Syndets im Test

Waschlotionen besser als Seife? Öko-Test prüft Alternativen

Händewaschen
+
223219294.jpg

In der aktuellen April-Ausgabe stellt Öko-Test „ph-hautneutrale“ Waschlotionen auf den Prüfstand. Viele sind empfehlenswert – drei Viertel enthalten aber kritische Stoffe.

Frankfurt – Waschlotionen versprechen, besonders hautfreundlich zu sein. Sie werden von Verbrauchern bevorzugt, die auf Seife verzichten möchten. Öko-Test zeigt jetzt: Viele sind zu empfehlen – aber zahlreiche dieser Syndets enthalten auch Problemstoffe (mehr Testberichte auf RUHR24.de).

Öko-TestVerbrauchermagazin
verbreitete Auflage113.248 Exemplare
HauptsitzFrankfurt

Öko-Test prüft Seifen-Alternativen: So wurde getestet

Für ihren Syndets-Test haben die Prüfer von Öko-Test 20 seifenfreie Waschlotionen in Supermärkten, Drogerien und Apotheken gekauft. Darunter sind zwei zertifizierte Naturkosmetik-Produkte. Preislich gibt es dabei deutliche Unterschiede: Der Preis der Produkte liegt zwischen 90 Cent und 25 Euro pro 500 Milliliter.

Die Seifen-Alternativen bieten laut Werbeaussage einen „milden“ pH-Wert. Damit sollen sie den natürlichen Säureschutzmantel der Haut erhalten. 

Waschlotionen im Öko-Test: Der pH-Wert kann im Test überzeugen

Vorab: Dieses Werbeversprechen, dass sie „pH-hautneutral“ seien, halten fast alle der getesteten Produkte ein. Lediglich eine Waschlotion liegt mit ph-Wert von über 6,5 über dem Wert, der von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) für pH-hautneutrale Produkte empfohlen wird.

Dennoch sind nicht alle Produkte auch hautfreundlich. In drei Viertel der getesteten Waschlotionen findet Öko-Test Problemstoffe.

Öko-Test: Problemstoffen haben in hautfreundlichen Syndets „nichts zu suchen“

Die meisten der Produkte enthalten dabei PEG/PEG-Derivate. Diese können die Haut durchlässiger machen für Fremdstoffe. In Produkten, die als besonders „hautfreundlich“ ausgelobt sind, haben sie laut Öko-Test „nichts zu suchen“. Negativ aufgefallen sind PEG/PEG-Derivate auch im aktuellen Zahnpasta-Test von Öko-Test.

In einem Produkt fanden die Tester sogar den synthetischen Duftstoff Lilial (Butylphenyl Methylpropional). Dieser hatte in Tierversuchen eine fortpflanzungsschädigende Wirkung. In einem weiteren Produkt wiesen die Labore von Öko-Test die problematischen Konservierungsstoffe Propyl- und Butylparaben nach. Sie stehen in Verdacht, hormonell zu wirken und gelten ebenfalls als fortpflanzungsschädigend.

Video – Wimperntuschen im Test: Diese Mascaras fallen durch

Waschlotionen bei Öko-Test: Das sind die Testsieger

Grundsätzlich können Waschlotionen aber trotzdem überzeugen: 17 von insgesamt 20 der getesteten Produkte kann Öko-Test empfehlen. Die Bestnote erhalten allerdings nur die drei Syndets, die auch keine PEG/PEG-Derivate enthalten. Das sind die großen Testsieger:

  • Produkt: Salthouse Totes Meer Therapie Seifenfreies Waschgel; Anbieter: Murnauer Markenvertrieb; Preis pro 500 Milliliter: 7,89 Euro; keine umstrittenen Inhaltsstoffe
  • Produkt: Bioturm Waschlotion empfindliche Haut pH-Wert 5,5; Anbieter: Bioturm; Preis pro 500 Milliliter: 19,88 Euro; keine umstrittenen Inhaltsstoffe; zertifizierte Naturkosmetik
  • Produkt: Luvos Heilerde Med Waschlotion; Anbieter: Heilerde-Gesellschaft Luvos; Preis pro 500 Milliliter: 24,98 Euro; keine umstrittenen Inhaltsstoffe; zertifizierte Naturkosmetik
  • Alle Verlierer und Gewinner im Test gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).

Öko-Test empfiehlt Syndets bei häufigem Händewaschen

Öko-Test kommt trotz der gefundenen Problemstoffe zu dem Fazit, dass Seifen-Alternativen für empfindliche Haut empfehlenswert – bzw. Seifen vorzuziehen – seien. Denn, so die Frankfurter Tester, insbesondere in der Corona-Zeit, wo wir uns häufiger die Hände waschen, sei es ratsam, auf einen milden pH-Wert zu achten.

Was allerdings auffällt: Bestnoten erhalten in diesem Test lediglich drei vergleichsweise teure Produkte. Gerade für den täglichen Gebrauch kann die Umstellung von Seife zu Syndet damit ins Geld gehen.

Mehr zum Thema