Restaurants und Bars geöffnet

Urlaub 2021: Italien ermöglicht Einreise – und setzt überraschendes Mittel ein

Italien gehört zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Bald können Urlauber trotz Corona wieder nach Bella Italia. Ein Corona-Pass soll helfen.

Rom/Italien – Bald kann es für Touristen wieder Sommer, Sonne und Eis in Italien heißen. Denn in einigen Regionen wurden am 26. April (Montag) die Corona-Maßnahmen gelockert. In insgesamt 15 Regionen soll damit auch die Einreise wieder möglich sein.

LandItalien
Bevölkerung60,36 Millionen (2019)
HauptstadtRom

Bald wieder Urlaub in Bella Italia: Italien lockert Corona-Maßnahmen und setzt Hoffnung in Corona-Pass

Die neuen Beschlüsse hatte Italiens Gesundheitsminister Roberto Speranza (42) am Freitag (23. April) unterzeichnet. Seit Montag nun haben Restaurants und Bars die Außenbereiche wieder geöffnet. Auch Open-Air-Kinos und -Theater dürfen wieder Besucher empfangen. Aber nicht in allen Teilen von Italien erleben die Bürger die Lockerungen. Insgesamt 15 Regionen, darunter Latium inklusive Italiens Haupstadt Rom, die Region Bozen-Südtirol und auch die Lombardei inklusive der Metropole Mailand lockern. Sie gehören nun zu den „gelben Zonen“.

Im Zonen-System teilt Italien die 20 Regionen des Landes je nach Inzidenz-Werten in vier verschiedene Risikozonen ein, wie reisereporter.de berichtet. Auf der Webseite des italienischen Gesundheitsministeriums gibt es eine aktuelle Karte zur Einteilung der einzelnen Regionen. Dies sind die Maßnahmen in den vier verschiedenen Zonen in Italien:

  • Rot: Es gelten Ausgangssperren. Die Wohnung darf nur aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen verlassen werden. Ein- und Ausreise ist grundsätzlich verboten. Es herrscht ein touristisches Beherbergungsverbot. Gastronomie und Geschäfte, die keine lebenswichtigen Produkte anbieten, haben geschlossen. (Aktuell nur Sardinien.)
  • Orange: Bürger sollen zuhause bleiben, jedoch gibt es keine Ausgangssperre bis auf nachts. To-Go-Verkäufe sind erlaubt.
  • Gelb: Gastronomie darf von 5 bis 18 Uhr öffnen – bis 22 Uhr To-Go-Verkäufe. Museen dürfen von Montag bis Freitag öffnen.
  • Weiß: Fast keine Beschränkungen. (Aktuell keine Region.)

Urlaub im Sommer 2021: Italien mit Corona-Lockerungen – Grenzen und Hotels werden geöffnet

Aber: In ganz Italien soll trotz der Lockerungen die nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr weiter bestehen bleiben – egal in welcher Zone die jeweilige Region eingeordnet ist. Schon seit mehreren Monaten gilt sie. Zudem wird weiterhin eine Maske auch im Freien Pflicht bleiben (alle aktuellen Informationen zum Coronavirus im NRW-Ticker auf RUHR24).

Für den Sommer plant die Regierung weitere Lockerungen, um den Tourismus weiter zu ermöglichen, so wie es auch Österreich vorhat. „Wir gehen ein kalkuliertes Risiko ein“, sagte Regierungschef Mario Draghi (73), als er die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in einigen Regionen ankündigte.

Urlaub in Italien: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen – Corona-Pass soll helfen

Touristen sollen im Sommer 2021 mit einem „grünen Corona-Pass“ einreisen dürfen. Jeder, der gegen das Coronavirus geimpft ist, einen höchstens 48 Stunden alten Corona-Test vorweisen kann oder schon an Covid-19 erkrankt ist, soll diesen Pass erhalten. Das berichtet auch wa.de*. Impfbescheinigungen aus anderen EU-Staaten sollen zudem auch für den Corona-Pass anerkannt werden.

Doch trotz der rückläufigen Infektionszahlen in Italien warnen Experten vor Leichtsinnigkeit: Weiterhin gibt es in einigen Regionen hohe Inzidenzwerte, die man nicht unterschätzen sollte. Im Gesamtdurchschnitt liegt Italien aktuell bei einer Inzidenz von circa 157, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet. Zudem seien viele Intensivstationen ausgelastet.

Um sicherzugehen, dass man sich im Hotel nicht mit dem Virus ansteckt, eignet sich eine Reise im Van oder Wohnmobil gut. Das kann besonders im Sommer schnell teuer werden. *wa.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Mehr zum Thema