Warnung ausgegeben

Unwetter-Warnung für in NRW: Heftiger Wind und Starkregen droht

Beim Unwetter in NRW läuft ein Mann mit Schirm über die Straße.
+
Das Wetter in NRW wird am Wochenende ungemütlich: Gewitter und Regenschauer drohen.

Unwetter sind auch am Wochenende möglich. Die Aussichten für den Sommer bleiben damit für viele Teile Deutschlands trüb.

Update, Freitag (30. Juli), 20.57 Uhr: NRW – Es wurde durch die Wetterexperten bereits angekündigt und nun ist es da: Das Gewitter samt Warnung. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aktuell vor schweren Gewittern in NRW. Die Wetter-Warnung gilt zunächst für den Freitagabend zwischen 20 und 21.30 Uhr für unter anderem folgende Städte:

  • Herne
  • Bochum
  • Gelsenkirchen
  • Duisburg
  • Essen

Laut DWD bestünde die Gefahr von örtlichen Blitzeinschlägen. Vereinzelt könnten Bäume entwurzelt oder Dächer beschädigt werden. Herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände können zur Gefahr werden.

Erstmeldung, Donnerstag (29. Juli), 19.56 Uhr: Im Sommer 2021 wurden erst kürzlich zahlreiche Menschen in Deutschland durch Hochwasser und Unwetter schockiert. An den kommenden Tagen sollen erneut Gewitter über das Land ziehen.

BundeslandNordhrein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Wetter in NRW und Deutschland: Regenschauer und Gewitter erwartet

Donnerstag (29. Juli) ist das Wetter zwar vielerorts sonnig und trocken gestartet, doch schon in Kürze verabschiedet sich der Sommer wieder. Stattdessen soll es erneut Unwetter in NRW und anderen Teilen Deutschlands geben. Davor warnt aktuell der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Im Laufe des Tages sollen im Norden von Deutschland erste Schauer aufziehen. Nachdem der Süden zunächst verschont bleibt, ziehen dort spätestens ab Freitag (29. Juli) „etwa vom Oberrhein bis nach Niederbayern Schauer und Gewitter“ auf, warnt der DWD. Die kommenden Unwetter in Deutschland sollen zudem von Windböen begleitet werden.

Auch im Westen von Deutschland sollen ab Freitag Gewitter aufziehen. Trotz der regnerischen Vorhersage sollen die Temperaturen mit 22 bis 25 Grad Celsius in NRW mild bleiben. An der Nordsee sollen nach der Prognose der Experten sogar Temperaturen von bis zu 30 Grad möglich sein. Doch beim Schwimmen im Meer ist Vorsicht geboten, denn auch dort soll es weiterhin regnen und ungemütlich sein.

Unwetter in NRW: Regenschauer und Gewitter drohen weiterhin im Sommer

Am Samstag (31. Juli) muss man in NRW ebenfalls mit Unwettern rechnen. Im Verlaufe des Tages soll es immer wieder zu Schauern und Gewittern kommen, die nach Einschätzung des DWD vor allem den Nordwesten des bevölkerungsreichsten Bundeslandes treffen sollen.

Mit Tiefstwerten von 14 bis 10 Grad und Höchstwerten von 20 bis 23 Grad kühlt es sich in NRW am Samstag leicht ab. Wer am Wochenende unterwegs ist, sollte daher auf seine Regenjacke nicht verzichten.

Wegen Unwettern, wie Regenschauern und Gewittern sollte die Regenjacke in NRW am Wochenende der tägliche Begleiter sein.

Insgesamt können sich „von der Eifel bis zur Ostsee“ gewittrige Niederschläge ausbreiten. Im Norden wird außerdem ein stark böiger Wind erwartet, der sich an der Ostsee in „teils stürmischen Böen“ zeigen soll. Der Süden von Deutschland bleibt nicht von dem „Usselwetter“ verschont. „Im Alpenvorland und in den Alpen“ sind „erneut Schauer und Gewitter“ vorhergesagt. Besonders aufpassen bei Unwetter sollten Besitzer von Haustieren, da die Vierbeiner schreckhaft reagieren können.

Wetter in NRW und Deutschland: nächste Regenschauer für August erwartet

Etwas Hoffnung macht der Sonntag (1. August) in NRW. Der neue Monat soll „zunächst niederschlagsfrei“ starten. Die Temperaturen sollen im Sauerland und der Eifel allerdings nicht höher als 18 Grad Celsius steigen, in den flacheren Regionen sollen es immerhin wieder bis zu 23 Grad werden. Aber Achtung: Wer einen Ausflug plant, sollte nachmittags einen sicheren Unterschlupf suchen. Dann könnte es zu erneuten Gewittern kommen.

Noch schlechter erwischt es wohl den Süden von Deutschland. „Länger anhaltende und südlich der Donau auch kräftige, teils schauerartig verstärkte Regenfälle“ soll es zum Ende der Woche dort geben. Wie die kommende Woche startet, ist bislang noch nicht absehbar.

Video: Starkregen, Orkane, Hitze - Extrem-Wetter keine Seltenheit mehr in Deutschland

Fest steht aber schon jetzt, dass extreme Witterungen, wie Unwetter in Deutschland mittlerweile keine Seltenheit mehr sind. Das soll vor allem am Klimawandel liegen. Zum Extremwetter gehören ungewöhnliche Wettererscheinungen, wie Starkregen, Orkane oder anhaltende Hitze. malm

Mehr zum Thema