Wo bleiben die Hundstage?

Hitzewelle im August – doch Experten ahnen Böses für den restlichen Sommer

Der August 2020 knackt endlich die 30-Grad-Marke. Doch für das Wetter ahnen Experten im restlichen Verlauf des Sommers nichts Gutes. 

  • Der Sommer 2020 lässt für viele Menschen bisher zu Wünschen übrig – von Hitze ist keine Spur.
  • Doch noch ist der Sommer nicht vorbei, der August steht uns noch bevor.
  • Ob wir den Sonnenschirm einmotten können oder uns doch noch eine Hitzewelle bevorsteht, wissen Wetter-Experten.

Dortmund - Deutschland scheint derzeit in zwei Lager gespalten zu sein: Die einen, die den aktuellen Sommer verfluchen und ihre letzte Hoffnung in den August legen und die anderen, die dankbar für einige kühle Tage sind. Tatsächlich ist der Sommer 2020 kühler als in den vergangenen zwei Jahren. Aber einen Sommermonat haben wir noch vor uns: Wie wird der August?

Behörde

Deutscher Wetterdienst

Zentrale 

Offenbach am Main

Staatliche Ebene

Bund

Gründung

1952

Bedienstete

2400

Dachorganisation

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Wetter in Deutschland und NRW: Sommer 2020 ist laut Wetterdienst völlig normal

Wenige Sommertage (mit Temperaturen über 25 Grad) und noch weniger Hitzetage (mit Temperaturen über 30 Grad), viele Wolken und stellenweise auch ziemlich verregnet. Sonnenanbeter kommen im Sommer 2020 wahrlich zu kurz, sie würden wohl von einem schlechten Sommer sprechen. Aber ist der Sommer wirklich unterdurchschnittlich schlecht?

Nicht, wenn es nach dem Deutschen Wetterdienst (DWD) geht. Denn die Behörde sprich von einem durchschnittlich mitteleuropäischen Sommer: wechselhaft. Die Statistik gibt Aufschluss darüber. Der Wetterdienst nutzt dafür als Vergleichszeitraum das 30-jährige Mittel von 1961 bis 1990. 

In diesem Zeitraum liegt die mittlere Durchschnittstemperatur  in ganz Deutschland bei 16,2 Grad. Die aktuelle Mitteltemperatur liegt laut DWD bei 16.7 Grad. Demnach ist der Sommer 2020 aktuell 0,5 Grad wärmer als im Schnitt. Also völlig normal. Im Vergleich zu den Jahren 2019 und 2018 aber absolut unterdurchschnittlich.

Sommer 2020 hat wenig Sommertage und nur einen einzigen Hitzetag

Im Jahr 2018 beispielsweise lag die höchste Mitteltemperatur bei 19,7 Grad und war damit außergewöhnlich warm. Auch gab es in den Jahren 2019 und 2018 ungewöhnlich viele Sommer- und Hitzetage. In Frankfurt beispielsweise konnte der Wetterdienst 2018 108 Sommertage und 43 Hitzetage zählen. Im Jahr 2019 waren es 75 Sommertage und 30 Hitzetage – Tage, an denen besonders auch unsere Haustiere vor der Hitze geschützt werden müssen.

Damit kann der Sommer 2020 nicht mithalten. Im Schnitt gab es bisher 15 Sommertage im Mittel über das gesamte Bundesgebiet und gerade mal einen einzigen Hitzetag. Durchschnittlich treten im Sommer 9 Hitzetage auf – in dieser Hinsicht ist der Sommer also gar nicht mehr durchschnittlich. Aber der Sommer ist ja auch noch nicht vorbei (mehr Service-Nachrichten auf RUHR24.de).

Bisher gab es in Deutschland nur weniger Sommer- und Hitzetage – ist der August unsere letzte Hoffnung auf einen heißen Sommer?

Wetter im August: Letzte Hoffnung für den heißen Sommer?

Die sogenannten Hundstage stehen uns erst noch bevor, sie leiten eigentlich die heißeste Zeit im Jahr ein. Im vergangenen Jahr gab es ab dem 25. Juli einen Hitzerekord nach dem anderen. Höchstwerte von bis zu 40 Grad wurden deutschlandweit gemessen. Bei diesen Temperaturen sollte man auch sein Smartphone schützen. Danach sieht es derzeit allerdings nicht aus.

Der August wird wohl nicht mehr viel reißen können. Der europäische Wetterdienst ECMWF und der US-Wetterdienst NOAA gehen von einem normalen bis zu kühlen August aus. Die großen Hitzewellen wie in den vergangenen zwei Jahren sind bisher nicht zu erwarten. Und auch bisher ist das Wetter im Sommer eher wechselhaft.

Sommer 2020 in Deutschland durchwachsen, im Süden Europas dafür heiß

Urlaub an der Nordsee oder der Ostsee ist also auch im August etwas für hartgesottene. Wer sich nach Sonne und Hitze sehnt, sollte sich im Süden Europas nach einer Urlaubsunterkunft umsehen. Wer in Spanien, Italien oder Griechenland Urlaub plant, sollte Sonnenmilch und Badebekleidung nicht vergessen. Denn im Süden von Europa herrschen derzeit – man es sich hier in Deutschland kaum vorstellen – Temperaturen über 30 Grad. 

Doch auch wenn viele neidvoll auf andere Länder in Europa blicken: Der Sommer, wie er derzeit ist, ist normal für Deutschland und Mitteleuropa. Genauso wie das Wetter am Wochenende rund um den 25. und 26. Juli, das Sonne, Regenschauer und eventuell auch Gewitter bringen kann. Allerdings kommt vielen Menschen diese normale Temperatur fast schon kühl vor. Wie kommt's? Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, liegt das an der großen Hitze der vergangenen zwei Jahre. 

Demnach haben Studien gezeigt, dass sich der Mensch sehr schnell an die neue "Normalität" gewöhnt. Sind mehrere Jahre sehr warm, wird das in der Psyche des Menschen als neuer Standard definiert. Einziger Trost: Eis schmeckt auch unter 30 Grad Außentemperatur.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema