Sommer im Risikogebiet

Urlaub in Italien: Land öffnet bald wieder die Grenzen - doch der Urlaub ist noch nicht sicher

+
Die Strände in Italien werden bereits für die Wiedereröffnung vorbereitet.

Italien hat die Corona-Krise mit am härtesten getroffen. Dennoch will das Land bald wieder Touristen empfangen. Können wir auf einen Italien-Sommer hoffen?

  • Italien war in Europa mit am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen.
  • Dennoch will das Urlaubsland schon bald die Grenzen wieder öffnen und Touristen empfangen.
  • Ob auch Deutsche bald nach Italien einreisen dürfen, ist noch nicht klar.

Rom - Gelato, Pasta und überhaupt la dolce vita genießen. Ein Sommerurlaub in Italien dürfte für viele Urlauber in Hinblick auf die massive Ausbreitung des Coronavirus in weite Ferne gerückt sein. Doch trotz der verheerenden Auswirkungen auf das Land, sollen bald die Grenzen geöffnet und der Tourismus wieder ans Laufen gebracht werden.

Präsident

Sergio Mattarella

Hauptstadt von Italien

Rom

Einwohnerzahl

60,36 Millionen

Urlaub in Italien: Rom beschließt Grenzöffnung ab dem 3. Juni

Vor einigen Wochen schien es fast unmöglich, in diesem Jahr überhaupt Urlaub im Ausland machen zu können. Jetzt trudeln immer mehr Nachrichten über Länder ein, die planen, ihre Grenzen für den Tourismus zu öffnen.

Neben den Niederlanden will nun auch Italien schnellstmöglich wieder Touristen im Land haben. Pro Jahr kommen rund 128 Millionen Touristen in das Land, 12,2 Millionen aus Deutschland, wie das Handelsblatt berichtet. Daher hat die Regierung in Rom beschlossen, Urlauber aus dem Ausland ab dem 3. Juni wieder ins Land zu lassen.

Nur wenige Menschen halten sich auf der Piazza Duomo auf - wie es im Sommer sein wird, ist noch unklar.

Italien: Grenzen öffnen - aber nur wenn es das Infektionsgeschehen zulässt

Dabei steht die Öffnung der Grenzen immer unter dem Vorbehalt, dass das Infektionsgeschehen in einzelnen Regionen oder Staaten es zulassen, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. In eine zwei Wochen lange Quarantäne müssen demnach nur diejenigen, die Kontakt mit Infizierten hatten oder selbst positiv getestet wurden.

Aktuell ist die Einreise in Italien nur in Ausnahmefällen möglich. Zum Beispiel, wenn sich Italiener im Ausland befinden und zurück in ihre Heimat wollen oder auch für Ausländer, die ihren Erstwohnsitz in Italien angemeldet haben.

Italien: Mehr Normalität und geöffnete Strände

Die Tourismusbranche ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Italien, daher ist die Grenzöffnung so wichtig für das Land. Aber auch das alltägliche Leben wird für die Italiener wieder ein Stück normaler.

So öffnen dort ab Montag (18. Mai) Friseure, Kosmetikstudios, Einzelhandel, Bars und Restaurants. Doch wie in Deutschland auch gelten strenge Abstandsregeln. Außerdem sind die Strände Italiens wieder geöffnet und Italiener dürfen sich in ihrer Region ohne Selbstauskunft bewegen.

Urlaub in Italien: Deutsche sollten mit der Buchung noch warten

Italien-Fans sollten sich mit der Buchung ihres Urlaubs aber noch etwas gedulden. Denn erst kürzlich sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU): Flugverbindungen von Italien und Spanien nach Deutschland seien weiterhin nicht möglich.

Denn Spanien und Italien seien Risikogebiete und waren mit am stärksten von dem Coronavirus betroffen. In Italien sind bislang fast 32.000 Menschen an der Lungenerkrankung Covid-19 gestorben. Insgesamt sollen sich 223.000 Menschen in Italien mit dem Coronavirus angesteckt haben.

Urlaub im Ausland: Reisefreiheit ab dem 15. Juni geplant

Doch die Bundesregierung plant die Reisefreiheit im Schengenraum bis zum 15. Juni wiederherzustellen. Die Chancen auf einen Sommerurlaub im Ausland steigen also, wobei diese Pläne immer mit Vorsicht zu genießen sind.

Denn in Corona-Zeiten ist nichts in Stein gemeißelt, steigen die Infektionszahlen wieder rasant an, könnten die Pläne wieder umgeschmissen werden. Weiterhin müssen die Regierungen flexibel auf die Corona-Pandemie reagieren (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de).

Video: Sicherer Urlaub in Corona-Zeiten?

Und wenn wir doch unseren Urlaub in Italien verbringen dürfen - wie wird der aussehen? Das weiß die Regierung in Italien selbst noch nicht. Derzeit gibt es viele Vorschläge zu Abstandregelungen an den Stränden und im Meer - umgesetzt ist noch keine. 

Ob die Sonnenschirme am Strand künftig 4,5 Meter Abstand zueinander haben werden, die Sonnenliegen nach jeder Benutzung desinfiziert werden oder der Zutritt zum Strand nur mit einer Reservierung möglich ist - das steht derzeit noch in den Sternen.

Auch für den Urlaub nach Spanien sieht es derzeit nicht gut aus: Wer seinen Sommerurlaub 2020 aufs spanische Festland geplant hat, könnte umdenken müssen. 

Wer sich stattdessen für einen Urlaub in Deutschland entscheidet, sollte für die Unterkunft wie Hotel, Ferienwohnung oder Jugendherberge wegen des Coronavirus einige wichtige Regeln und Einschränkungen kennen.