Wäsche waschen

Waschmittel-Dosierhilfe ersetzen – Alternative für die richtige Menge

Die Dosierhilfe für Waschmittel soll helfen, die optimale Menge für einen Waschgang abzumessen. Das richtige Maß zu finden, ist gar nicht so einfach.

Dortmund – Wäsche waschen gehört zu den typischen Aufgaben im Haushalt. Die Menge des Waschmittels soll üblicherweise mit der Dosierhilfe abgemessen werden. Allerdings fällt das manchmal gar nicht so leicht. Viele Verbraucher sehen es daher nicht so eng und füllen das Waschpulver einfach nach Gefühl ein. Dabei kann zu viel Waschmittel auch zu ärgerlichen Problemen führen, weiß RUHR24.

ThemaWäsche waschen
LifehackRichtige Menge des Waschmittels ohne Dosierhilfe abmessen
Anwendung fürWaschmittel und Waschpulver

Richtige Menge an Waschmittel verwenden – Probleme bei zu viel und zu wenig Waschpulver

Sparen gehört gegenwärtig in allen Lebensbereichen zum Alltag dazu. So sollte man auch die Waschmaschine sparsam einstellen und genügsam mit dem Waschmittel umgehen. Denn landet deutlich zu viel Waschmittel in der Maschine, kann die Seife nicht richtig ausgespült werden. Es können sich Überreste der Flüssigkeit oder des Pulvers in den Leitungen absetzen, die nach einer Weile zu einem strengen Geruch in der Waschmaschine führen können.

Fügt man allerdings zu wenig Waschmittel hinzu, können Fettflecken und andere Verunreinigungen aus der Kleidung nicht richtig ausgewaschen werden. Die Folge sind sogenannte „Fettläuse“ auf den Textilien, wie der Stern berichtet. Dabei handelt es sich um kleine Fettablagerungen, die sich zu schwarzen Rückständen in der Wäsche zusammensetzen. Um das zu vermeiden, sollte also bestenfalls die optimale Menge an Waschmittel verwendet werden.

Richtige Menge an Waschmittel verwenden – Nachteile einer Dosierhilfe

Dafür sollen vor allem die Dosierhilfen in den Deckeln der Waschmittelflaschen sorgen. Meist ist eine Messskala im Inneren des Deckels abgebildet, die Milliliter-Angaben zeigt. Aber was taugen die Dosierhilfen in den Deckeln des Waschmittels?

Die richtige Menge an Waschmittel ist entscheidend für saubere Wäsche.

Auf den ersten Blick wird klar: Die Mengenangaben in der Kappe lassen sich manchmal nur schwer erkennen. Zudem schüttet man bei einer Literflasche häufig schnell deutlich zu viel Flüssigkeit in den kleinen Deckel.

Ein Test des Fernsehsenders RBB hat gezeigt, dass auch das Nachbestellen einer geeigneten Dosierhilfe mit Hindernissen verbunden ist. Bei Waschmittel-Herstellern wie Henkel sei dies etwa mit einer Mitgliedschaft verbunden.

Richtige Menge an Waschmittel verwenden – Alternative zum Dosierdeckel für Waschmittel

Die Dosier-Angaben in den Waschmitteldeckeln sind daher nicht immer praktikabel. Wer aber weiterhin Waschmittel und damit auch Geld sparen will, sollte das Waschmittel möglichst exakt abmessen (mehr Service-Themen bei RUHR24).

Eine Alternative wäre ein Standardlöffel, der circa 60 Milliliter Waschmittel enthält. Dann kann dieser dauerhaft als Dosierhilfe für einen durchschnittlichen Waschgang verwendet werden, rät das Umweltbundesamt laut RBB.

Zudem lässt sich ein passender Messbecher auch ganz einfach selbst machen. Entsprechende Milliliter-Angaben können auf einen gewöhnlichen Behälter geschrieben werden. Dabei kann der Verbraucher selbst für eine gute Lesbarkeit der Messeinheiten sorgen. Wer sich bei der Wahl des richtigen Waschmittels noch unsicher ist, kann auf die Ergebnisse eines Waschmittel-Tests von Stiftung Warentest zurückgreifen.

Rubriklistenbild: © Christin Klose/dpa-tmn

Mehr zum Thema