Frischer Wind statt laues Lüftchen

Ventilator-Test 2022: Drei Modelle unter 38 sind die klaren Verlierer

Stiftung Warentest hat 38 Ventilatoren untersucht – und drei klare Verlierer ausgemacht. Beim Kauf sollten Verbraucher deshalb einiges beachten.

NRW – Sorgenvoll wird so mancher Verbraucher die Nachrichten über die zu erwartenden tropischen Temperaturen in diesem Sommer zur Kenntnis genommen haben. Vor allem im ungekühlten Homeoffice in einer höheren Etage eines Wohnhauses ist es oftmals nur eine Frage der Zeit, bis der heimische Ventilator eingeschaltet werden muss. Stiftung Warentest hat die verschiedensten Modelle mal genauer unter die Lupe genommen – und kam zu teils eindeutigen Ergebnissen (mehr Testberichte auf RUHR24).

Stiftung Warentestgemeinnützige deutsche Verbraucherorganisation
Gründung04. Dezember 1964
HauptsitzBerlin

Ventilatoren-Test: Stiftung Warentest checkt 38 Modelle

Ob Tisch-, Stand- oder Turmventilator – auf der Suche nach dem passenden Modell stoßen Verbraucher nicht nur auf unterschiedliche Hersteller und Preise. Auch Aspekte wie der Verbrauch, die Funktionalität, die Geräuschentwicklung, die Handhabung oder die Sicherheit sollten bei der Wahl des richtigen Ventilators eine Rolle spielen.

Stiftung Warentest hat unter Berücksichtigung dieser Aspekte insgesamt 38 Ventilatoren unter die Lupe genommen, darunter 12 Tisch-, 15 Stand- und 11 Turmventilatoren. Eine ausführliche Übersicht über die Testergebnisse finden Interessierte hier.

Ventilatoren-Test: In jeder Kategorie gibt es einen klaren Verlierer

Zwar gebe es laut den Testerinnen und Testern in jeder Modellgruppe „mindestens einen guten Ventilator“, allerdings bleiben mit Blick auf die schlechtesten Bewertungen auch jeweils drei klare Verlierer zurück. Die Schlusslichter decken jeweils eines der gängigen Ventilatorenmodelle ab.

  • Profi Care PC-TVL 3090 (Turmventilator), Mitt­lerer Onlinepreis: 137,00 Euro, Online-Ver­öffent­lichung: 20.4.2022, Qualitätsurteil: AUSREICHEND (4,0) Funk­tion: gut (2,3), Geräusch: gut (1,9), Hand­habung befriedigend (2,7), Kon­struktion und Sicherheit ausreichend (4,5), Strom­ver­brauch: gut (2,3)
  • Fakir VC 360 (Standventilator), Mitt­lerer Onlinepreis: 86,00 Euro, Online-Ver­öffent­lichung: 27.05.2020,
    Qualitätsurteil: AUSREICHEND (4,0), Funk­tion: ausreichend (3,6), Geräusch: ausreichend (4,4), Hand­habung: ausreichend (4,1), Kon­struktion und Sicherheit: ausreichend (4,5), Strom­ver­brauch: kA.
  • Suntec CoolBreeze 3000 TVM (Tischventilator), Mitt­lerer Onlinepreis: 50,00 Euro, Online-Ver­öffent­lichung:  27.05.2020, Qualitätsurteil: AUSREICHEND (3,9), Funk­tion: befriedigend (3,4), Geräusch: ausreichend (3,7), Hand­habung: ausreichend (4,4), Kon­struktion und Sicherheit: befriedigend (2,9), Strom­ver­brauch: kA.

Während der Testsieger laut Stiftung Warentest durch einen „angenehmen Luftstrom“ und eine „sehr hohe Bandbreite der Luftgeschwindigkeiten“ überzeugt, haben die drei Verlierer jeweils mindestens einen klaren Makel vorzuweisen. Der Turmventilator Profi Care PC-TVL 3090 hat beispielsweise beim Sicherheitscheck sehr schlecht abgeschnitten.

Ventilatoren-Test: Sicherheitsmängel lassen die Tester aufhorchen

Dieser Aspekt wurde gegenüber den anderen Kategorien nur mit 5 Prozent gewichtet. In diesem Fall hatte das schlechte Abschneiden in puncto Sicherheit aber eine Abwertung des Gesamtergebnisses zur Folge, so wie auch beim Standventilator Fakir VC 360. Insgesamt wirkten sich derartige „Mängel verstärkt auf das Test-Qualitätsurteil“ aus, erklärten die Tester.

Bei Kauf des richtigen Ventilators sollten Verbraucher einiges beachten.

Mit Blick auf die Sicherheitsmängel seien besonders Kinder dann gefährdet, wenn man beispielsweise ohne großen Aufwand mit den Fingern bis in den Rotor fassen könne. Im Falle des Tischventilators Suntec CoolBreeze 3000 TVM führte die schlechte Handhabung zu einer Abwertung.

Nicht nur Ventilatoren können die anstehenden heißen Sommertage und die Gluthitze erträglicher machen. Damit es im Sommer in den eigenen vier Wänden nicht zu heißt wird, gibt es einfache Tricks.

Rubriklistenbild: © Ina Peek/Imago

Mehr zum Thema