Mit diesen fünf Tipps kannst du dich vor ungewollten Konto-Abbuchungen schützen

Um sich vor Betrügern zu schützen, sollten Bankkunden ihre Kontoauszüge genau kontrollieren. Foto: Arno Burgi/dpa
+
Um sich vor Betrügern zu schützen, sollten Bankkunden ihre Kontoauszüge genau kontrollieren. Foto: Arno Burgi/dpa

Die Verbraucherzentrale warnt vor ungewollten Abbuchungen von deinem Konto. Und gibt fünf Tipps, wie du dich davor schützen kannst.

Der Januar ist meist der Monat, in dem viele Menschen besonders genau auf ihr Konto schauen. Dass sie das sowieso regelmäßig tun sollten, erklärt jetzt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Denn durch untergeschobene Verträge und Betrug kann es zu unbemerkten Konto-Abbuchungen kommen.

Verbraucher können viel Geld verlieren, wenn sie nicht regelmäßig auf ihre Konto-Auszüge schauen. Ob Abbuchungen für ein vergessenes Abo, einen gekündigten Vertrag oder andere Dinge, die du mitunter nie bestellt hast - wie die Verbraucherzentrale sagt, verschwindet wohl von vielen Konten ungewollt Geld.

Konto-Abbuchungen sind nicht immer gewollt

Anlass für die Warnung der Verbraucherzentrale ist ein Fall, bei dem einer Frau jahrelang Geld für einen bereits gekündigten Handyvertrag abgebucht wurde. Mehr als 1.000 Euro zahlte die Frau - und das obwohl sie damals sogar eine Bestätigung der Kündigung bekommen hatte.

Aktuelle Top-Themen:

Die Fälle sind häufig sogar noch perfider. Auf manchen Internetseiten und in den sozialen Netzwerken kann es passieren, dass Kunden schon durch das einfache Anklicken einer Werbung einen Vertrag abschließen. Diese sogenannten Abo-Fallen ziehen dann schnell mal monatliche Kosten nach sich.

Aber auch Werbeanrufe wie kürzlich durch angebliche Vodafone-Mitarbeiter oder falsche Gewinnversprechen wie jüngst bei der Drogeriemarktkette dm können Kosten verursachen. Die Verbraucherzentrale hat fünf Tipps zusammengestellt, damit weniger Menschen Opfer von falschen Abbuchungen vom Konto werden.

Tipps der Verbraucherzentrale: