Verbot für Plastiktüten kommt! Ministerin bereitet Gesetz vor - trotz dieser Vereinbarung

+
Franziska Kraufmann

In Deutschland könnte es bald keine Plastiktüten mehr geben. Umweltministerin Schulze lässt derzeit ein Gesetz vorbereiten, um ein Verbot durchzusetzen.

In Deutschland könnte es bald keine Plastiktüten mehr geben. Umweltministerin Schulze lässt derzeit ein Gesetz vorbereiten, um ein Verbot durchzusetzen.

  • Trotz einer freiwilligen Vereinbarung mit dem Handel soll jetzt ein Gesetz gegen Plastiktüten kommen.
  • Das Verbot zielt auf besseren Umweltschutz ab.

Die Plastiktüte ist in Deutschland längst ein Auslaufmodel. Sie gilt als Umweltverschmutzer, denn sie verbraucht für ihre Produktion kostbare Ressourcen und zersetzt sich, einmal in der Natur gelandet, nur sehr langsam.

Supermärkte verzichten häufig auf Plastiktüten

Wer kann, bringt zum Einkauf einen eigenen Stoffbeutel mit oder nutzt Tüten aus Papier, die in den meisten Supermärkten erhältlich sind.

Dennoch bereitet Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) derzeit ein Gesetz vor, um ein Verbot von Plastiktüten durchzusetzen. "Mein Ministerium erarbeitet gerade die gesetzliche Regelung für ein Plastiktütenverbot", sagte die SPD-Politikerin der Bild am Sonntag.

Ganz revolutionär ist der Vorstoß nicht. Länder wie Tansania in Ostafrika haben solch ein Verbot längst. In Deutschland setzt man unterdessen auf die sogenannte "Freiwillige Selbstverpflichtung des Handels."

Supermärkte in Deutschland bekennen sich damit freiwillig zum Umweltschutz und sichern zu, dauerhaft den Verbrauch von Plastiktüten zu minimieren. Discounter wie Aldi etwa wollen künftig sogar kostenlose Obst- und Gemüsebeutel abschaffen, in vielen anderen Supermärkten gibt es wiederverwertbare Netze für Obst und Gemüse zum Verkauf.

Verbot trotz freiwilliger Vereinbarung von Handel

Die freiwillige Vereinbarung des Handels führte sogar schon zum Erfolg. Seit 2016 sinke der Verbrauch von Plastiktüten deutlich. "Das sichern wir jetzt mit dem Verbot ab", so Schulze. Das Ministerium wolle den Gesetzesentwurf "Kürze" vorlegen, ergänzte ein Sprecher.

Ein Ministeriumssprecher bestätigte den Vorstoß am Sonntag auf Twitter und verwies auf Zahlen, wonach 2018 zwei Milliarden Kunststofftragetaschen an den Kassen ausgegeben worden seien. Das entspreche 24 Taschen pro Einwohner im Jahr. Im Vergleich zu 2015 sei der Verbrauch um 64 Prozent zurückgegangen.

Öffnen auf twitter.com

Einen ersten Vorstoß zum Verbot von Plastiktüten hatte Ende Juli Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigt. Doch da zeigte sich Svenja Schulze noch skeptisch. Gesetzliche Bestimmungen, so die Umweltministerin, nähmen mehr Zeit in Anspruch als freiwillige Schritte.

Kurios: Noch im Frühjahr hatte ein Sprecher des Umweltministeriums gesagt, bei den Plastiktüten gehe es "im Grunde genommen um Peanuts": Sie machten weniger als ein Prozent des Verpackungsaufkommens aus Kunststoff aus. mit dpa-Material