Keine Quarantäne- und Testpflicht

Corona: Reisen nur noch mit Impfung? Diese Länder haben Sonderregeln

Kann der Urlaub 2021 stattfinden oder fällt er der Corona-Krise zum Opfer? Einige Länder lockern bereits die Einreisebestimmungen – allerdings unter einer Bedingung.

Nordrhein-Westfalen – Ach Urlaub, was wärst du schön. Aufgrund der Corona-Pandemie blieb der Urlaub in letztem Jahr bei vielen auf der Strecke oder wurde kurzfristig abgesagt. Kein Wunder also, dass man sich in diesem Jahr keine allzu großen Hoffnungen machen will und noch zögerlich bei der Urlaubsplanung 2021 ist. Dabei ist Urlaub in einigen Ländern schon möglich – allerdings gebunden an eine Corona-Impfung.

MaßnahmeImpfpflicht
BedeutungSchutzimpfung als Präventivmaßnahme für Menschen oder Tiere, die gesetzlich vorgeschrieben ist
Aktuelle Lage in DeutschlandImpfpflicht gegen Masern für Kinder und Personal in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen (seit Nov. 2019), Impfpflicht für die Bundeswehr gegen Tetanus

Urlaub 2021 nur mit Corona-Impfung: die aktuelle Lage

In Deutschland und in vielen anderen EU-Ländern werden Privilegien für Personen mit Corona-Impfung noch heiß diskutiert – und von vielen Seiten auch abgelehnt. In anderen Ländern zögert man nicht lange und hat bereits Fakten – und somit auch Sonderregelungen – für geimpfte Menschen veranlasst.

Dabei zeichnet sich eine interessante Entwicklung ab. So sind beispielsweise in Deutschland Corona-Geimpfte bei der Rückkehr aus Risikogebieten nicht von der Quarantäne- oder Testpflicht befreit. Auch denkt man in Europa noch über den verpflichtenden Impfpass für Touristen nach.

Urlaub 2021: In welchen Ländern die Einreise ohne Quarantäne und Corona-Test möglich ist

In einigen Ländern will man nicht mehr länger warten und hat sich dazu entschlossen, dass Personen, die bereits nachweislich gegen Corona geimpft sind oder nach einer Covid-19-Infektion als genesen gelten, wieder ohne Auflagen einreisen dürfen.

So stehen bei einem Trip in den tiefen Norden die Chancen nicht schlecht. Estland und Island haben bereits ihre Reisebeschränkungen entsprechend angepasst. Aber auch Urlaub östlich von Deutschland, wie in Polen und Rumänien, scheint ohne Quarantäne möglich zu sein.

Urlaub 2021: Sonderregeln für Corona-Geimpfte in diesen Ländern

Mit einer Corona-Impfung stehen einem folglich in einigen Ländern die Türen bereits wieder offen. Hier eine Übersicht aller Länder, die aktuell (Stand: 18. Februar) ihre Einreisebestimmungen in Zusammenhang mit einer Corona-Impfung oder dem Nachweis, genesen zu sein, gelockert haben:

  • Madeira: Die autonome, portugiesische Region hat festgelegt, dass ab sofort Touristen, die vollständig gegen Corona geimpft oder genesen sind, ohne negatives Testergebnis einreisen dürfen. Alle anderen müssen weiterhin einen negativen Test vorlegen.
  • Auch Georgien hat die Einreisebestimmungen für Personen mit Corona-Impfung gelockert. Wer bereits die zweite Impfdosis bekommen hat und einen entsprechenden Nachweis vorlegt, darf ohne Einschränkung ins Land einreisen.
  • In Island dürfen Corona-Geimpfte ohne Quarantäne-Pflicht einreisen und müssen auch keinen negativen Corona-Test vorlegen. Gleiches gilt für Genesene einer Covid-19-Erkrankung. Allerdings akzeptiert Island aktuell nur die Impfungen von Pfizer-BioNTech und Moderna. Ebenso muss der Nachweis der Corona-Impfung akribisch dokumentiert sein. Darüber informierte das isländische Gesundheitsministerium.
  • Israel hebt zwar die Test- und Quarantänepflicht auf, wenn man eine Corona-Impfung oder eine Genesung nachweisen kann, allerdings gilt das nur für Personen, die auch in Israel leben. Für touristische Zwecke gilt weiterhin ein Einreiseverbot.
  • Wer in den letzten sechs Monaten eine Corona-Infektion überstanden hat oder gegen Covid-19 geimpft ist, darf ohne Quarantäneauflagen nach Estland reisen.
  • Seychellen: Bei wem die zweite Corona-Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt, darf auf die Seychellen ohne Quarantänepflicht einreisen. Weiterhin muss man als Urlauber aber einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, und eine sogenannte Gesundheitsgenehmigung. Die kann vor Abflug beantragt werden. Wer nicht geimpft ist, darf zwar einreisen, muss sich aber in eine zehntägige Quarantäne begeben.
  • Wer nach Polen einreisen möchte, muss entweder eine Impfung gegen Corona nachweisen oder einen negativen Corona-Test in englischer oder polnischer Sprache vorlegen. Andernfalls besteht weiterhin eine zehntägige Quarantänepflicht.
  • Auch in Moldau entfällt die 14-tägige Quarantänepflicht für Corona-Geimpfte. Für Personen aus einem Risikoland gilt allerdings weiterhin ein Einreiseverbot. Deutschland zählt nicht dazu.
  • Rumänien: Wer mindestens zehn Tage vor Einreise beide Corona-Impfdosen erhalten hat, darf in das Land einreisen, ohne in Quarantäne zu müssen. Gleiches gilt für Menschen, die nachweislich in den letzten 90 Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Für Nicht-geimpfte besteht weiterhin die Pflicht zur Quarantäne.

Urlaub 2021: Trotz Corona-Impfung vorab informieren

Wer nun aber direkt die Koffer packen will, sollte sich immer auf der Seite des Auswärtigen Amtes noch einmal über die aktuellen Bestimmungen informieren. Aufgrund von Inzidenz-Werten und Corona-Zahlen können die Maßnahmen jederzeit auch kurzfristig geändert werden (alle aktuelle Entwicklungen der Corona-Krise bei RUHR24.de).

In einigen Ländern erleichtert der Nachweis einer Corona-Impfung bereits die Einreise.

Während Länder wie Polen, Rumänien oder die Seychellen die Beschränkungen für Corona-Geimpfte gelockert haben, fordern andere Länder noch mehr Freiheiten für Personen mit Impfnachweis. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet, will man zum Beispiel in Griechenland schon bald bessere Einreisebedingungen für geimpfte Menschen schaffen.

Außerdem setzt sich das Land im Süden stark für einen EU-Impfpass ein. Spanien, Portugal und Malta waren den Worten des griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis ebenfalls zugetan, als er sagte: „Personen, die geimpft sind, müssen frei reisen dürfen“.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas, Robert Michael/dpa, Collage: RUHR24.de