grad bleibt es heiter bis sonnig – und niederschlagsfrei.

Ähnliche Aussichten erwarten uns auch am Mittwoch (25. August). Der Tag startet heiter – im Tagesverlauf wird es zunehmend bewölkter. Bei Höchsttemperaturen zwischen 20 und 24 Grad bliebt es weiter trocken.

Wetter am Donnerstag (26. August): Kaltfront mit Polarluft leitet den Herbst ein

Aus dem Norden Deutschlands zieht aber laut Wetteronline.de bereits eine Kaltfront mit Polarluft auf. Diese sorgt für einen Wetterumschwung mit Regen und Wind, die den Herbst einleitet.

In NRW ist es am Donnerstag zunächst stark bewölkt bis bedeckt – mit örtlich etwas Regen. Im Tagesverlauf wird es bewölkter – und es treten vermehrt Schauer auf. Die Höchsttemperatur liegen bei 18 bis 21 Grad.

Richtig unfreundlich wird es laut Wetteronline.de dann zum nächsten Wochenende (28. und 29. August). Das Portal prognostiziert dichte Wolken, Regen und Temperaturen um 15 Grad.

Regen in Nordrhein-Westfalen – das Wochenende (28. und 29. August) wird trüb. (Symbolbild)

Goldener Herbst oder trübe Aussichten? Das sagt das europäische Langzeitmodell

Für Herbstfans stellt sich damit die Frage: Erwartet uns eine verregnete dritte Jahreszeit oder ein „goldener Herbst“? Laut Vorhersage von daswetter.com bleibt es in der ersten Septemberwoche zwar weitgehend trocken – bei Höchsttemperaturen um 17 Grad aber auch vielfach bewölkt.

Wer sich nach dem mäßigen Sommer einen sonnigen Herbst wünscht, könnte aber noch auf seine Kosten kommen. Denn das europäische Langzeitmodell des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersagen sieht den September insgesamt als zu warm. Es gibt also berechtigte Hoffnung auf einen „Altweibersommer“ mit vielen Sonnenstunden.

Rubriklistenbild: © Sebastian Willnow

Mehr zum Thema