Kälteempfindliche Pflanze

Wandelröschen überwintern: Der richtige Standort ist entscheidend

Wandelröschen werden hierzulande immer beliebter. Doch die hübsche Pflanze ist äußerst frostempfindlich – beim Überwintern ist daher einiges zu beachten.

Deutschland – Das Wandelröschen hat eine lange Reise hinter sich: Die beliebte Zierpflanze stammt ursprünglich aus den tropischen Gebieten Amerikas. Daher mögen die hübschen Blumen keine Kälte, sie sind nicht winterhart. Ebenso wie Oleander* oder Zitronenbäume müssen sie also im Winter reingeholt werden – auf Terrasse oder Balkon würden sie erfrieren.

Wandelröschenwissenschaftlicher Name: Lantana
FamilieEisenkrautgewächse
Ursprungtropisches Gebiete Amerikas

Wandelröschen überwintern – dieses Quartier ist optimal für die „Sensibelchen“

Wie gartenlexikon.de erklärt, kann bereits leichter Frost den kälteempfindlichen Pflanzen schaden. Daher müssen sie unbedingt vor dem ersten Frost ins Winterquartier.

Das richtige Quartier zu finden ist dabei gar nicht so einfach. Denn laut Mein-Schöner-Garten.de sollte es am besten hell und gut durchlüftet sein. Zugleich darf es im Raum aber weder zu kalt noch zu warm sein: Ideal ist laut den Experten eine Temperatur zwischen 5 und 10 Grad.

Der optimale Platz für den Winter sei für Wandelröschen daher beispielsweise ein leicht beheizter Wintergarten. Allerdings haben die wenigsten wohl einen solchen zur Verfügung (weitere Garten-News auf RUHR24).

Wandelröschen in Spanien – die kälteempfindliche Pflanze muss hierzulande drinnen überwintern. (Symbolbild)

Wandelröschen über den Winter bringen – welche Orte sich noch eignen

Ein kalter Keller oder ein komplett unbeheiztes Gewächshaus sind allerdings keine Alternative, denn dazu ist das Wandelröschen zu kälteempfindlich. Wichtigste Regel in diesem Zusammenhang: Die Raumtemperatur sollte grundsätzlich nicht unter 5 Grad Celsius liegen.

Als Winterquartier für alle, die keinen Wintergarten haben, eignen sich daher beispielsweise:

  • Eine leicht beheizte Garage,
  • ein Kalthaus (Gewächshaus mit konstanter Temperatur über 5 Grad Celsius),
  • leicht beheizte und helle Kellerräume,
  • ein Treppenhaus, indem es im Winter nicht zu kalt wird,
  • oder auch ein weiteres kühles Zimmer in der Wohnung (beispielsweise eine lichtdurchflutete Abstellkammer oder ein Gästezimmer).

Wandelröschen optimal auf das Winterquartier vorbereiten

Wie Haus und Garten Profi verdeutlicht, sollten Wandelröschen zur Vorbereitung auf das Winterquartier an einem hellen Standort stets von trockenen Pflanzenteilen befreit und auf Schädlinge untersucht werden. Während der Wintermonate müssen sie dann ab und an gegossen, aber nicht gedüngt werden.

Wer die Pflanze im Beet hat, sollte sie mit dem Wurzelballen ausgraben und in Kübeln überwintern. Dabei unbedingt aufpassen, dass der Wurzelballen nicht beschädigt wird.

Wandelröschen im Wohnzimmer überwintern – keine gute Alternative

Wie gartenlexikon.de erklärt, sei es zwar grundsätzlich auch möglich, die Pflanze im warmen Wohnzimmer über den Winter zu bringen. Dies sei allerdings nicht ideal.

Der Grund: Als Tropenpflanze kann das Wandelröschen den ganzen Winter über blühen. Das Überwintern im Wohnzimmer bedeutet daher enormen Stress für die Pflanzen. So werden sie auch anfälliger für Schädlinge.

Wandelröschen dunkel überwintern – so geht‘s

Besser ist es demnach, den Wandelröschen eine Winterpause aufzuzwingen. Wer über keinen hellen und leicht temperierten Raum verfügt, kann Wandelröschen laut Mein-Schöner-Garten.de zur Not auch im dunklen Keller überwintern. Allerdings auch dann nicht unter 5 Grad.

Zur Vorbereitung auf ein dunkles Winterquartier sollten die Kronen um rund die Hälfte gekürzt werden. Wie Haus und Garten Profi warnt, empfiehlt es sich, dabei Handschuhe zu tragen, denn der Pflanzensaft könne zu Hautreizungen führen.

Die eigentlich immergrünen Pflanzen verlieren im dunklen Quartier über Winter dann ihre Blätter. Gelegentliches Gießen reicht als Pflege aus – Staunässe ist allerdings unbedingt zu vermeiden.

Wandelröschen auf die nächste Saison vorbereiten – das ist zu beachten

Um das Wandelröschen auf die nächste Saison vorzubereiten, sollte es bereits ab Februar wieder in hellere und wärmere Räume gestellt werden, wie Mein-Schöner-Garten.de erklärt. Auch sollte es wieder regelmäßiger gegossen werden.

Vor dem Rausstellen sollten die Pflanzen zudem zurückgeschnitten werden. Ins Freie dürfen Wandelröschen dann aber erst nach den Eisheiligen Mitte Mai – wenn kein Frost mehr droht.

Rubriklistenbild: © Dmitry Feoktistov/dpa/TASS/picture alliance

Mehr zum Thema