Stiftung Warentest

Vanillezucker im Stiftung Warentest: Produkte von Lidl und Aldi überraschen

Pünktlich zur anstehenden Weihnachtszeit hat die Stiftung Warentest Vanille-Aromen auf den Prüfstand gestellt. Das ernüchternde Fazit: Viele der Produkte enthalten nur wenig Vanille.

Deutschland – Alle Jahre wieder werden unsere Küchen in der Adventszeit zur Weihnachtsbäckerei. Der Duft von frisch gebackenen Plätzchen gehört für die meisten von uns einfach dazu. Zu den wohl beliebtesten Plätzchen gehören dabei Vanillekipferl. Die Stiftung Warentest hat jetzt 42 Vanille-Produkte aus Supermarkt und Discounter daraufhin geprüft, welche das meiste Aroma bringen.

Stiftung WarentestVerbraucherorganisation
Sitz Berlin
Gründung4. Dezember 1964, Berlin

Vanillezucker, -schoten und -extrakte im Test – so wurde das Aroma bewertet

Unter den geprüften Produkten waren:

  • Vanilleschoten
  • Vanilleextrakte
  • Vanillezucker
  • Vanillepasten

Im Labor wurden die Hauptaromastoffe bestimmt. Zudem wurde auch geprüft, wie viel echtes Vanille die verarbeiteten Produkte enthalten. Wie die Tester erklären, muss ein Vanillezucker nach den entsprechenden Richtlinien des Lebensmittelverbandes Deutschland mindestens 6,25 Prozent Vanille enthalten. Diesen Wert nahmen die Prüfer daher als Maßstab für sämtliche der geprüften Produkte (weitere Testberichte bei RUHR24).

Vanillezucker im Test: Bio-Produkte von Alnatura, Rewe und dm liegen vorn

Wer Vanille zum Backen verwenden möchte, hat offenbar zwar eine große, aber keine gute Auswahl. Denn insgesamt können im Test von den 42 geprüften Produkten gerade einmal 14 die kritischen Prüfer überzeugen. Alle weiteren bieten nicht das gewünschte Aroma. Das sind die drei besten unter den verarbeiteten Vanille-Produkten:

  • Produkt: Alnatura Bourbon Vanillezucker, Bio; mittlerer Ladenpreis: 2,49 Euro; Vanillegehalt: sehr gut
  • Produkt: dmBio Bourbon Vanillezucker, Bio; mittlerer Ladenpreis: 2,95 Euro; Vanillegehalt: gut
  • Produkt: Rewe Bio Bourbon Vanille Zucker Bio; mittlerer Ladenpreis: 3,50 Euro; Vanillegehalt: gut

Bei den drei Testsiegern handelt es sich demnach um Bio-Produkte bekannter Marken. Ebenfalls bemerkenswert: Die Pasten und Extrakte erreichen bestenfalls „befriedigend“ – denn sie enthalten enttäuschend wenig Vanille.

Vanilleschoten punkten mit sehr gutem Aroma – Aldi und Lidl liegen hier vorn

Grundsätzlich kann zwar auch der genannte Vanille-Zucker überzeugen, dennoch kommt die Stiftung Warentest zu dem Schluss, dass die echten Vanilleschoten in puncto Aroma einfach unschlagbar sind.

Erfreulich für Verbraucher: Besonders empfehlenswert sind laut Stiftung Warentest zwei vergleichsweise günstige Schoten aus dem Discounter:

Vanille zum Backen im Test – Schoten bieten das beste Aroma. (Symbolbild)

Vanille im Test – das Fazit der Stiftung Warentest

Das Fazit der Tester: Ob Vanilleplätzchen, -soße oder Pannacotta: Wer seinen Kreationen eine besondere Note verleihen möchte, greift am besten zur Vanilleschote. Allerdings sind diese bekanntlich deutlich teuer. Dabei zählt Vanille übrigens ohnehin zu den Lebensmitteln, die in diesem Herbst teurer werden.

Als günstigere Variante kann grundsätzlich auch Vanillezucker punkten, meinen die Tester. Von anderen Produkten raten sie hingegen ab: Die meisten Vanilleextrakte enttäuschen im Test, die Pasten können gar nicht überzeugen.

Rubriklistenbild: © McPhotos/blickwinkel/picture allinace

Mehr zum Thema