Üblen Geruch beseitigen

Waschmaschine stinkt: Hausmittel helfen effektiv und beugen Gestank vor

Kleidung soll nach einem Waschgang eigentlich frisch duften. Doch wenn die Waschmaschine unangenehm riecht, kann sich das auf den Inhalt übertragen.

Deutschland – Wenn es um das Erledigen von Aufgaben im Haushalt geht, ist das Waschen der Wäsche wohl eine der unliebsamen Aufgaben. Denn das Sortieren von Socken, Pullovern, Hosen und Co. nach Material und Farbe sowie das Aufhängen von Wäsche und das anschließende Abhängen, bügeln und falten nimmt stets einige Zeit in Anspruch. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn einem schon beim Öffnen der Maschine ein miefiger Geruch entgegenströmt.

HaushaltsgerätWaschmaschine
Problemmiefiger Geruch
HausmittelZitronensäure, Natron, Backpulver, Soda

Waschmaschine stinkt: Zitronensäure als Hausmittel kann üblen Geruch beseitigen

Der Gestank in der Waschmaschine erinnert Verbraucher vermutlich an faule Eier, ein Abflussrohr oder Schimmel. Darauf kann man gut und gerne verzichten. Doch um den üblen Geruch zu beseitigen, muss es nicht der Griff zur Chemiekeule sein. Auch einige Hausmittel können dabei helfen, wieder frisch duftende Wäsche zu erhalten.

Ein echtes Allround-Talent ist die Zitrone, bei der nicht nur die Zitronenschale als Hausmittel dient, sondern vor allem der Saft. Die Flüssigkeit hilft sowohl beim Putzen im Haus als auch beim Säubern der Waschmaschine. Dafür empfehlen die Experten von Öko-Test, vier Esslöffel Zitronensäure in die Waschtrommel zu geben und die gleiche Menge auch in das Fach für das Waschmittel zu gießen. Anschließend das Gerät ohne Kleidung einen Waschgang lang bei 40 Grad laufen lassen.

Das natürliche Hausmittel hilft zudem beim Entkalken der Waschmaschine. Weniger nützlich ist hingegen Essig als Hausmittel im Kampf gegen Gestank im Gerät, wie der Bayerische Rundfunk (br) erklärt. Die Flüssigkeit kann Dichtungsmaterialien angreifen und sollte daher nicht zur Reinigung der Maschine verwendet werden (weitere News zu Lifehacks bei RUHR24).

Waschmaschine stinkt nach Eiern und Schimmel – Soda als Hausmittel ist ein Geheim-Tipp

Eine passende Alternative zur Zitronensäure ist hingegen das Hausmittel Natron, das üblicherweise beim Backen zur Anwendung kommt. Doch etwa 50 Gramm des Pulvers in der Einspülschublade schaffen es laut Drogeriemarkt dm auch, die Waschmaschine von Gestank zu befreien. Damit dies klappt, müssen Verbraucher die Waschmaschine nach dem Einfüllen des Natrons in einem leeren und heißen Waschgang laufen lassen. Wer kein Natron besitzt, kann auch auf Backpulver als Allrounder zurückgreifen.

Ein echter Geheim-Tipp ist die Nutzung von Soda zum Reinigen des Gerätes. Die Verwendung des Hausmittels ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll. Einerseits schafft es Natron laut dm neben der Maschine auch die Wäsche von Gestank zu befreien. Außerdem spart die Option Stromkosten und Wasser.

Backpulver und Natron gelten als Haushaltshelfer Nummer 1. Sie sind vielseitig einsetzbar.

Denn im Gegensatz zu den bisherigen Möglichkeiten muss die Waschmaschine nicht zwingend leer laufen. Trotzdem ist zu empfehlen, das Gerät auch ohne Inhalt mit dem Hausmittel einmal in einem heißen Waschgang laufen zu lassen, indem man ein bis zwei Esslöffel Soda in die leere Trommel kippt. Wem der reguläre Waschgang reicht, der gibt die gleiche Menge in die beladene Trommel.

Üblen Geruch in Waschmaschine vermeiden – Tipps helfen bei Vorbeugung gegen Gestank

Verbraucher können nicht nur handeln, wenn es bereits zu spät ist und die Waschmaschine oder die Spülmaschine stinkt. Haushaltsgeräte-Hersteller Bosch empfiehlt deshalb, den Wasserzulauf und Abwasseranschluss der Maschine zu prüfen. Denn übler Geruch kann auch durch ein verstopftes Abwassersystem entstehen. Zudem ist es sinnvoll, gelegentlich auf 60 Grad Celsius oder sogar auf noch heißerer Stufe zu waschen. Auch die richtige Dosierung vom Waschmittel hat einen Einfluss.

Generell empfiehlt Drogeriemarkt dm, ungefähr jedes halbe Jahr die Waschmaschine zu reinigen. Öko-Test empfiehlt sogar, die Prozedur alle drei Monate durchzuführen. Dazu hilft es, die Gummidichtungen und das Flusensieb regelmäßig zu kontrollieren und zu säubern. Zudem sollten Verbraucher darauf achten, dass die Trommel und das Waschmittelfach nach dem Waschgang offen stehen zum Trocknen. Dadurch verhindern Verbraucher die Entstehung von Schimmel in der Maschine. Frisch gewaschene Artikel sollten außerdem direkt aufgehängt und nicht in der Maschine gelassen werden.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/ Imago Images

Mehr zum Thema