Tipps für den Garten

Weiße Fliegen an Pflanzen: Hausmittel helfen beim Loswerden

Breiten sich die weißen Fliegen aus, sind Gemüse- und Zierpflanzen gefährdet. Einige Hausmittel helfen jedoch, sie zu beseitigen.

Dortmund – Die sogenannten weißen Fliegen gehören zu den Mottenschildläusen. Von ihnen gibt es knapp 1500 unterschiedliche Arten, doch vor den Gewächshaus-Mottenschildläusen und den Baumwoll-Mottenschildläusen sollten sich Hobbygärtner besonders in Acht nehmen. Diese Arten haben es auf Gemüsepflanzen und Balkonblumen abgesehen. Mit einigen Tricks wird man diese allerdings ganz einfach los.

InsektWeiße Fliege
FachbegriffMottenschildläuse
Größe1-2 Millimeter

Weiße Fliegen bekämpfen: An diesen Merkmalen erkennt man den Schädling

Der Befall von weißen Fliegen ist nach Angaben von meine-ernte.de leicht zu erkennen. Sobald die betroffene Pflanze berührt wird, fliegen die weißen, etwa 1-2 Millimeter großen Insekten auf. Schädlicher als die Fliegen selbst sind allerdings ihre Larven, welche sich in der Regel an der Blattunterseite befinden.

Wenige Tage nachdem sie dort abgelegt wurden, verändern die langen, ovalen Eier ihre Farbe von Gelb-Grün zu Braun-Schwarz. Eine Woche später schlüpfen die ersten Larven bereits und fangen an, die Wirtspflanze zu schwächen, indem sie diese aussaugen.

Auf ihrem Speiseplan stehen nach Angaben von stern.de einjährige Tomaten, Gurken, Paprika und Zucchini – oder auch Zierpflanzen wie Primeln, Geranien und Rhododendren. Um die rasante Vermehrung zu stoppen, können die weißen Fliegen bekämpft werden. Dafür eignen sich gleich mehrere Lifehacks.

Weiße Fliegen bekämpfen: Diese Hausmittel helfen bei der Bekämpfung

Sobald ein Blatt von den Larven befallen ist, soll es helfen, die Blätter mit den Eiern abzutrennen und in der Biotonne zu entsorgen. Alternativ kann ein scharfer Wasserstrahl oder das Begießen mit Brennnesseljauche nützlich sein. Auch eine Seifenlauge kann als altbewährtes Hausmittel wahre Wunder gegen die Schädlinge wirken.

Eine weitere hilfreiche Methode zum Schutz der Pflanzen ist das Besprühen der befallenen Bereiche mit einer 1:50 Mischung aus Bio-Speiseöl und Wasser. Dabei werden die lästigen Insekten abgetötet.

Weiße Fliegen loswerden: Welche Gerüche die Tiere vertreiben können

Da die Tiere geruchsempfindlich sind, reicht es nach Angaben von plantura.garden jedoch diese zu vergraulen. Thymian, Basilikum und Salbei sind drei Pflanzen, die die Schädlinge überhaupt nicht mögen. Deshalb können diese Duft verströmenden Pflanzen neben die befallenen Gewächsen platziert werden. Auch Trauermücken sollten beseitigt werden, denn diese sind schädlich für viele Zimmerpflanzen.

Weiße Fliegen lassen sich mit Thymian, Basilikum und Salbei vertreiben.

Natürliche Feinde können die weißen Fliegen ebenfalls bekämpfen. Laut meine-ernte.de gilt: Je besser die Lebensbedingungen für Nützlinge in deinem Garten*, desto wahrscheinlicher siedeln sie sich an. Dafür kann ganz einfach nachgeholfen werden, indem Wildkräuter wie Kerbel angepflanzt werden. Dieses Kraut lockt Schlupfwespen an, die die Schädlinge bekämpfen.

Rubriklistenbild: © Imago

Mehr zum Thema