Goldener Herbst?

Wetter in Deutschland und NRW: Gewitter drohen, Temperaturen sinken

Langsam kommt der Herbst beim Wetter in Deutschland und NRW zum Vorschein. Die Temperaturen sinken. Experten warnen heute vor Sturmböen.

  • Das Wetter in NRW und Deutschland zeigt sich heute von seiner trostlosen Seite.
  • Stellenweise sind starke Gewitter und Schauer möglich.
  • Die Temperaturen liegen bei 19 bis 28 Grad.

Update, Dienstag (8. September), 7.01 Uhr: Der Dienstag wird in Nordrhein-Westfalen weitestgehend grau. Einzig zwischen Siegerland und Eifel scheint zumindest zeitweise die Sonne. Die gute Nachricht: Auch der Regen macht sich rar. Ein paar Tropfen werden vom Deutschen Wetterdienst (DWD) höchstens vom Niederrhein bis ins Münsterland erwartet. Die Höchstwerte in NRW liegen bei 19 Grad im Bergland und 20 bis 24 Grad in tiefen Lagen.

Wetter heute in Deutschland und NRW: Sturmböen nicht ausgeschlossen

Im Rest von Deutschland gibt es beim Wetter erneut starke regionale Unterschiede. Während es im Norden bewölkt und mitunter auch regnerisch wird, wird es nach Süden klar und niederschlagsfrei. Im Südwesten wird es mit bis zu 27 Grad teils sommerlich warm.

Obacht ist an der Küste und im Harz geboten. Hier rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit starken bis stürmischen Böen.

Morgens

überwiegend bewölkt, Temperaturen zwischen 8 und 15 Grad

Mittags

wolkig in der Nordhälfte, freundlicher im Süden, 12 bis 22 Grad

Abends

wolkig in der Nordhälfte, freundlicher im Süden, 13 bis 26 Grad

Update, Montag (7. September), 12.10 Uhr: Die neue Woche startet in NRW mit einer ordentlichen Portion Sonne. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 19 und 22 Grad. Dazu weht meist schwacher Wind.

Ähnlich heiter sieht es auch im Rest von Deutschland aus. Von Regen oder gar Schauern ist in der zweiten Septemberwoche nichts zu spüren. 

Die höchsten Temperaturen werden am Montag unter anderem in Frankfurt (25 Grad), Saarbrücken und Leipzig (24. Grad) sowie Bayern gemessen (23 Grad). Auffällig sind die starken Temperaturunterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern, vor allem in den Abendstunden.

Morgens

sonnig, leicht windig, Temperaturen zwischen 8 und 13 Grad

Mittags

sonnig, leicht windig, Temperaturen zwischen 14 und 25 Grad

Abends

sonnig, leicht windig, Temperaturen zwischen 11 und 23 Grad

Update, Sonntag (6. September), 10.45 Uhr: Das Wochenende verabschiedet sich mit frühherbstlichem Wetter: Fast überall in Deutschland und NRW scheint am heutigen Sonntag (6. September) die Sonne und es bleibt trocken bei Höchst-Temperaturen zwischen 16 und 21 Grad. Das berichten die Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Doch nicht in allen Teilen Deutschlands bleibt das Wetter so beständig.

Morgens

sonnig mit Wind, Temperaturen zwischen 9 und 16 Grad

Mittags

sonnig, Temperaturen zwischen 13 und 18 Grad

Abends

sonnig mit einzelnen Wolken, Temperaturen zwischen 13 und 20 Grad

Wetter in Deutschland und NRW: Goldener Herbst - Temperaturen ändern sich bald drastisch

An den Küsten und am Alpenrand drohen zum Ende des Wochenendes vereinzelt Gewitter, an den Alpen außerdem kräftiger Regen. Und auch im Norden Deutschlands beginnt der Sonntag (6. September) zwar sonnig, doch im Verlauf des Tages breiten sich die Küstenschauer immer weiter ins Landesinnere aus. In Richtung Emsland und entlang der Küsten sind deshalb ebenfalls einzelne kurze Gewitter möglich. 

In der Nordhälfte mäßiger und an der Küste sagen die Wetter-Experten des DWD außerdem böigen Wind voraus. Die neue Woche startet in Deutschland und NRW ebenfalls mit Regenschauern, die jedoch Mitte der Woche abklingen und einen goldenen Herbst versprechen. Erst Ende der Woche droht ein drastischer Temperatur-Sturz.

Dienstag, 8. September

Heiter bis sonnig bei 17 bis 24 Grad

Mittwoch, 9. September

Heiter bis wolkig, leichte Schauer, 19 bis 25 Grad

Donnerstag, 10. September

Ansteigende Temperaturen, aber auch zunehmendes Schauer- und Gewitter-Risiko

Freitag, 11. September

Stark bewölkt, einzelne Schauer, Abkühlung auf 12 bis 8 Grad

Samstag, 12. September 

bewölkt, schauerartiger Regen, Temperaturrückgang. 

Sonntag, 13. September

ruhiges Herbstwetter bei Höchsttemperaturen zwischen 18 und 25 Grad 

Update, Samstag (5. September), 10.20 Uhr: Der Herbst lässt sich nicht mehr aus Deutschland und NRW vertreiben: Vor allem im Norden bis in die nördliche Mitte sagen die Experten des Deutschen Wetterdienstes für den heutigen Samstag (5. September) schauerartigen Regen voraus. Gegen Nachmittag soll das Wetter jedoch auflockern. Die Höchsttemperaturen erreichen in der Nordhälfte 17 bis 22 Grad, in der Südhälfte 20 bis örtlich 28 Grad. 

Wetter in Deutschland und NRW heute: Das Wochenende beginnt mit Sturm und Gewitter

Am Nachmittag warnen die Experten des DWD außerdem vom Thüringer Wald und Fichtelgebirge bis nach Ostsachsen vor einzelnen Gewittern, die  dann in Starkregen und steife Böen bis 60 km/h übergehen sollen. Am Abend und in der Nacht zum Sonntag droht außerdem auch von den Alpen bis nach Niederbayern schauerartiger Regen, der teils mit Gewittern durchsetzt ist.

Vorsicht geboten ist auch an der Nordsee, und ab dem Vormittag auch exponiert an der Ostsee: Dort werden ebenfalls stürmische Böen bis  65 km/h erwartet. Der DWD hat für die Küstenregionen deshalb sogar eine Wetter-Warnung ausgesprochen.

Update, Freitag (4. September), 6.49 Uhr: Der Morgen startet im Norden von Deutschland und NRW bewölkt und bringt bei 19 bis 23 Grad etwas Regen mit sich. Diese Wetterlage zieht sich tagsüber auch noch fort. Im Süden ist es dagegen überwiegend heiter und trocken. Hier werden sogar sommerliche Höchstwerte von 24 bis 28 Grad erreicht.

Wetter in Deutschland und NRW heute: Wetterdienst warnt vor Sturm und Gewitter

In der Nordhälfte von Deutschland und NRW warnt der deutsche Wetterdienst außerdem vor starken bis stürmischen Böen. In der Nacht zu Samstag (5. September) gesellen sich noch mehr Wolken und teilweise kräftiger Regen hinzu. Einzelne Gewitter sind nicht ausgeschlossen.

Diese Warnung zieht sich über den ersten Tag des Wochenendes fort. In ganz Deutschland und NRW ist es teilweise heiter und teilweise stark bewölkt. Vor allem an der Küste, in der östlichen Mitte und nahe der Alpen neigt das Wetter zu Schauern und Gewitter.

Wetter in Deutschland und NRW: Dichte Wolken und Nieselwetter erwartet

Update, Donnerstag (3. September), 6.39 Uhr: Deutschland/NRW - Im Osten beginnt der Tag in Deutschland und NRW mit einigen Wolken, die jedoch schnell noch östlicher weiterziehen. Im Westen und Norden bleibt der Himmel heute dicht bewölkt, während im Süden und Osten das Wetter viel Sonnenschein parat hat, wie der DWD mitteilt.

Dabei erwärmt es sich im Norden auf 17 bis 21 Grad, in den restlichen Regionen erreichen die Temperaturen sogar spätsommerliche 21 bis 24 Grad.

In der Nacht zum Freitag schlägt dann herbstliches Nieselwetter zu: dichte Wolken vereinen sich mit ausschweifendem Regen, dabei liegend die Tiefstwerte in Deutschland und NRW bei 10 bis 16 Grad.

Wetter in Deutschland und NRW: Wetterdienst warnt vor heftigem Gewitter

Erstmeldung, Mittwoch (2. September), 7.12 Uhr: Beim Wetter schlägt in vielen Teilen von Deutschland wieder die Herbstpeitsche zu - die Temperaturen sinken, warme Socken werden langsam aber sicher ein gern gesehener Begleiter, wie RUHR24.de* berichtet. Doch wie entwickelt sich die Lage in den nächsten Tagen von der Nordsee bis zu den Alpen?

Der Mittwoch (2. September) startet in Deutschland und NRW mit einzelnen Gewittern und Starkregen aus dem Nordosten, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. Auch Regen ohne Gewitter-Erscheinungen ist wohl nicht ausgeschlossen.

Wetter in Deutschland und NRW: Auch in den kommenden Tagen schlägt der Herbst zu

Die Temperaturen steigen dabei auf 17 bis 23 Grad weiter an. Dank Wind und teils wolkigem Himmel kommt dennoch keine spätsommerliche Stimmung auf. In der Nacht sinken die Werte auf 5 bis 12 Grad. Nahe der Küsten fallen die Temperaturen milder aus.

Zu den Gewittern gesellen sich in den kommenden Tagen in Deutschland und NRW noch weitere Symptome von Unwetter. Am Donnerstag (3. September) sind etwa stürmische Böen in NRW möglich, im Osten und Süden bleibt es hingegen sonnig (mehr Wetter und Ratgeber auf RUHR24.de).

Der Herbst zeigt sich von seiner wechselhaften Seite: Das Wetter in Deutschland und NRW bietet in den kommenden Tagen Wind und Regen. 

Wetter in Deutschland und NRW: Herbst zeigt sich mit Gewitter und Schauer

Der Deutsche Wetterdienst warnt am Donnerstag (4. September) aber nicht nur vor den starken Böen, sondern in der Mitte des Landes, etwa in NRW, auch vor Nebel. Im Tagesverlauf stehen in ganz Deutschland und NRW einzelne Gewitter an, die viele Wolken und Schauer mit sich bringen.

Diese herbstliche Wetterlage bleibt bis zum Wochenende erhalten, denn auch am Freitag (5. September) wird es vor allem in Küstennähe stürmisch und ungemütlich mit leichten Schauern. Südlich bleibt es hingegen sonnig und trocken. Am Abend sowie in der Nacht zum Samstag sind jedoch flächendeckend weiterhin Gewitter möglich.

Wetter in Deutschland und NRW: Aussicht für das Wochenende ist vielseitig

Doch erst am Samstag soll sich das Wetter in Deutschland und NRW insgesamt beruhigen. Gewitter kommen dann nur noch selten vor. Für den Sonntag meldet der Deutsche Wetterdienst keine markanten Ereignisse. Das Wetter der vergangenen Tage gibt es hier nachzulesen.* *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa