Reisen trotz Pandemie

Beliebte Urlaubsländer plötzlich wieder Hochrisikogebiete – Corona-Zahlen steigen

Das Robert Koch-Institut hat am Freitag (22. Oktober) wieder seine Liste der Risikogebiete aktualisiert. Zwei beliebte Urlaubsländer werden wieder Hochrisikogebiet.

Deutschland – Die Corona-Zahlen steigen aktuell in Deutschland wieder. Aber auch beliebte Reiseländer haben wieder mit mehr Neuinfektionen zu kämpfen. Das RKI setzt jetzt Bulgarien und Kroatien neu auf die Liste der Risikogebiete (weitere News rund um Urlaub auf RUHR24).

Kroatienosteuropäisches Land
HauptstadtZagreb
WährungKroatische Kuna

Urlaub in Bulgarien: Corona-Inzidenz steigt – Land führt 3G-Regel ein

In Bulgarien liegt die Inzidenz derzeit mit 370 deutlich höher als in Deutschland. Wie tagesschau.de berichtet, hatte das südosteuropäische Land erst am Donnerstag (21. Oktober) wegen steigender Infektionszahlen bereits die 3G-Regel eingeführt.

Ab sofort dürfen demnach auch Touristen Lokale, Hotels, Shopping-Malls, aber auch Kinos oder Museen nur noch geimpft, genesen oder getestet besuchen. Ausgenommen seien Lebensmittelläden, Apotheken und Banken.

Kroatien-Urlaub – beliebtes Reiseland ist ab Sonntag (24. Oktober) Hochrisikogebiet

Kroatien hatte zuletzt wegen der Delta-Variante ebenfalls wieder mit mehr Neuinfektionen zu kämpfen. Die Inzidenz in Kroatien liegt aktuell bei 325 (Stand 22. Oktober).

Die neue Einstufung Kroatiens als Hochrisikogebiet dürfte deutsche Urlauber besonders hart treffen. Denn das Land gilt als zählt zu den beliebtesten Reisezielen.

Ebenso neu auf der Liste stehen:

  • Kamerun,
  • die Republik Kongo
  • sowie Singapur.

Die neue Einstufung gilt laut RKI ab Sonntag, 24. Oktober 2021 um 0:00 Uhr. 

Urlaub in Kroatien oder Bulgarien: Ungeimpfte müssen in Quarantäne, Kinder ebenso

Wer also ab Montag (25. Oktober) nach Bulgarien oder Kroatien reisen möchte, muss für seine Rückkehr mit den entsprechenden Einreiseregeln rechnen. Dabei gilt: Urlauber, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen laut Bundesregierung nach der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland für zehn Tage in Quarantäne.

Erst ab dem fünften Tag ist es möglich, dass man sich freitestet. Zudem benötigen Ungeimpfte bei der Einreise einen negativen Corona-Test (PCR maximal 72 Stunden oder Antigen-Test maximal 48 Stunden).

Besonders betroffen sind dabei Familien: Denn auch ungeimpfte Kinder müssen in Quarantäne. Für unter Zwölfjährige, für die es noch keinen Impfstoff gibt, endet die Quarantäne dabei automatisch nach dem fünften Tag. 

Kroatien-Urlaub 2021: Auch Geimpfte müssen Einreiseregeln beachten

Aber auch Geimpfte müssen bei der Einreise aus einem Hochrisikogebiet beachten, dass sie sich elektronisch über die digitale Einreiseanmeldung registrieren müssen.

Außerdem wichtig: Jeder Heimkehrer, der innerhalb der ersten zehn Tagen nach Einreise Symptome hat, muss dies der zuständigen Behörde melden.

Rubriklistenbild: © Grgo Jelavic/dpa

Mehr zum Thema