Waschmaschine und Kleidung pflegen

Wäsche waschen: Anleitung für das richtige Waschmittel und die passende Temperatur

Beim Wäsche waschen können viele Fehler passieren, die nicht nur Kleidung schaden, sondern auch der Waschmaschine. Was man dagegen machen kann.
+
Beim Wäsche waschen können viele Fehler passieren, die nicht nur Kleidung schaden, sondern auch der Waschmaschine. Was man dagegen machen kann.

Wie wasche ich Wäsche richtig? Das ist eigentlich ganz leicht, wenn man dabei Tipps zum Waschmittel, dem Sortieren und der Temperatur beachtet.

  • Moderne Waschmaschinen haben unzählige Funktionen und Programme.
  • Damit man beim Wäsche waschen nicht ins Straucheln gerät, gilt es einige Tipps zu beachten.
  • Vor allem in Sachen Farben sortieren, Einstellen der Temperatur und Waschmittel kann man viel falsch machen.

Dortmund - Kaum ein Elektrogerät wird in Haushalten so oft benutzt wie eine Waschmaschine. Wer sie gut pflegt, hat im Schnitt über zehn Jahre Freude mit ihr. Das sieht mit ihrem Inhalt anders aus - Kleidung hält oft nur wenige Jahre. Dem kann man mit den richtigen Tipps zum Wäsche waschen allerdings entgegenwirken. Und nebenbei noch Strom und Wasser sparen. Was will man mehr?

Wäsche waschen: Sieben Fehler bei Waschmittel, Temperatur und Programm

Wäschekorb voll, Waschmittel rein, Waschmaschine an - was nach einer einfachen Prozedur klingt, kann zur echten Wissenschaft werden. Denn wer seine Wäsche richtig waschen will, sollte einige wichtige Punkte beachten.

Hier kommen die häufigsten Fehler, die beim Waschen oft passieren und wie man sie am besten vermeidet.

Wäsche waschen: Niemals halbvoll waschen - lieber auf Handwäsche umsteigen

Man bekommt es eigentlich schon von Mutti eingetrichtert: Die Waschmaschine sollte beim Waschgang immer voll sein. Und doch ertappen wir uns viel zu oft dabei, wie wir eine halbvolle Maschine anschmeißen. Weil es dann doch wieder schneller gehen muss. Oder weil man dieses eine Kleidungsstück unbedingt anziehen möchte. 

Was macht man in so einem Fall? Warten. Oder das Lieblingsstück eben mit der Hand waschen. Denn wer seine Waschmaschine nur halbvoll anmacht, verschwendet Wasser, Strom und Waschmittel

Wäsche waschen: Kleidung nicht zu heiß waschen - 30 Grad reichen meist vollkommen aus

In Zeiten von Corona wollen wir auf Nummer sicher gehen und auch wirklich jeden Krankheitserreger beim Wäsche waschen abtöten. Die Konsequenz? Kleidung wird immer heißer gewaschen. Doch Vorsicht - für viele Kleidungsstücke sind Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke ein echter Killer. Vor allem für feine Sachen wie Blusen, Strick und Dessous.

Jeans, T-Shirts und Pullover sollten nicht unbedingt heißer als 30 Grad gewaschen werden, maximal bei 40 Grad. Nur Handtücher oder sonstige Unterwäsche sowie Socken können bei 60 Grad in die Waschmaschine.

Aufpassen sollte man mit den Temperaturen auch bei Sportkleidung. Die kann je nach Material extrem empfindlich sein. Wer sich unsicher ist, wirft einen Blick aufs Etikett.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wäsche waschen Bin so froh, dass wir eine große Waschmaschine haben. 10 Kilo passen in die Trommel. Da ist auch die Wäsche nach einem Kurzurlaub schnell erledigt. Ich time es nach Möglichkeit so, dass die nassen Sachen direkt im Trockner landen und ich eine Ladung komplett fertig machen kann (mit Falten). Polos und Blusen trockne ich mit so einem aufblasbaren Hemdenbügler, da muss ich mich um nix mehr kümmern. Ich liebe das Teil. Dann bekommt jeder in der Familie seinen Stapel zum Einräumen. Das wiederum klappt ehrlich gesagt nicht immer nach Plan. Wie ist es bei dir? Wo ist dein Stolperstein in der Wäschekette? Auch beim Einräumen? @villariarveien __________ #wäsche #wäschewaschen #laundry #laundryroom #hauswirtschaftsraum #hwr #ordnungscoach #münchen #konmari #ordnung #wäschekreislauf #einfachorganisiert #inordnung #organizermunich #organisiert #organizedliving #organisiertleben #professionalorganizer #homeorganizer #homeorganizing

