Winterwetter zuletzt vor 12 Jahren

Weiße Weihnachten 2022: Schnee durch „absolut gestörte Zirkulation“

Die Temperaturen werden allmählich knackig und ein erstes Gefühl von Winter kommt auf. Da stellt sich doch direkt die Frage: „Gibt es weiße Weihnachten?“

Dortmund – Bereits ab Oktober fragen sich die ersten Menschen: „Gibt es dieses Jahr endlich mal wieder weiße Weihnachten?“ Jetzt im Dezember werden die Wetter-Prognosen zumindest etwas klarer, sodass konkretere Aussagen zum Schnee getroffen werden können.

Weiße Weihnachten sind eine echte Seltenheit – in 120 Jahren gab es sie nur sechsmal

So gut wie jeder hat Erinnerungen von weißen Weihnachten, von Schneespaziergängen an Heiligabend oder von der Schneeballschlacht am Weihnachtsmorgen. Viele davon dürften allerdings der Fantasie entsprungen sein. Denn laut Deutschem Wetterdienst gab es in den vergangenen 120 Jahren nur sechsmal flächendeckend weiße Weihnachten in Deutschland. Lokale Ausnahmen gab es natürlich.

Doch auch wenn Schnee an Weihnachten anscheinend eine echte Rarität ist, mindert das nicht den Zauber, der der weißen Pracht innewohnt. Also fragen wir uns weiter: „Gibt es dieses Jahr endlich mal wieder weiße Weihnachten?“

Schnee an Weihnachten 2022 nicht ausgeschlossen: Ungewöhnliche Wetterlage hilft

Die Aussichten sehen zumindest nicht ganz so schlecht aus – auch wenn genaue Winter-Prognosen erst kurz vor dem Fest gemacht werden können. Aber derzeit baut sich eine ungewöhnliche Wetterlage für Deutschland auf.

Die Großwetterlage soll sich laut dem Portal Wetterprognose und Wettervorhersage in den kommenden Tagen verändern, wenn sich ein Hochdrucksystem von Skandinavien in Richtung Grönland verschiebt. Demnach blockiert das Hoch die atlantische Frontalzone und führe die Luftmassen aus östlicher Richtung nach Deutschland (mehr Wetter-News bei RUHR24).

„Außergewöhnliche“ Wetterentwicklung könnte den Winter anschubsen

Das kuriose: Normalerweise weht der Wind in Deutschland von West nach Ost – in diesem Fall ist es aber andersrum. Daher sprechen die Experten von einer gestörten Zirkulation. Wenn das Hoch dann noch die atlantische Frontalzone außer Kraft setze, spräche man von einer „absolut gestörten Zirkulation“.

Hinzu kommt, dass der Polarwirbel nach Osten gedrängt wird. Alles in allem für die Experten eine „außergewöhnlich und bewundernswerte Wetterentwicklung, die man nicht so oft zu Gesicht bekommt“. Und was ist mit Weihnachten?

Schnee an Weihnachten 2022 ist nicht ausgeschlossen – die Bedingungen sind aktuell gut. (Symbolbild)

Weiße Weihnachten 2022 nicht ausgeschlossen: Wetter-Kettenreaktion könnte Schnee bringen

Aktuell ist zwar noch alles offen, aber die Experten wissen zumundest, was für eine dicke Schneedecke an Weihnachten nötig ist. Wenn das Hoch über Grönland an Ort und Stelle bleibt und sich maximal bis Kanada ausdehnen kann, stehen die Chancen für weiße Weihnachten in Deutschland gut (Wetter-News aus NRW bei RUHR24).

Denn ist das der Fall, wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt. Kalte Luftmassen rauschen bis in die Alpen, in der Mittelmeerregion wird dadurch ein Mittelmeertief angeregt, das wiederum wirkt auf die kalten Luftmassen wie ein „Ansaugmotor“, schreibt das Portal.

Voraussetzung für Schnee so gut wie seit zwölf Jahren nicht mehr

Dann kühlt es ordentlich ab und nicht nur Schneefall ist möglich, sondern auch eine zwei Zentimeter dicke Schneedecke, die einige Tage liegen bleiben wird. Selbst wenn es dann vor Weihnachten noch einmal milder werden würde, bleibt der Schnee erst einmal erhalten.

Der Wermutstropfen: Für den Moment kann keiner genau sagen, wie das Wetter an Weihnachten wird. Dazu ist es noch zu früh. Aber: Mit der absolut gestörten Zirkulation sind die Voraussetzungen für Schnee an Weihnachten so gut wie seit zwölf Jahren nicht mehr – als es zuletzt weiße Weihnachten gab.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/DPA

Mehr zum Thema