Große Diskussionen

Vorfahrtsregel kennen viele Autofahrer nicht: ADAC deckt Irrtum auf

Der ADAC teilt eine Grafik bei Facebook und erklärt eine Vorfahrtsregel. Es entstehen große Diskussionen.

Dortmund – Der Allgemeine Deutsche Automobil Club (ADAC) hat kürzlich einen Beitrag bei Facebook geteilt. Wie RUHR24* weiß, sind sehr viele autofahrende User an der gezeigten Vorfahrtsregel verzweifelt. Die Auflösung geht (leider) an der Realität vorbei, sagen die User.

VereinAllgemeiner Deutscher Automobil Club (ADAC)
ThemaFacebook-Beitrag zur Vorfahrtsregel
SituationVorfahrtsregel an einer Kreuzung

Vorfahrtsregel an der Kreuzung: ADAC trifft bei Autofahrern einen wunden Punkt

„Wann darf das gelbe Auto fahren? Das sollte jeder Autofahrer wissen!“ Das ist die Meinung des ADAC*. Die Grafik (siehe Facebook-Beitrag unten) zeigt eine alltägliche Situation auf den Straßen in Deutschland.

Drei Autos (1,2 und 3) stehen an einer Kreuzung. Auto 1 will geradeaus und hat keine Vorfahrt. Auto 2 will links abbiegen, hat Vorfahrt und ist zudem auf der sogenannten abknickenden Vorfahrtstraße.

Auto 3 will ebenfalls links abbiegen und kommt von einer Vorfahrtstraße. Allerdings zeigt das Schild „abknickende Vorfahrtstraße“ nach rechts. Zudem will ein Fußgänger einen Zebrastreifen überqueren, sodass Auto 3 darauf achten muss (mehr zu Auto und Verkehr bei RUHR24).

Wer hat nun Vorfahrt? Die an der Kreuzung stehenden Verkehrsschilder* sind eigentlich eindeutig. Der ADAC löst auf: Auto 2 darf als Erstes fahren. Es folgt der abknickenden Vorfahrtstraße und hat Vorfahrt gegenüber 1 und 3.

Vorfahrtsregel an Kreuzung: Vorfahrtsschild und „abknickende Vorfahrt“ sollten eigentlich eindeutig sein

Das gelbe Auto 3 darf als Zweites fahren. Es befindet sich ebenfalls auf der Vorfahrtstraße und hat Vorfahrt gegenüber Auto 1. Allerdings muss das gelbe Auto 3 zuerst den Fußgänger über den Zebrastreifen lassen. Als Letztes darf Auto 1 fahren. Es muss die Vorfahrt von 2 und 3 beachten.

Der ADAC beschreibt aus Sicht der User bei Facebook allerdings nur den Idealzustand. Denn die Realität sehe anders aus – das ist zumindest die Meinung zahlreicher Autofahrer* in den über 2.000 Kommentaren, die der Beitrag bei Facebook gesammelt hat.

Vorfahrtsregel an Kreuzung: User sind sich einig – das hat mit der Realität leider nichts zu tun

Diese Grafik teilte der ADAC bei Facebook und sorgte somit für zahlreiche Diskussionen!

Ein paar User beschreiben, welche Erfahrungen sie auf genau so einer Kreuzung gemacht haben:

  • „Haben hier in der Stadt genau so eine Kreuzung. Sobald man als 3 links blinkt, denken die 1er, sie hätten Vorfahrt. Die 2er machen dann auf der Kreuzung ne Vollbremsung und wennde Glück hast, ist der Fußgänger schon rüber, wenn sich der Knoten wieder gelöst hat, denn sonst blockierst du den ganzen Gegenverkehr, weil man rechts nicht einsehen kann.“
  • „Sehe ich anders... 1 braucht nur die Vorfahrt von 2 beachten und fährt los. Da 3 links abbiegt muss es jetzt die 1 durchfahren lassen. Der Fußgänger ist inzwischen rüber...“
  • „links Abbieger müssen immer warten!“
  • „Bei mir im Ort gibt es eine abknickende Vorfahrtsstraße, bei der ich mittlerweile resigniert habe und behaupte: 1/3 der dort fahrenden sind zu blöd für das Prinzip! Auch wenn es beschildert und mit den weißen Linien auf den Boden gemalt ist. Die eine nicht-Vorfahrtsstraße kommt von einem Bau- und einem Getränkemarkt. Irgendwie scheint das vielen Leuten Vorrang zu suggerieren...“
  • „Ich würde allerdings in der Realität (als gelbes KfZ) nicht auf die Reihenfolge 2, Fußgänger, 3, 1 pochen, weil es genügend Verkehrsteilnehmer gibt, die die Vorfahrt nur auf die abknickende nach rechts kennen UND Weiß Nr. 1 sich trotz Vorfahrt achten-Schild als Geradeaus-Fahrer sich das Recht rausnimmt gegenüber dem links abbiegenden gelben KfZ…“

Für zahlreiche Autofahrer scheint es nicht ganz klar zu sein, dass das Auto 3 Vorfahrt vor dem Auto 1 hat. Besonders der Kommentar „links Abbieger müssen immer warten!“ und „Sobald man als 3 links blinkt, denken die 1er, sie hätten Vorfahrt...“ zeugen von solchen Szenen.

Der Beitrag des ADAC bei Facebook* hat seit dem 13. Februar (Stand 23. Februar) 2.217 Kommentare, 1.394 Reaktionen und wurde 153 Mal geteilt. Man sieht: Selbst alltägliche Situation sorgen für reichlich Redebedarf. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema