Corona-Pandemie

Weihnachten alleine feiern: Was gegen Einsamkeit an den Feiertagen hilft

Ein Mann sitzt vor einem Fenster.
+
Wer Weihnachten alleine feiern muss, fühlt sich oft einsam.

Weihnachten 2020 ist anders als sonst – für viele Menschen auch einsamer. Was gegen „Alleinsein“ an den Feiertagen hilft und wie man trotz allem eine schöne Zeit haben kann.

Nordrhein-Westfalen – „Stille Nacht“ trifft in diesem Jahr die Stimmung des Heiligen Abends und der Weihnachtsfeiertage wohl so gut wie noch nie zuvor. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen und anderen Corona-Maßnahmen an Weihnachten 2020, bleiben in diesem Jahr viele Menschen an den Feiertagen nur im kleinen Kreis – oder sogar ganz alleine.

FeiertagWeihnachten
Datum25. Dezember
AnlassGeburt Jesu
Andere BezeichnungenWeihnacht, Christfest, Heiliger Christ, Fest der Geburt Jesu Christi

Corona-Pandemie: Weihnachten alleine Feiern – Hilfe gegen Einsamkeit

Einsamkeit ist – besonders zum Fest der Liebe und der Familie – für viele kaum zu ertragen, egal ob Alt oder Jung. Im Jahr 2020 müssen sich jedoch noch mehr Menschen einem „stillen Weihnachten“ stellen als in den Jahren zuvor.

Nicht nur Kontaktbeschränkungen können im Corona-Jahr 2020 der Grund dafür sein. Auch Reisebeschränkungen, Ausgangssperren oder geschlossene Grenzen wie etwa in Großbritannien nach der Entdeckung einer Mutation von SARS-CoV-2 haben zur Folge, dass manche Menschen in diesem Jahr vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben Weihnachten alleine feiern.

Corona: Alleine an Weihnachten – Tipps gegen die Einsamkeit

Keine leichte Zeit für Menschen, die ohnehin schon mit Problemen zu kämpfen haben – aber auch für diejenigen, die sonst ein heiteres Beisammensein an den Festtagen gewohnt sind. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) hat deshalb nun auf ihrer Homepage Tipps veröffentlicht, wie man die Feiertage in Einsamkeit dennoch bewältigen kann – ohne zu „Seelentröstern“ wie Alkohol oder Medikamenten zu greifen.

Eine erste Maßnahme gegen Einsamkeit sei demnach, den Tag zu strukturieren. „Geben Sie den Tagen und der Woche eine Struktur. Damit vermeiden Sie Unsicherheit, Hilflosigkeit und Stresssituationen“, heißt es auf der Homepage der BzGA. Eine Strukturierung des Tagesablaufs könne auch beinhalten, die kommenden Tage schon weit im Voraus zu planen und beispielsweise eine „To Do“-Liste anzulegen. Die „To Do“-Liste dann abzuhaken würde ein Erfolgserlebnis vermitteln und Glückshormone ausschütten.

Einsamkeit an Weihnachten besiegen – Feiertage wegen Corona alleine verbringen

Wer an Weihnachten alleine ist, sollte die freien Tage außerdem mit Aktivitäten füllen, die Spaß machen. Welche das sind, muss jeder ganz individuell entscheiden: Ob ausgiebig Spazieren gehen, Kochen oder Backen, Sport machen, Videospiele spielen oder einen Serien-Marathon starten – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auch ausreichend Schlaf, frische Luft und Bewegung sind für die Psyche erheiternd. „Dies alles wirkt positiv auf das körperliche und seelische Gleichgewicht“, heißt es auf der Homepage der BzGA.

Corona-Pandemie: Allein Weihnachten feiern – Tipps gegen Einsamkeit

Wer „nur“ aufgrund der Corona-Bestimmungen alleine Weihnachten feiert – und nicht etwa, weil die Familienmitglieder verstorben sind oder der Kontakt abgebrochen wurde – muss während der Feiertage trotzdem nicht einsam sein. Ein dritter Tipp ist, trotz räumlicher Distanz so viel Kontakt wie möglich – und wie benötigt wird – zu den Liebsten aufzunehmen.

Video: Kontakt-Chaos zu Weihnachten: Welche Regeln gelten für 14-Jährige?

Ob per Skype, Videoanruf, am Telefon oder über die Sozialen Medien – die Technologien des Jahres 2020 machen es möglich, selbst weit entfernte Freunden und Verwandte zu sehen oder zu sprechen. Dies sollte man sich zunutze machen: Per Videoanruf können beispielsweise Familienmitglieder, die nicht an einem Ort sind, dennoch gemeinsam zu Abend essen. Auch gemeinsames Geschenke auspacken ist so möglich.

Feiertage alleine und ohne Familie verbringen – was gegen Einsamkeit helfen kann

Die BzGA warnt außerdem davor, sich während der Feiertage nicht darin zu verlieren „Gerüchte und unseriöse Meldungen“ über die Corona-Pandemie zu konsumieren. „Dauernd Nachrichten zu hören oder ständig Online-Informationen zu lesen, kann Stress auslösen.“ Zudem empfiehlt die BzGA, Nachrichten nur zu bestimmten Zeitpunkten zu konsumieren und keinen „Schuldigen“ für das einsame Weihnachtsfest zu suchen.

Sollte man sich trotz der Tipps der BzGA nicht besser – und sogar schlechter – fühlen, drängt die Behörde unbedingt darauf, sich auch an den Feiertagen professionelle Hilfe zu suchen. Auch an Weihnachten gibt es rund um die Uhr Hotlines, die psychologische Beratungen anbieten und Menschen in ihrer Einsamkeit unterstützen.

Hilfe gegen Einsamkeit an Weihnachten und den Feiertagen – Hotlines und Telefonnummern

Einige Nummern, an die man sich an Weihnachten teilweise rund um die Uhr wenden kann, sind:

  • Die kostenlose Telefonberatung der BZgA unter 08002322783.
  • Die anonyme und kostenlose Telefonseelsorge unter 08001110111 oder 08001110222.
  • Die Nummer gegen Kummer. Für Kinder und Jugendliche unter 116111 (Montag-Samstag von 14-20 Uhr). Für Eltern unter 08001110550 (Montag-Freitag von 9-11 Uhr, Dienstag + Donnerstag von 17-19 Uhr).
  • Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen ist außerhalb der üblichen Praxissprechzeiten (zum Beispiel nachts, an Wochenenden und an Feiertagen) bundesweit erreichbar über die Rufnummer 116117. 
  • Als Sofortmaßnahme kann gegebenenfalls eine Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie aufgesucht werden. Adressen sind dem ärztlichen Bereitschaftsdienst bekannt.
  • Weitere Anlaufstellen im Falle einer psychischen Krise können unter anderem die Sozialpsychiatrischen Dienste sein, die bei den örtlichen Gesundheitsämter angesiedelt sind, sowie örtliche psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen oder psychiatrische Institutsambulanzen. Die Kontaktdaten sind z. B. im örtlichen Telefonbuch oder im Internet zu finden.
  • Im Fall einer akuten, potentiell sogar lebensbedrohlichen Notlage, beispielsweise bei akuter Suizidgefahr, sollte die Notrufnummer 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst gewählt werden. Die 112 sollte auch dann angerufen werden, wenn die Situation unklar ist, aber lebensbedrohlich sein könnte.