Auffälligkeiten entdeckt

Netto: Rückruf von Wasser wegen ekliger Entdeckung bei weltbekannter Marke

Aktuell ist eine Wasser-Sorte von einem Rückruf betroffen. Bei einer Analyse wurden Auffälligkeiten festgestellt.

Dortmund – Das Unternehmen Danone Waters Deutschland macht auf einen Rückruf aufmerksam. Ein beliebtes Trinkwasser der Marke sollte nicht mehr getrunken werden. Der Grund sind Auffälligkeiten am Produkt.

UnternehmenNetto Marken-Discount
HauptsitzMaxhütte-Haidhof
Gründung1928 in Regensburg

Rückruf bei Netto: Wasser von Weltmarke sollte nicht getrunken werden

Bei einer Nachanalyse seien ein veränderter Geruch und Geschmack festgestellt worden, wie das Unternehmen mitteilt. Diese „sensorischen Veränderungen“ ist auf ein Reinigungsmittel zurückzuführen, das offenbar bei dem Produkt verwendet wird und auf Essig basiert. Dieser ekelige Fehler könnte einigen Kunden bereits aufgefallen sein.

Essig ist nicht per se giftig für den Körper. Über die genaue Zusammensetzung des Reinigungsmittels und damit auch über die Auswirkungen für die Gesundheit gibt Danone Waters allerdings keine genauen Informationen preis. Kunden werden lediglich dringend dazu aufgefordert, das Produkt nicht mehr zu trinken und bei der Verkaufsstätte abzugeben.

Wichtig hierbei: Das betroffene Wasser wurde ausschließlich in Filialen des Discounters Netto verkauft.

Volvic-Wasser bei Netto im Rückruf: Welches Produkt genau betroffen ist

Dieses Produkt ist von dem Rückruf betroffen:

  • Volvic natürliches Mineralwasser
    Inhalt: 1,5 Liter
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 18.12.2023
    Chargennummern 7 0747 bis 7 0846
Dieses Wasser von Volvic wird zurückgerufen.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass alle anderen Produkte nicht vom dem Rückruf betroffen sind. Auch keine anderen 1,5 Literflaschen mit einem anderen MHD oder einer anderen Chargennummer. Stattdessen ist aktuell noch ein Saft von einem Rückruf betroffen.

Bei Fragen können Verbraucher sich kostenlos unter der 0800-/557 979 an den Volvic Verbraucherservice wenden.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema