Noch vor dem Sommer

Marke verschwindet aus Deutschland: Nestlé streicht umstrittenes Wasser

Paukenschlag bei Nestlé: Zwei bekannte Mineralwasser-Marken verschwinden aus Deutschland.

Dortmund – Der umstrittene Konzern Nestlé gibt bekannt, dass die in Deutschland präsente Mineralwasser-Marke Vittel noch in diesem Jahr aus den Regalen der Supermärkte verschwindet. Auch die Marke Contrex ist betroffen. Das ist der genaue Zeitplan.

UnternehmenNestle
Marke Vittel
EreignisRückzug vom deutschen Markt

Nestlé nimmt Mineralwasser Vittel vom deutschen und österreichischen Markt

Nestlé zieht sich mit der Wassermarke Vittel komplett vom deutschen und österreichischen Markt zurück. Das werde noch vor dem Sommer 2022 passieren, bestätigte der Konzern gegenüber der Lebensmittel Zeitung. Der Grund seien sogenannte Premiumisierungsbemühungen. Doch was heißt das?

Der Schweizer Konzern Nestlé wolle sich in Zukunft auf die Mineralwasser-Edelmarken San Pellegrino und Acqua Panna konzentrieren. Zudem gebe es Pläne für eine Premium Limonade unter dem Namen San Pellegrino, die den Markt erobern soll (mehr News zu Supermärkten und Discountern bei RUHR24).

Nestlé: Vittel schwächelt seit Jahren auf dem deutschen Markt

Es ist nicht die erste Umstrukturierung: Schon im Jahr 2021 hatte sich die Marke Vittel aus den Regalen des Discounters Lidl zurückgezogen. Der Vertrag zwischen den Konzernen lief aus und wurde nicht verlängert.

Das Unternehmen Nestlé steht zudem schon länger in der Kritik und im Fokus von Umweltschützern. Das habe jedoch nichts mit dem Rückzug der Marke Vittel vom deutschen und österreichischen Markt zu tun, so ein Nestlé-Sprecher gegenüber der LZ.

Die Mineralwassermarke Vittel vom Unternehmen Nestlé zieht sich aus dem deutschen Markt zurück (Symbolbild)

Nestlé wegen von Vittel-Wasser in der Kritik – doch das sei angeblich nicht der Rückzugsgrund

Immer wieder gab es negative Schlagzeilen aus dem gleichnamigen Ort der Quelle in Frankreich. Umweltschützer kritisieren, dass Nestlé das Quellwasser übernutzt – der Grundwasserspiegel sinke seit Jahren. Vonseiten des Konzerns heißt es, dass inzwischen weniger Wasser entnommen werde. Trotzdem bleibt die Kritik bestehen.

Neben der bekannten Marke Vittel zieht sich laut Merkur auch die in Deutschland und Österreich eher unbekanntere Marke Contrex zurück. In den USA hat sich Nestlé im Jahr 2021 mehr und mehr aus dem Wassergeschäft zurückgezogen und regionale Wassermarken zum Preis von 4,3 Milliarden Dollar verkauft. *RUHR24 und MERKUR sind Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa, Jean-Christophe Bott, dpa ; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema