Von Waage bis Kochtopf

Die zehn unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke - das solltest du deinem Partner lieber nicht schenken

Weihnachten rückt immer näher und der Stress um die Geschenke steigt. Jedoch Vorsicht: Diese Geschenke solltest du deinem Partner lieber nicht schenken.

  • Geschenke für den Partner an Weihnachten zu finden ist oft gar nicht so einfach.
  • Bei vielen Geschenken kann man in eine Falle geraten.
  • Besondere Vorsicht vor allem bei Geschenken rund um Sport.

Dortmund - Weihnachten ist schon lange nicht mehr nur das Fest der Liebe - sondern auch der Geschenke. Da kann man aber auch mal schnell ins Fettnäpfchen treten und mit dem eigentlich liebevoll gemeinten Geschenk einen riesigen Streit auslösen. 

Platz 1 der unbeliebten Geschenke: eine Waage

Vor allem Geschenke für den Partner stellen viele oft für ein kaum schaffbares Problem. Eine Umfrage bei der Partnerbörse "ElitePartner" hat jetzt ergeben, welche Geschenke in Beziehungen nicht gut ankommen. 

Platz 1: Eine Waage. Diese soll oftmals bei der Motivation zum Abnehmen helfen. Allerdings kann sie auch als "du solltest dringend an deiner Figur arbeiten" verstanden werden. 95 Prozent der Frauen und 92 Prozent der Männer würden sich daher nicht über die Waage freuen.

Platz 2 der unbeliebten Geschenke: Haushaltsgeräte

Auf Platz zwei befinden sich Haushaltsgeräte. Wer dringend einen neuen Toaster oder Mixer braucht, wird sich über das Geschenk eigentlich freuen. 

Bekommt man jedoch ungefragt eine Pfanne oder einen neuen Topf zu Weihnachten, könnte das auch als eine versteckte Kritik an den Kochfähigkeiten des Partners sein. 86 Prozent der Frauen würden sich nicht über das Geschenk freuen. Bei Männern sind es immerhin 81 Prozent. 

Platz 3 der unbeliebtesten Geschenke: ein Haustier

Ein Haustier steht nicht nur bei vielen Kindern auf dem Wunschzetteln. Auch einige Erwachsenen wünschen sich ein Fellknäul zu Weihnachten. Das ist allerdings beim Partner nicht sonderlich beliebt. 

So freuen sich 86 Prozent der Männer und 76 Prozent der Frauen nicht über ein Tier unter dem Weihnachtsbaum. Aber auch die Tierheime freuen sich nicht darüber. Sie verhängen rund um Weihnachten und Neujahr ein Ausgabeverbot von Haustieren. 

Platz 4 der unbeliebten Geschenke: ein Urlaub mit den Schwiegereltern

Ein Urlaub mit den Schwiegereltern kann nicht nur die Beziehung zum Partner auf die Probe stellen, sondern auch zu seinen Schwiegereltern. Streit ist oft vorprogrammiert. Besonders schlimm: Wenn der Partner auf einmal zu den Eltern hält. 

Daher nicht verwunderlich, dass ein gemeinsamer Urlaub mit den Schwiegereltern nicht gerade zu den beliebtesten Geschenken gehört. 77 Prozent der Frauen würden sich darüber nicht freuen. Bei den Männern sieht es aber nicht anders aus. 75 Prozent der Männer haben wenig Lust auf eine Woche Zeit mit den Eltern des Partners.

Platz 5 der unbeliebten Geschenke: Deko-Artikel

Bei Deko-Artikel kann der Partner gerne mal ordentlich daneben legen. So hat der andere meist den besten Überblick darüber, welches Deko-Element gerade noch in der Wohnung fehlt. Zumal gibt es bei Vasen und Co. sehr viel Auswahl. Die Chance, dass da etwas Schönes gefunden wurde, ist sehr gering. 

Das sehen 74 Prozent der Frauen und 78 Prozent der Männer so. Dann doch lieber ein Gutschein für den liebsten Deko Laden. Aber Vorsicht: Auch Gutscheine sind nicht sonderlich beliebt.

Platz 6 der unbeliebten Geschenke: ein Kuscheltier

Ein Kuscheltier zu verschenken, kann für einige Partner eine niedliche Geste sein. Für 74 Prozent der Frauen und 78 Prozent der Männer allerdings ein No-Go. Meistens verstauben diese in der hinteren Ecke im Bett oder werden schnell im Kleiderschrank versteckt, sobald Besuch erwartet wird. 

Daher sollte man doch lieber auf ein etwas persönlicheres Geschenk zurückgreifen. Oder einfach selber mit dem Partner kuscheln, anstatt das einem Plüschtier zu überlassen.

Platz 7 der unbeliebten Geschenke: Bargeld

Bargeld kann jeder gebrauchen, das ist klar. Dennoch zeigt es auch: Sonderlich viel Mühe hat sich der Geschenkegeber nicht gegeben. Bargeld ist zu einfach und oft einfallslos. Da hilft auch keine originelle Falttechnik, wie die Blume oder das Hemd, mehr. 

Dann doch notfalls lieber auf einen Gutschein für das liebste Restaurant oder ein Besuch im Spa zurückgreifen. Das ist persönlicher und man weiß, dass das Bargeld auch für etwas Sinnvolles ausgegeben wurde. 73 Prozent der Männer und Frauen freuen sich nicht über diese einfallslose Geschenkidee.

Platz 8 der unbeliebten Geschenke: ein Geschenkset aus der Drogerie

Auch das zeugt nicht gerade die Einfallskunst des Partners. Gut natürlich, wenn man weiß, welches Kosmetik- oder Pflegeprodukt der Partner bevorzugt. Oft ist dies jedoch nicht der Fall und schon hat man ein ganzes Set einer Marke im heimischen Badezimmer stehen, welches man nicht gerne benutzt. 

63 Prozent der Frauen würde sich über dieses Geschenk nicht freuen. Bei den Männern sind es 72 Prozent. Vorher sollte der Partner also mal in den Schrank der Frau oder des Mannes schauen und genau aufschreiben, welches Produkt wirklich benutzt wird.   

Platz 9 der unbeliebten Geschenke: eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio

Hier verhält es sich ähnlich wie die Waage. Ein schmaler Grat zwischen "mit Sport tust du etwas für deine Gesundheit" und "Schatz, ein paar Kilo weniger würden dir auch stehen". Zumal es nach Weihnachten - das in diesem Jahr regnerisch werden soll - und Neujahr in der muffig riechenden Muckibude meist sehr voll ist. 64 Prozent der Frauen und 72 Prozent der Männer würden sich nicht über die (indirekte) Aufforderung freuen, mehr Sport zu machen.

In den ersten vier Wochen des Jahres ist man meist noch sehr motiviert. Das nimmt dann ziemlich exponentiell im Februar wieder ab. Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist auch nicht gerade günstig - vor allem, wenn man nach vier Wochen nicht mehr hingeht. 

Platz 10 der unbeliebten Geschenke: Sportzubehör

Sportliche Geschenke sind definitiv keine beliebten Geschenke. Wie bereits erwähnt, ist diese Art von Geschenken schwierig für den Partner einzuschätzen. Die Mitgliedskarte im Fitnessstudio kann in einer Ecke genauso schnell verstauben, wie die neue Fitness-DVD

Aber auch ein Fitness-Tracker kann gefährlich sein. Auch wenn diese zuerst gut ankommen mag, bemerkt der Partner oft schnell, wie wenig man sich im Alltag bewegt. Das kann für schlechte Laune sorgen. Das könnte dann durchaus bei 63 Prozent der Frauen und 60 Prozent der Männer passieren.

Besser: Schauen, was dem Partner wirklich gefällt 

Was also jetzt kurz vor Weihnachten tun? „Die Geschenkevorlieben beider Geschlechter zeigen, dass es nicht hilfreich ist, sich an alten Rollenbildern zu orientieren und Vorurteile zu bemühen“, so Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von "ElitePartner". "Viel besser als Klischees zu bedienen und sich für vermeintliche Evergreens oder Standardgeschenke zu entscheiden: Machen Sie sich die Mühe und beobachten Sie die Hobbys und Vorlieben ihres Partners aufmerksam." 

Oder aber auch: Nachfragen, ob sich der Partner etwas Bestimmtes zu Weihnachten wünscht. So vermeidet man Stress untereinander und man kann sich sicher sein, dass der Partner sich über das Geschenk auch wirklich freut - und nicht umtauscht oder verkauft.

Rubriklistenbild: © Amazon.de