Bild: Paul Zinken/dpa

Seit Anfang dieser Woche ist der Wahl-O-Mat für die Europawahl offline. Die Kleinstpartei Volt hatte geklagt: Er benachteilige kleine Parteien. Diese vier Alternativen sind gerade äußerst beliebt. Bei einer könnt ihr eure Partei „tindern“.

Eine der beliebtesten und lustigsten ist der Wahlswiper. Der funktioniert nämlich ganz simpel: Es ist Tinder für Politik. Selbst das Design erinnert zum Teil an die beliebte Dating-App.

Wahlswiper: Date mit der Politik

Ein Statement erscheint beim Wahlswiper auf dem Bildschirm, beispielsweise: „Soll die EU eine eigene Armee mit entsprechendem Verteidigungsbudget erhalten?“. Wenn man dafür ist, wischt man nach rechts, ist man dagegen, schmeißt man es mit einem Links-Wisch raus. Selbst den Superlike gibt es auch hier: Ist einem ein Statement besonders wichtig, kann man es doppelt gewichten.

35 Entscheidungen muss man treffen, also 35 mal wischen, bis einem das Ergebnis präsentiert wird. Der Unterschied zum Wahl-O-Mat: Hier muss man sich nicht für acht Parteien entscheiden, die man vergleicht. Alle Parteien, die zur Wahl stehen – auch Kleinstparteien – werden in dem Ergebnis nach prozentualer Übereinstimmung untereinander aufgelistet.

Tatsächlich hat die Partei Volt, die die Klage gegen den Wahl-O-Maten initiierte, den Wahlswiper als positives Beispiel gegen den Wahl-O-Maten angeführt. Hier könne man alle Parteien ebenbürtig vergleichen.

Mit einem Klick auf die Partei kann man außerdem sofort sehen, bei welchen Fragen man mit der Partei übereinstimmt und bei welchen nicht.

Euromat: Diese Europäische Partei passt zu dir

Eine weitere Alternative zum Wahl-O-Maten ist der Euromat. Er funktioniert ähnlich wie der Wahlswiper, nur ohne Tinder-Design: Ein Statement erscheint auf dem Bildschirm und der Nutzer kann entweder „gefällt mir“, „gefällt mir nicht“, „neutral“ oder „These überspringen“ angeben. Alle politischen Statements sind hier sehr leicht verständlich.

Das Besondere am Euromaten ist: In der Auswertung wird einem nicht angezeigt, mit welcher deutschen Partei man am meisten übereinstimmt, sondern mit welcher europäischen. Da sind zum Beispiel die Sozialdemokratische Partei Europas, zur der auch die SPD gehört, die Europäische Grüne Partei, Partei der Europäischen Linken, die Europäische Volkspartei und acht weitere Parteien dabei.

„EU and I“ unterteilt Antwortmöglichkeiten

„You Vote EU“ ist von den Fragen her etwas anspruchsvoller, dafür werden hier bei jeder Frage Argumente dafür und Argumente dagegen aufgelistet. So kann man sich ausführlicher mit dem Thema auseinandersetzen, bevor man sich entscheidet. Aber auch hier sind nur 15 Parteien im Endergebnis vertreten.

Eine weitere Alternative ist „Eu and I„. Dort kann man bei jeder Frage entscheiden, ob man voll und ganz zustimmt, überhaupt nicht, eher ja, eher nein oder neutral bleibt. Die Fragen kann man anschließend auch noch gewichten. Auch hier sind aber nur 15 Parteien im Ergebnis vertreten.

Falls alle vier Alternativen nichts für euch sind: Der Wahl-O-Mat bleibt nicht dauerhaft abgeschaltet. Vor der Europawahl wird er wieder online gehen.