Ein Beitrag geteilt von Organizer & Life Coach (@veronica_zapp_coaching) am

Wäsche waschen: So geht es richtig - auf die passende Dosierung des Waschmittels kommt es an

Nur mit viel Waschmittel wird die Kleidung wieder sauber – das denken viele. Und doch ist es falsch. Denn wer zu viel Waschmittel benutzt, riskiert damit einen unnötig hohen Energieaufwand. Warum? Die Waschmaschine versucht, das überflüssige Waschmittel durch zusätzliche Spülgänge wieder auszugleichen. Damit steigt auch der Wasserverbrauch

Am Ende dauert der Waschgang deutlich länger. Erkennbar ist das daran, wenn die Maschine die angegebene Waschzeit nicht einhalten kann. 

Wäsche waschen: Kleidung nicht zu häufig in die Waschmaschine

Das erst vor zwei Monaten gekaufte T-Shirt ist schon total verblasst und ausgeleiert? Definitiv ein Grund zum Ärgern. Doch in den seltensten Fällen (vorausgesetzt man kauft Qualität) ist das T-Shirt daran schuld. 

Was viel eher der Fall sein wird: Man hat das Kleidungsstück zu oft gewaschen. "Ach, komm'. Ich schmeiß es noch dazu", gehört zu unseren Standard-Gedanken, wenn wir die Waschmaschine unbedingt voll bekommen wollen.

Doch das ist der falsche Weg. In den meisten Fällen reicht es nämlich vollkommen aus, Kleidung erst nach mehrmaligem Tragen in die Wäsche zu geben. Jeans können je nach persönlicher Aktivität und Schwitzen bis zu zehn Tage getragen werden.

Wer seine Kleidung zu häufig wäscht, riskiert einen Farb- und Formverlust seiner Lieblinge.

Wäsche waschen: Das falsche Waschprogramm schädigt der Kleidung

Was die Lebensdauer von Kleidungsstücken ebenfalls deutlich verkürzen kann: das falsche Waschprogramm. Heutzutage haben Waschmaschine unzählige verschiedene Funktionen: Temperatur, Schleudern, Programme für jegliche Lebenslagen.

Wer sich unsicher ist, was für seine Kleidung am besten ist, beachtet die Waschhinweise in T-Shirt, Jeans & Co. Nur so kann man sicher sein, dass das Lieblingsshirt nicht plötzlich zwei Nummern kleiner ist oder eine völlig andere Farbe als vorher hat. (alle Service-Artikel bei RUHR24.de)

Wäsche waschen: Kleidung nach Farben sortieren und dunkle Teile von hellen trennen

Nicht immer ist jedoch die Waschmaschine daran schuld, dass die Kleidungsstücke nicht mehr so schön sind wie beim Kauf. Oft ist auch das falsche Sortieren vor dem Wäsche waschen ein Problem. Zum Beispiel dann, wenn nicht nach Farben getrennt wird.

Dunkle Kleidungsstücke immer zusammen und niemals mit hellen Kleidungsstücken waschen. Das Gleiche gilt für besonders bunte Farben. Die könnten abfärben. 

Übrigens: Viele Textilunternehmen schreiben mittlerweile Hinweise in ihre Kleidung, falls diese bei den ersten Wäschen oder beim Tragen abfärben könnte. Das gilt häufig vor allem für besonders dunkle Jeans.

Video Wäsche sortieren: So trennt ihr eure Kleidung richtig

Wäsche waschen: Kurzwaschgang benötigt extrem viel Strom und ist nicht sinnvoll

Zur Freude vieler haben die meisten modernen Waschmaschinen heutzutage einen sogenannten Kurzwaschgang. Entweder man kann darüber seinen regulären Waschgang verkürzen oder es gibt ein separates Programm dafür. Bei Letzterem handelt es sich meist um einen besonders kurzen Waschgang von 20 oder 25 Minuten.

Bei vielen Menschen kommt dabei der Gedanke auf, das Waschen mit dem Kurzwaschgang sei besonders stromsparend. Doch weit gefehlt - bei einer längeren Laufzeit wirkt das Waschmittel viel besser ein, weshalb das Gerät für kürzere Zeit auf hoher Temperatur laufen muss. Beim Kurzprogramm muss die Maschine das Wasser in deutlich kürzerer Zeit aufheizen. Es wird also mehr Strom verbraucht. Das Wäsche waschen wird unnötig teurer.

Mehr zum Thema